http://www.faz.net/-gr0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Comic-Ausstellung in Bonn Viele Bilder, doch kaum Geschichten

Mit Ausrufezeichen: Die große Comic-Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn zeigt viele hinreißende Originale. Doch über Mängel ihrer Konzeption kann das nicht hinwegtäuschen. Mehr Von Andreas Platthaus 1 7

Geschichte der Nordsee Zu den Inseln der Seligen

Nur nicht zu schnell über die Friesen witzeln: Sie blicken zurück auf eine Geschichte voller Stürme, Fruchtbarkeitsgöttinnen und Wikingerplünderungen. Mehr Von Matthias Hannemann 0

New Yorker Subway Urbane Lebensformen im Untergrund

Vom Vorzeigeprojekt zum gefährlichen Untergrund und zur Wiedergeburt in jüngster Zeit: Ohne die Subway wäre New York nicht das, was es heute ist. Mehr Von Michael Mönninger 0

Jane Austens Sidekicks (VII) Was zum Kuckuck zirkuliert denn hier?

Zwölf Kapitel von „Sanditon“ standen auf dem Papier, als Jane Austen starb. Ihr letzter Roman gewährt einen aberwitzigen Ausblick in eine Gesellschaft des Konsums und der Spekulation. Mehr Von Birte Förster, Jürgen Kaube, Christina Dongowski und Patrick Bahners 10

Rettung von Bücherschätzen In guter Ordnung, aber schlechter Verfassung

Unsere schriftliche Überlieferung ist in Gefahr. Die Schätze deutscher Bibliotheken können nur gerettet werden, wenn Digitalisierung und Buchrestaurierung Hand in Hand gehen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Michael Knoche 1 33

Was die Gesellschaft verlangt Theater der Authentizität

Was bleibt übrig von dem Wunsch, nichts als man selbst zu sein, wenn dieser Wunsch zugleich einer gesellschaftlichen Anforderung entspricht? Wolfgang Engler entwirrt die Fallstricke der Unverstelltheit. Mehr Von Hannah Bethke 1

Mittelalter-Dichter Rutebeuf Geiz ist doch völlig ohne Reiz

Der Pariser Dichter Rutebeuf polemisierte im dreizehnten Jahrhundert gegen Geldgier und Geiz, gegen die Heuchler und Wahrheitsverdreher. Doch er verhehlte dabei seine eigenen Süchte und Dämonen nicht. Mehr Von Ralph Dutli 1 22

Frankfurter Anthologie Arne Rautenberg: „an meinen vater“

Schöner als in der hier gewählten Volksliedstrophe lässt sich formal kaum dichten. Aber warum hat ausgerechnet ein ansonsten sprachexperimentelle Autor diese herkömmliche Form gewählt? Mehr Von Kai Sina 8

Theresia Enzensbergers Debüt Diese Moderne ist gar nicht modern

Theresia Enzensberger erzählt in ihrem Debütroman „Blaupause“ von Anspruch und Wirklichkeit des Bauhauses. Ihre Erzählweise ist inhaltlich konsequent, aber schwer erträglich. Mehr Von Andreas Platthaus 2 9

Stress in the City Auf dem Land ist es auch nicht besser

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung drängt sich in den Städten. Der Psychiater Mazda Adli verteidigt diesen Lebensstil – und träumt von der besseren Stadt. Mehr Von Manuela Lenzen 0

Marie von Ebner-Eschenbach Briefe verbrennt man gleich oder nie

Lange galt Marie von Ebner-Eschenbach als harmlose Erzählerin von Tiergeschichten. Erst neuerdings wird sie als scharfsinnige Realistin gefeiert. Ein spektakulärer Brieffund offenbart die witzige, unangepasste Seite der Baronin. Mehr Von Daniela Strigl 1 24

Bilderbuch von Petr Horáček Unterhose zum Abendessen

Wenn Neugier beinahe zur Katastrophe führt: In seinem Bilderbuch „Liese frisst alles!“ weiht Petr Horáček in das Wesen der Ziege ein. Mehr Von Eva-Maria Magel 2

Neuer Roman von Sally Nicholls Schau einfach nach allem, Holly!

Wo die Tante ihren Schmuck versteckt hat, ist zweitrangig: In „Eine Insel für uns allein“, dem neuen Roman von Sally Nicholls, geht es um den Nervenkitzel, zum allerersten Mal Leben in Literatur zu verwandeln, und umgekehrt. Mehr Von Katharina Laszlo 3

Jane Austens Sidekicks (VI) Die neuen Mieter legen Hand an

Glückliches Kriegsende in Jane Austens letztem Roman: Admiral und Mrs. Croft übernehmen und renovieren den Adelssitz Kellynch Hall. „Überredung“ ist ein diskretes Lob der bürgerlichen Tüchtigkeit. Mehr Von Christina Dongowski 10

Jane Austens Sidekicks (V) Findest du mich nicht auch?

Isabella Thorpe aus „Northanger Abbey“ kann sich nur superlativisch äußern, also unverbindlich. Man sieht an ihr: Einen Heiratsmarkt mag es geben, einen Liebesmarkt gibt es nicht. Mehr Von Jürgen Kaube 13

Theodor Storm erforschen Der Immensee? Direkt vor Fontanes Nase

Keine Spur von Husumerei: Karl Ernst Laage widmet dem Dichter Theodor Storm zum 200. Geburtstag einen Aufsatzband und weitet unseren Horizont. Mehr Von Tilman Spreckelsen 9

200. Todestag von Jane Austen Die doppelgesichtige Starautorin

Zum zweihundertsten Todestag von Jane Austen steht ganz England im Banne seiner beliebtesten Schriftstellerin. Doch es feiern auch die ältesten Missverständnisse über ihr Leben und ihre Bedeutung fröhliche Urständ. Mehr Von Gina Thomas, Oxford 1 21

Glosse

Barfuß über das ganze Dach

Von Andreas Rossmann

Der Bahnhof von Syrakus sieht aus wie viele Bahnhöfe. Aber im Jahre 1927 hat sich hier eine Romanze zugetragen, die in die Literaturgeschichte eingegangen ist. Mehr 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“