http://www.faz.net/-gqz-7ssys

Buchhandel : Bestsellerautoren gegen Amazon

  • Aktualisiert am

Möchte die Kartellbehörden gegen Amazon vorgehen sehen: Daniel Kehlmann, hier als Poetikdozent an der Frankfurter Universität in diesem Sommer. Bild: Röth, Frank

Prominente Verstärkung für die Autorenfront gegen die Geschäftspolitik von Amazon: Daniel Kehlmann und Nele Neuhaus kritisieren den Internet-Händler scharf.

          Die beiden Autoren Nele Neuhaus und Daniel Kehlmann kritisieren in der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Focus“ die Geschäftsmethoden des Internet-Händlers Amazon. „Empfehlungslisten auf der Homepage von Amazon werden manipuliert“, schreibt die Krimi-Autorin Neuhaus. Zudem würden Lieferzeiten absichtlich verlängert und ihre Bücher als „Geiseln in einem Kampf um Macht und Geld“ zwischen Amazon und ihrem Verlag Ullstein, Teil der Bonnier-Gruppe, genommen. 

          Krimi-Autorin Cornelia „Nele“ Neuhaus
          Krimi-Autorin Cornelia „Nele“ Neuhaus : Bild: Fricke, Helmut

          Das Ziel von Amazon sei, Autoren direkt an sich zu binden und die Verlage auszuschalten: „Eines düsteren Tages wird man womöglich nur noch lesen können, was Amazon genehmigt.“

          Auch Daniel Kehlmann ist der Ansicht, dass Amazon ein Monopol auf dem Buchmarkt durchzusetzen sucht: „Das Geschäftsmodell von Amazon nimmt langfristig in Kauf, ja beabsichtigt wahrscheinlich sogar, dass die Verlage ihre Tätigkeit nicht fortführen können.Amazon könne dann billig alle Autorenrechte erwerben und die Bücher selbst verlegen.„ Es sei nicht zu begreifen, so Kehlmann in seinem Beitrag, warum die Kartellbehörden nicht reagierten.

          Quelle: Focus

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Was, wenn der „worst case“ eintritt? In der City of London stellen sich die Banker auf alles ein.

          Europas Finanzzentrum : Wie Londons Banken den Schmalspur-Brexit planen

          Die Manager in Europas größtem Finanzzentrum fürchten zwar den EU-Austritt Großbritanniens, doch die Folgen für die Banken in London bleiben vorerst überschaubar. Fällt der „Brexodus“ gar gänzlich aus?

          Nach Spitzentreffen mit Union : Schlingernde Sozialdemokraten

          Während die Union nach dem Gespräch der Chefs von CDU, CSU und SPD endlich über eine große Koalition sprechen will, halten sich die Sozialdemokraten bedeckt und schieben Entscheidungen weiter auf. Für ziemlich falsch hält das indes eine anderen Partei.

          Amerikas Präsident unter Druck : Immer Ärger mit Donald

          Eigentlich sollte es eine Woche der Triumphe werden – doch dann ging die Alabama-Wahl schief und Donald Trump hat mal wieder Ärger an allen Fronten. Immerhin ein Projekt des amerikanischen Präsidenten steht kurz vor der Vollendung.
          Sandra Maischberger und ihre Gäste in der Jahresrückblick-Sendung am Mittwochabend.

          TV-Kritik: Sandra Maischberger : Nur nicht einschüchtern lassen

          Das Jahr 2017 kann wohl nicht so schlimm gewesen sein – jedenfalls wenn Olivia Jones und Sophia Thomalla darüber Auskunft geben dürfen. Wenigstens gilt das für Deutschland. In der Türkei sieht das anders aus. Droht Günter Wallraff dort die Verhaftung?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.