Home
http://www.faz.net/-gr0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frankfurter Anthologie Alexander Puschkin: „Gib Gott, dass mich nicht Wahnsinn packt“

Puschkin schrieb dieses Gedicht im Herbst 1833, als der Gipfelpunkt seiner außerordentlichen Beliebtheit überschritten war. Fürchtete er damals um seinen Verstand? Mehr Von Kerstin Holm 7

Hörbuchverlage bedroht Amazons nächster Angriff

Erst hielt Amazon die Verlagswelt mit seinen Preisvorstellungen bei E-Books in Atem, jetzt sind die Hörbücher dran. Die Buchbranche spricht von Erpressung, die Amazon-Tochter Audible von Innovation. Mehr Von Sandra Kegel 3 5

Booker-Prize an Krasznahorkai Melancholie des Widerstands

Der ungarische Schriftsteller Laszlo Krasnahorkai ist für seine düster-melancholischen Zivilisationsbetrachtungen bekannt. Dafür bekam er nun den internationalen Man Booker Preis. Mehr 0

Essays über Pionierinnen Mit der Spitzhacke des Verstandes die Erde aufwühlen

Dame, Girl und Frau: Ursula Krechel schreibt in einem lesenswerten Band über Pionierinnen, die in ihren Fächern Maßstäbe gesetzt haben. Mehr Von Katharina Teutsch 1 12

Lesekreise Prosa statt Prozac

Warum verbünden sich Leser immer häufiger in Literaturzirkeln? Weil geteiltes Lesen doppeltes Glück bedeutet. Harmonie ist dabei nicht das Gruppenziel: Auch das Streiten über Literatur verbindet. Mehr Von Sandra Kegel 12

Oliver Sacks’ Autobiographie Ein besonders rasantes Leben

Gewichtheber, Neurologe und ein Wolf auf dem Motorrad: Oliver Sacks hat viele Talente. Für seine Patienten ist er ein guter Arzt, für seine Leser ein Bestseller-Autor. Sacks’ neue Autobiographie gewährt Einblick in ein besonderes Leben. Mehr Von Johanna Adorján 14

Luz von „Charlie Hebdo“ Er lehrt die Mörder das Zeichnen

Ein Mann zeichnet sich frei: Der Karikaturist Luz hat den Anschlag auf „Charlie Hebdo“ überlebt. In seinem Buch „Catharsis“ dokumentiert er seine Trauer um die ermordeten Freunde. Mehr Von Jürg Altwegg 6

Frankfurter Romantikmuseum Eine Himmelsleiter führt zu den Dichtern

So soll das Frankfurter Romantikmuseum aussehen: Goethes berühmtes Geburtshaus erhält einen Anbau, der dem historischen Erbe gerecht werden muss. Wird diese Herausforderung gemeistert? Mehr Von Rainer Schulze 2 1

Kochbuchkolumne „Esspapier“ Der in die Ferne schweift

Konrad Geiger ist ein „Bio-Spitzenkoch“, sein neues Buch heißt „Frisch, bunt & regional“. Wieso stammen dann so viele Gerichte aus den Küchen anderer Länder? Mehr Von Jürgen Dollase 3

Roman „Finale Berlin“ Empörungsreporter in der Albtraumwelt

Heinz Reins wiederentdeckter Roman „Finale Berlin“ ist voller schauerlicher Szenen. Neben Kempowskis „Echolot“ schildern wohl nur wenige Bücher so beklemmend das Kriegsende 1945. Mehr Von Wolfgang Schneider 10

Siri Hustvedts neuer Roman Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

Siri Hustvedts großer Roman „Die gleißende Welt“ erzählt von einer New Yorker Künstlerin, die sich gegen die Zuschreibungen des Kunstbetriebs mit einem raffinierten Experiment zur Wehr setzt. Mehr Von Julia Voss 7

Kinderbuch „Der Weltraum“ Die Erde ist eine Kirschtomate

Die amerikanische Illustratorin Jennifer Daniel zeigt das Weltall in neuem Design. Das Konzept und die grafische Umsetzung sind erfreulich. Doch das Buch strotzt vor sachlichen Fehlern. Mehr Von Ulf von Rauchhaupt 0

Bilderbuch von Jutta Bauer Und irgendwann ist die Limonade alle

Wenn der Tod zur Geburtstagsfeier kommt, muss man sich ihm stellen. Jutta Bauers neues Bilderbuch zeigt, wie. Mehr Von Ramona Lenz 1

Selbstverleger Ich bin dann mal Autor

Gegen Selbstverleger gibt es viele Vorurteile. Doch eins muss man der neuen Generation meist junger Autoren lassen: Sie weiß, was sie will und lässt sich in ihre Texte so wenig hineinreden wie in die Verkaufskonditionen. Mehr Von Dana Buchzik 5 11

Moskau ohne „Maus“ Spiegelmans Comic-Klassiker aus Buchhandlungen verbannt

In der russischen Hauptstadt darf wegen der Siegesparade zum siebzigsten Jahrestag des Kriegsendes kein Hakenkreuz mehr gezeigt werden. Getroffen hat es auch Art Spiegelmans „Maus“. Mehr Von Andreas Platthaus 3 5

Astrid Lindgrens Kriegstagebücher Warum erschießt eigentlich keiner diesen Hitler?

Astrid Lindgren schrieb nicht nur Kinderbuch-Klassiker wie „Pippi Langstrumpf“. Während des Zweiten Weltkrieges führte sie auch regelmäßig Tagebuch. Die Notizen zeigen, wie viel man im neutralen Schweden vom NS-Staat wissen konnte. Mehr Von Matthias Hannemann 29 49

Zum Tod von Odo Marquard Wir Menschen sind stets mehr unsere Zufälle als unsere Wahl

Prägnanz, Gelassenheit und Witz zeichneten diesen Kenner und Therapeuten großer gedanklicher Entwürfe aus: Zum Tod des Philosophen Odo Marquard. Mehr Von Jürgen Kaube 5 41