Home
http://www.faz.net/-gqz-2mli
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Auszeichnung Mülheimer Dramatikerpreis für René Pollesch

Für sein Episodenstück „world wide web-slums“ erhält der 39-Jährige den wichtigsten Preis für deutschsprachige Dramatik.

Der Dramatiker und Regisseur René Pollesch erhält in diesem Jahr den Mülheimer Dramatikerpreis, die wichtigste Auszeichnung für diese Literaturgattung. Das war das Ergebnis einer öffentlichen Jury-Diskussion am Ende der Mülheimer Theatertage am späten Sonntagabend in der Stadthalle Mülheim.

René Pollesch wird für sein Stück „world wide web-slums“ ausgezeichnet, dessen Uraufführung er am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg inszeniert hatte. Der 39-jährige Dramatiker sei originell und innovativ, begründete die Jury ihre Entscheidung. Sein Stück überzeuge durch seine verzweifelte Komik und ein Pointengewitter. Zu den Trägern des Mülheimer Dramatikerpreises gehörten in früheren Jahren Heiner Müller und Botho Strauß.

Mehr zum Thema

Quelle: @kue, mit Material von dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bahnhöfe des Jahres 2015 Schöner warten in Hessen und Thüringen

Die Allianz pro Schiene hat die schönsten Bahnhöfe Deutschlands gekürt. Ein Sieger konnte mit einem teuer sanierten historischen Gebäude punkten, der andere mit raffinierter Ingenieurskunst. Mehr

26.08.2015, 15:48 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingshilfe Reinhard Jehles über sein schönstes Erlebnis

Reinhard Jehles ist Gründer der Initiative Willkommen in Mülheim. Hier spricht er über sein schönstes Erlebnis als Flüchtlingshelfer. Mehr

21.07.2015, 17:42 Uhr | Politik
TV-Branche Es lebe der neue Deutsche Fernsehpreis

Im vergangenen Jahr haben die Sender den Deutschen Fernsehpreis beerdigt. Es war eine einzige Pleite. Jetzt kehrt der Preis zurück - als Neujahrstreffen mit Sekt und Schnittchen. Mehr

21.08.2015, 19:03 Uhr | Feuilleton
Wakaliwood Actionfilme aus dem Slum

Der ugandische Filmemacher Isaac Nabwana dreht in Wakaliga, einem Slum von Kampala, Actionfilme mit einfachsten Mitteln und einem Mini-Budget. So sind in den vergangenen neun Jahren mehr als vierzig Filme entstanden, die von Tür zu Tür verkauft werden. Mehr

20.04.2015, 16:10 Uhr | Gesellschaft
Deutscher Oscar-Kandidat Im Labyrinth des Schweigens geht ins Rennen

Für Sebastian Schippers Film Victoria gab es keine Ausnahmegenehmigung, deutscher Kandidat für den Oscar ist der Auschwitz-Film Im Labyrinth des Schweigens. Erfolgreich waren deutsche Regisseure bei den Studenten-Oscars. Mehr

27.08.2015, 12:23 Uhr | Feuilleton

Veröffentlicht: 11.06.2001, 12:36 Uhr

Glosse

Neunzig Millionen für „Sonstiges“

Von Andreas Kilb

Es war eine Gelegenheit, bei der die Hauptstadt mal wieder richtig Hauptstadt sein durfte: Bei der Eröffnung des Wettbewerbs für ein Museum der Moderne in Berlin sorgt die Kostenaufstellung für Lacher. Mehr 10 26