http://www.faz.net/-gqz-723tq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 14.08.2012, 15:29 Uhr

Bildungspolitik Murks am Kind

„Schulfähig“ sind früh eingeschulte Kinder oft noch nicht. Der „Pisa-Schock“ von 2006 führte zu überhasteten Reformen, die nächsten könnten noch mehr Bildungsverlierer produzieren.

von

Nirgendwo in Deutschland werden Kinder so früh eingeschult wie in Berlin. Sind sie fünfeinhalb Jahre alt, gilt die Schulpflicht. Früher mussten Kinder vor allem „schulreif“ sein, eine Eigenschaft, die ersetzt wurde durch den Begriff „schulfähig“, als handle es sich um etwas, was man herstellen könnte. Klappt das nicht, weil die Kleinsten eigentlich doch noch in den Kindergarten gehörten, gibt es ja noch die (Fehl-)Diagnose ADHS und Ritalin. Und sie können „verweilen“, wenn sie nicht mitkommen. Früher hieß das Sitzenbleiben. Diese Reform - eine von über zwanzig, die innerhalb sehr weniger Jahre über Berlins Schulkinder hinwegrollten - hat neue Probleme geschaffen.

Laborversuch am Kind

Regina Mönch Folgen:

Zu viele „Verweiler“, zu viele Schüler mit Lernschwierigkeiten später an den Oberschulen. Und inzwischen auch ziemlich viele wütende Eltern, die ihr Kind zurückstellen lassen wollen, was gar nicht so einfach ist. Warum hat man die Reform 2006 durchgepeitscht? Der „Pisa-Schock“ wird angeführt - doch in den skandinavischen Ländern, Dorado für alle Pisa-Geschockten, beginnt die Schulzeit erst mit sieben Jahren. Und dann sollten vor allem Kinder aus „bildungsfernen Familien“ gerettet werden. Jene, die nie einen Kindergarten besucht haben und schlecht Deutsch sprechen. Die aber kommen in altersgemischte Klassen mit Schülern zwischen fünf und acht Jahren, in denen sie scheitern. Weshalb gerade Schulen in schwierigen Vierteln jetzt durchgesetzt haben, aus dem riskanten Laborversuch am Kind wieder aussteigen zu dürfen. Hauptsache sei doch, sagte jetzt eine Verbandsfunktionärin in einem Fernsehinterview, man bekomme die benachteiligten Kinder früh in eine „Institution“. Auf die Frage, warum dann aber immer mehr Kinder aus behüteten Verhältnissen zurückgestellt würden, antwortete sie, da müsse die Politik halt nachbessern. Wen - die Eltern, die Kinder? Jedenfalls gibt es immer noch kein Lernkonzept für kleine Kinder in der Ganztagsschule, man wurstelt dahin, das Risiko tragen die Probanden.

Mehr zum Thema

Für wissenschaftliche Expertise fehlt, wie man hört, das Geld, und die Langzeitstudien, die gewarnt haben, wurden ignoriert. Denn sie wiesen schon vor der riskanten Reform nach, dass früher eingeschulte Kinder fünfmal häufiger sitzenbleiben und später oft schlechter abschneiden als jene, denen man die Kindheit gönnte. Schon rollt die nächste Reformwoge in die Berliner Schulen: Inklusion. Dafür fehlen zwar noch ein paar hundert Sonderpädagogen, aber manche Politiker sonnen sich jetzt bereits in ihrer vermeintlich guten Tat. Sie wird noch mehr Bildungsverlierer produzieren.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brisantes Gutachten Wie Kultusbehörden den Bildungswettbewerb behindern

Das Schulsystem in Deutschland ist Sache der Länder. Deshalb fallen in den Länderministerien auch spezifische Bildungsdaten an. Ein Gutachten, das der F.A.Z. vorliegt, kritisiert nun, dass diese Daten zurückgehalten würden - mit Absicht. Mehr Von Maja Brankovic

28.04.2016, 03:47 Uhr | Beruf-Chance
Video Klassik-Projekt holt Kinder aus dem Slum

Mit klassischer Musik gegen Armut und Gewalt - das ist das Ziel von Ghetto Classics in Nairobi. Gegründet wurde der Verein 2009 in Korogocho, einem der größten Slums in Kenias Hauptstadt. Heute lernen dort mehr als 300 Kinder ein Instrument. Mehr

22.04.2016, 13:17 Uhr | Gesellschaft
Depressionen Kinder in Deutschland bekommen häufig veraltete Antidepressiva

Immer mehr Kinder in Deutschland erhalten Antidepressiva. Bei einem Viertel davon handelt es sich um sogenannte Trizyklika; alte Medikamente mit vielen Nebenwirkungen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

24.04.2016, 22:43 Uhr | Gesellschaft
Video Tausendfacher Kindesmissbrauch in nordenglischer Stadt

In Nordengland haben pakistanische Banden mindestens 1.400 Kinder über einen Zeitraum von 16 Jahren sexuell missbraucht. Viele Bürger und Behörden wussten davon. Doch passiert ist nichts. Mehr

20.04.2016, 16:20 Uhr | Gesellschaft
Blitzmarathon Rechts ranfahren und Portemonnaie zücken

Sie hatte ihren Blitzer-Marathon lange angekündigt, dennoch gingen der Polizei genügend Verkehrssünder ins Netz. Wir haben ein Polizeiteam begleitet. Mehr Von Yannik Primus

21.04.2016, 18:27 Uhr | Gesellschaft
Glosse

Richtiges Leben, nur im Internet

Von Andrea Diener

Wenn das Internet mit Gesetzen eingehegt werden soll, sollte man sich bewusst sein: Es geht hier nicht um anonyme Datenautobahnen. Es handelt sich um ein wirklichkeitsgetreues Abbild unserer Gesellschaft. Mehr 1 2

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“