http://www.faz.net/-gqz
Totempfahl im Hochhauswald: In den „Redmond Barrens“, einem fiktiven Teil der Stadt Seattle im Jahre 2060, blühen magische Traditionen mitten im urbanen Dschungel.

FAZ Plus Artikel: Spieleentwickler Weisman : Der Weltenwürfler

Was der Regisseur George Lucas mit „Star Wars“ fürs Kino bedeutet, ist Jordan Weisman für die Welt der Rollenspiele. Mit „Shadowrun“ hat er ein Universum erschaffen, das aus heutiger Sicht erschreckend real erscheint. Ein Gespräch.
„Kunst schaut uns an“: Josef Albers’ „Familiar Front“, 1948-1952, Öl auf Masonit.

Bauhaus-Künstler Albers : Der Himmel, das Licht, der Flor

Zwei Ausstellungen in Düsseldorf und Essen zeigen, was Anni und Josef Albers am Bauhaus lernten und in Amerika lehrten. Die Weberin und der Maler fanden Formen, um jeden Stoff leuchten zu lassen.

Medien gegen Trump : „Wir sind nicht der Feind“

Hunderte amerikanische Zeitungen veröffentlichen heute zeitgleich Leitartikel für die Pressefreiheit und wehren sich gegen die Angriffe von Präsident Trump. Nicht alle Medien sind jedoch von der Aktion begeistert.

Lyrik-Bestseller : Chartstürmer

Die Lyrik-Charts werden leider immer noch von bereits verstorbenen Dichtern angeführt. Ob es den Lyrikern der Gegenwart wohl helfen könnte, wenn man ihre Werke öfter in Fernsehfilmen aufsagte? Ein paar Vorschläge.

Bettgemälde-Kommentar : Kunstschlaf

Über Nacht zum Künstler: Ein Hersteller bedruckt neuerdings Bettgestelle mit Gemälden aus der National Gallery in London. Die Auswirkungen auf den Schlafrhythmus sind leider bisher noch nicht erforscht.

Lob der Leichtathletik : Es lebe der Sport

Weil die Welt in so schlechtem Zustand ist, herrscht überall dystopische schlechte Laune. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels: Das konnte man bei der Leichtathletik-EM beobachten. Ein Lob auf die Mutter aller Sportarten.

Lehrer-Kommentar : Trübe Aussichten fürs Schulsystem

Thüringens Kultusminister fordert den flexiblen Stufenlehrer für alle Schularten. Das würde zu einer unverantwortlichen Entprofessionalisierung des Lehrerberufs führen.

Künstlerin Alina Szapocznikow : Körperteile unter Strom

Da verblasst selbst das Museum: Baden-Baden widmet der polnischen Künstlerin Alina Szapocznikow die längst gebotene Überblicksschau – von frühen figurativen Arbeiten zu den späteren sinnlich-grausamen Skulpturen.
Liebling der deutschen Lyrik-Leser: Erich Kästner führt mit seiner „Lyrischen Hausapotheke“ von 1936 die Charts an.

Lyrik-Bestseller : Chartstürmer

Die Lyrik-Charts werden leider immer noch von bereits verstorbenen Dichtern angeführt. Ob es den Lyrikern der Gegenwart wohl helfen könnte, wenn man ihre Werke öfter in Fernsehfilmen aufsagte? Ein paar Vorschläge.
Immer mehr Menschen artikulieren ihre Bedürfnisse und Interessen selbstbewusst: mehrere Migrantengenerationen, grillend in Alt-Treptow.

Integrationsdebatte : Harmonie wird überschätzt

Die Verbesserung der Teilhabechancen führt nicht zu mehr Konsens in der Gesellschaft, sondern zu Neuaushandlungen: Warum es gut ist, dass gelungene Integration das Konfliktpotential steigert. Ein Gastbeitrag.
Sieben Leser, eine Aufgabe: Christine Lötscher (l.), Paul Jandl, Marianne Sax, Christoph Bartmann, Tanja Graf, Uwe Kalkowski und Luzia Braun bilden die Jury des Deutschen Buchpreises 2018.

Longlist zum Buchpreis : Zwanzig Mal Hoffnung

Ohne Überraschungen geht es nicht: Zwanzig Romane stehen auf der Longlist zum diesjährigen Deutschen Buchpreis. Welche Bücher sind nominiert – und welche nicht?

Bodyshaming in Serie : Nur wer dünn ist, hat was vom Leben

In der Netflix-Serie „Insatiable“ geht es um ein dickes Mädchen, das plötzlich schlank ist. Das Mobbingopfer wird zur Sexbombe. Das soll Kritik am Magerwahn sein, ist aber schwer als solche zu erkennen.

ESC 2019 : Vielleicht ja doch in Israel

Israel soll den Eurovision Song Contest 2019 ausrichten. Doch dann schien aus Finanznot alles verloren. Jetzt gibt es wieder Hoffnung.

Madonna wird 60 : Aus einer Stadt, die übel riecht

Madonna ist die wohl erfolgreichste Sängerin aller Zeiten. Dennoch wird sie von ihrer Geburtsstadt Bay City missachtet. Das wird sich auch an ihrem 60. Geburtstag am Donnerstag nicht ändern.
Spiel von Lieben und Töten: Kate Lindsey als Nero und Sonya Yoncheva als Poppea in Salzburg.

„Poppea“ in Salzburg : Wir lieben unsere Machtmonster

Eine Nackedei-Tanzcombo drängt die Sänger in den Hintergrund und alle haben was zu lachen, zumindest auf der Bühne: Claudio Monteverdis „Krönung der Poppea“ ist in Salzburg ein Happening. Und was für eins.

Stadt-Fotografie : Bilder einer Migrationsmetropole

Bei den Europäischen Kulturtagen in Berlin bildet das griechische Thessaloniki in diesem Jahr einen Schwerpunkt. Eine Ausstellung zeigt eindrucksvolle Fotos der Stadt. Aber was erfahren wir von ihrer Geschichte?

Ausstellung in Arles : Späte schwarze Sonne

Die Fondation Vincent van Gogh in Arles zeigt Kunst im Zeichen des alles versengenden Zentralgestirns. An den jeweiligen Darstellungen der Sonne lässt sich viel über Brüche und Wanderbewegungen innerhalb der modernen Kunst ablesen.

Festspielwochen : Ganz Salzburg ist ein Kunstsalon

Immer wieder zur Festspielzeit fahren die Galerien in der Stadt mit ihren Künstlern auf: mit Kenton Nelson, Elizabeth Peyton, Günter Brus, Josef Mikl und vielen weiteren. Eine Übersicht.
Wenn es zum ersten Mal juckt, haben es sich die Läuse schon seit Wochen gemütlich gemacht.

FAZ Plus Artikel: Alarm bei Familien : Was tun bei Läusen?

Kopfläuse fühlen sich wohl bei Kindern. Los wird man sie nur durch konsequente Behandlung – oder den Besuch bei Läusebekämpfern. Dass befallene Kinder nicht in die Schule dürfen, ist hingegen ein Mythos.

FAZ Plus Artikel: Beratung für die Zukunft : Abi. Was nun?

Wenn die letzte Klausur geschrieben und das Bier mit dem Kumpel ausgetrunken ist, stehen teure Berater bereit. Sie erklären Abiturienten, was die mit ihrer Zukunft anstellen können. Katrin Hummel hat einen von ihnen begleitet.
Leere Tafel: Derzeit fehlen an den Schulen 10 000 Lehrer.

Lehrermangel : Schule ohne Lehrer

In den Klassen fehlen die Lehrer. Der Deutsche Lehrerverband spricht von Tausenden freien Stellen für Pädagogen - und gleichzeitig steigt die Anzahl der Schüler.