http://www.faz.net/-gqz-774ea
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.02.2013, 22:03 Uhr

Wagner-Transkription Brandfackeln in Walhall, vierhändig

Von zwei Szenen der „Götterdämmerung“ fertigte Alfred Pringsheim Klavier-Transkriptionen an. Vor drei Jahren entdeckte sie der Musikwissenschaftler Egon Voss wieder. Jetzt wurden sie eingespielt.

von
© Sony Das Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen hat die Klavier-Transkriptionen von Alfred Pringsheim erstmals eingespielt.

Das Vermögen von Alfred Pringsheim war legendär. Märchenhaft auch sein mit Kunstschätzen angefülltes Palais in München und die Großzügigkeit, mit der das Haus der Münchner Gesellschaft offen stand. Außerdem war Pringsheim ein Wagnerianer der ersten Stunde. Dass er Wagners Musik liebte, hielt ihn allerdings nicht davon ab, sie auch zu kritisieren - und so üppig, wie er das Unternehmen Bayreuth förderte, so leidenschaftlich trat er dafür ein: Als er einmal im Streit einem Antiwagnerianer in einer Bayreuther Gastwirtschaft ein Bierglas an den Kopf warf, wurde er fortan von den Freunden nur noch der „Schoppenhauer“ genannt.

Eleonore Büning Folgen:

Eine Anekdote, die in mehreren Varianten kursiert. Weniger bekannt ist, dass dieser kluge, witzige und multipel begabte Bayreuth-Patron auch selbst als Musiker aktiv war. Alfred Pringsheim komponierte, auch als Pianist war er außerordentlich brillant, jedenfalls muss er sehr viel besser Klavier gespielt haben als Wagner selbst.

Das ist abzulesen an den virtuosen, machtvoll farbigen Klavier-Transkriptionen, die er von zwei Szenen der „Götterdämmerung“ anfertigte. Sie wurden von dem Musikwissenschaftler Egon Voss vor drei Jahren wiederentdeckt und jetzt erstmals eingespielt von dem famosen Klavierduo Yaara Tal& Andreas Groethuysen: das fast zwanzigminütige Finale der „Ring“-Tetralogie, mit den donnernd anrollenden Walhall-Erschütterungen, dem Aufbrennen der Götterburg und dem aufgipfelnden Erlösungsmotiv am Schluss - sowie die „Musik beim Tode Siegfrieds“. Und das ist nur erst ein Zipfel des Schatzes: Mehr als vierzig solcher Bearbeitungen von wagnerscher Musik, für zwei Klaviere, vier Hände, soll Pringsheim komponiert haben, die meisten sind überliefert im Nachlass von Katia Manns Zwillingsbruder Klaus - und sie warten nur darauf, endlich wieder aufgeführt zu werden.

Richard Wagner: Musik beim Tode Siegfrieds und Finale aus „Götterdämmerung“, für zwei Klaviere transkribiert von Alfred Pringsheim; weitere Transkriptionen von Claude Debussy, Paul Dukas und Max Reger. Klavierduo Yaara Tal & Andreas Groethuysen. Sony 88765441592

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Komponistin Uraufführung auf dem Pont du Gard

Lisa hat ein Stück für das Blasorchester ihrer Schule in Münster komponiert. Das fordert alle auf das Schönste heraus. Denn sie ist 15 Jahre alt. Mehr Von Lena Pöppelmann, Marienschule, Münster

18.07.2016, 14:32 Uhr | Gesellschaft
Thüringen Skelettreste stammen vermutlich von Peggy

Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bayreuth stammen die in einem Wald in Thüringen gefundenen Knochen höchstwahrscheinlich von der seit 15 Jahren vermissten Peggy aus dem oberfränkischen Lichtenberg. Der Fundort des Skelettes liegt nur 15 Kilometer vom damaligen Wohnort des Mädchens entfernt. Mehr

05.07.2016, 07:51 Uhr | Gesellschaft
Wagner-Oper in Karlsruhe In Wotans Feuerofen ist noch Glut

David Hermann eröffnet mit Rheingold einen neuen Ring des Nibelungen-Zyklus am Opernhaus Karlsruhe. Das Ring-Symbol übersetzt er ins Formale: Gegenwart und Zukunft finden gleichzeitig statt, Anfang und Ende greifen ineinander. Mehr Von Lotte Thaler

13.07.2016, 23:01 Uhr | Feuilleton
Auktion in Los Angeles Beatles-Schlagzeug kommt unter den Hammer

Die Legende der Beatles lebt – selbst 46 Jahre nach Auflösung der Band sind unzählige Fans scharf auf alles, was jemals mit den Fab Four in Berührung gekommen ist. Zum Beispiel ein Schlagzeug. Am Donnerstag kommt in Los Angeles ein Ludwig Drum Set unter den Hammer, auf dem einst der Superhit Love Me Do eingespielt wurde. Mehr

30.06.2016, 13:52 Uhr | Gesellschaft
Yamaha Disklavier Enspire Da spielt der Pianist nicht mit

Das Disklavier Enspire von Yamaha wird zum Alleinunterhalter. Es spielt autonom. Und die Begleitmusik strömt aus der vernetzten Stereoanlage. Mehr Von Marco Dettweiler

13.07.2016, 11:04 Uhr | Technik-Motor