Home
http://www.faz.net/-gqz-774ea
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Wagner-Transkription Brandfackeln in Walhall, vierhändig

Von zwei Szenen der „Götterdämmerung“ fertigte Alfred Pringsheim Klavier-Transkriptionen an. Vor drei Jahren entdeckte sie der Musikwissenschaftler Egon Voss wieder. Jetzt wurden sie eingespielt.

© Sony Vergrößern Das Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen hat die Klavier-Transkriptionen von Alfred Pringsheim erstmals eingespielt.

Das Vermögen von Alfred Pringsheim war legendär. Märchenhaft auch sein mit Kunstschätzen angefülltes Palais in München und die Großzügigkeit, mit der das Haus der Münchner Gesellschaft offen stand. Außerdem war Pringsheim ein Wagnerianer der ersten Stunde. Dass er Wagners Musik liebte, hielt ihn allerdings nicht davon ab, sie auch zu kritisieren - und so üppig, wie er das Unternehmen Bayreuth förderte, so leidenschaftlich trat er dafür ein: Als er einmal im Streit einem Antiwagnerianer in einer Bayreuther Gastwirtschaft ein Bierglas an den Kopf warf, wurde er fortan von den Freunden nur noch der „Schoppenhauer“ genannt.

Eleonore Büning Folgen:

Eine Anekdote, die in mehreren Varianten kursiert. Weniger bekannt ist, dass dieser kluge, witzige und multipel begabte Bayreuth-Patron auch selbst als Musiker aktiv war. Alfred Pringsheim komponierte, auch als Pianist war er außerordentlich brillant, jedenfalls muss er sehr viel besser Klavier gespielt haben als Wagner selbst.

Das ist abzulesen an den virtuosen, machtvoll farbigen Klavier-Transkriptionen, die er von zwei Szenen der „Götterdämmerung“ anfertigte. Sie wurden von dem Musikwissenschaftler Egon Voss vor drei Jahren wiederentdeckt und jetzt erstmals eingespielt von dem famosen Klavierduo Yaara Tal& Andreas Groethuysen: das fast zwanzigminütige Finale der „Ring“-Tetralogie, mit den donnernd anrollenden Walhall-Erschütterungen, dem Aufbrennen der Götterburg und dem aufgipfelnden Erlösungsmotiv am Schluss - sowie die „Musik beim Tode Siegfrieds“. Und das ist nur erst ein Zipfel des Schatzes: Mehr als vierzig solcher Bearbeitungen von wagnerscher Musik, für zwei Klaviere, vier Hände, soll Pringsheim komponiert haben, die meisten sind überliefert im Nachlass von Katia Manns Zwillingsbruder Klaus - und sie warten nur darauf, endlich wieder aufgeführt zu werden.

Richard Wagner: Musik beim Tode Siegfrieds und Finale aus „Götterdämmerung“, für zwei Klaviere transkribiert von Alfred Pringsheim; weitere Transkriptionen von Claude Debussy, Paul Dukas und Max Reger. Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen. Sony 88765441592

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ausstellung Inhuman Die Hölle ist dort, wo andere unsere Gedanken lesen

Inhuman heißt eine Schau in Kassel, die über den Stand der Technik Auskunft geben will: Kann das die Kunst und wie sehen künstlerische Antworten auf technische Fragen aus? Mehr Von Julia Voss

20.05.2015, 22:56 Uhr | Feuilleton
Tatort-Trailer Der Himmel ist ein Platz auf Erden

Die neuen Kommissare Voss, Ringelhahn, Goldwasser und Fleischer müssen herausfinden, warum ein Professor beim Liebesspiel in seinem Auto getötet wurde – durch zwei Kopfschüsse aus nächster Nähe. Mehr

11.04.2015, 12:14 Uhr | Feuilleton
Alte Kunst bei Lempertz Mindestens zwei Satyrn

In Köln versteigert Lempertz Alte Kunst und Kunstgewerbe. Angeführt werden die Auktionen von einem schaurig-schönen Flötenspiel eines französischen Meisters. Mehr Von Rose-Maria Gropp

14.05.2015, 10:43 Uhr | Feuilleton
Märchenhaft Cinderella" verzaubert Berlinale

Regisseur Kenneth Branagh hat auf der Berlinale sein Aschenputtel-Märchen Cinderella vorgestellt. Die Neuverfilmung des Grimm-Märchens, die im Wettbewerb außer Konkurrenz läuft, ist als zeitlose Liebesgeschichte inszeniert. Mehr

14.02.2015, 12:52 Uhr | Feuilleton
Pfingsten Heiliger Geist und Glockengeläut

50 Tage nach Ostern feiern Christen Pfingsten - in Frankfurt gibt es dazu ein Großes Stadtgeläut. Das soll an die Bedeutung des Festes erinnern. Was Sie über den Feiertag wissen müssen. Mehr

23.05.2015, 08:15 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.02.2013, 22:03 Uhr