Home
http://www.faz.net/-gqz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Klimawandel ohne Disney Gut ist, wenn das Eis nicht schmilzt

Mit ökologischen Katastrophen kennt sich Prinzessin Elsa aus dem Trickfilm „Frozen“ aus. Was läge näher, als sie zur Missionarin für ein neues Klima-Bewusstsein zu machen? Disney ist dagegen. Mehr Von Patrick Bahners, New York

Meinungsfreiheit Wir sehen uns wieder nach dem nächsten Gemetzel

Wissen Sie, wie viele Journalisten im letzten Jahr ermordet wurden? Und wie viele verhaftet und gefoltert? Wer die Meinungsfreiheit erhalten will, muss mehr tun, als die Toten von „Charlie Hebdo“ zu betrauern. Mehr Von Roberto Saviano 11 50

„Doktor Schiwago“ als Oper Russenkitsch schlägt Eurotrash 1:0

Kulturweltkrieg am Theater Regensburg: Anton Lubtschenkos Oper „Doktor Schiwago“ zitiert die großen Meister im Kampf gegen europäischen Kulturschwund. Ertrag: Ein musikalisches Potpourri ohne Zusammenhang. Mehr Von KERSTIN HOLM

Blogs | Stützen der Gesellschaft Ode an die Runzligkeit

Waschbrettbauch, Kindergrößen und kein Gramm zu viel: Geht es nach den Werbebotschaften, ist Schönheit gleichbedeutend mit Makellosigkeit. Dabei sind beim professionellen Umgang mit Körpern solche Kriterien ziemlich irrelevant. Mehr Von Despina Castiglione

Russischer Film „Leviathan“ Die Wahrheit des heutigen Tages

Eine „antirussische politische Bestellung, gedreht mit russischen Budgetmitteln“? Im Westen wird Andrej Swjaginzews Film „Leviathan“ gefeiert, in der Heimat des Regisseurs verunglimpft. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau 4 14

Auschwitz-Dokumentation im ZDF Was sie durchmachte, hat sie ihrem Sohn nie erzählt

Hugo Egon Balder verbindet die Geschichte seiner Mutter mit der des Holocaust: „Mit dem Mut der Verzweiflung - 70 Jahre nach Auschwitz“. Für einen seltenen Moment gibt der Moderator Balder einen sehr intimen Einblick. Mehr Von Ursula Scheer 2 12

Claude Lanzmann über „Shoah“ Das Unnennbare benennen

Zwischen dem Verstehen der Ursachen und der faktischen Realität des Holocaust klafft ein Abgrund. Claude Lanzmann, Regisseur von „Shoah“, über die Notwendigkeit, den Blick ganz direkt auf den Schrecken zu richten. Mehr Von Claude Lanzmann 6 21

Michel Houellebecq im Gespräch Man braucht mehr Mut

Er sei in seinem Buch „nicht weit genug gegangen“, sagt Michel Houellebecq. Im Gespräch erklärt er die Liebe der Deutschen zu ihm. Und seine eigene zu Balzac, Flaubert und Huysmans - also zum neunzehnten Jahrhundert. Mehr Von Julia Encke 2 30

Blog | Wostkinder Ersponnenes und Reales: Zurückkehren und Leben im Osten

Im Osten liegt so vieles immer noch brach. Alles, was uns hier hält, und alles, was uns hier trägt, ist oft: das schöne Lebensgefühl von früher. Mehr Von Katrin Rönicke

Verschlüsselungsdebatte Die digitale Wohnung und ihr staatlicher Nachschlüssel

Kann ein Staat einfach bestimmen, wer Verschlüsselungstechniken anwenden darf? Über Generalverdacht im Kampf gegen den Terror und den heimlichen staatlichen Zweitschlüssel. Mehr Von Constanze Kurz 4

RTL-Dschungelcamp Mit den Clans kamen die Tränen

Allmählich wird im Dschungelcamp scharf geschossen: Rebecca Siemoneit-Barum und Walter Freiwald kultivieren endlich ihre Antipathie. Tränen fließen an diesem Abend allerdings aus ganz anderen Gründen. Mehr Von Julia Bähr 5 6

Facebook-Ausfall bei Twitter Nicht nur das Netzwerk war down

Sie sorgen sich um die Welt, besinnen sich scheu analoger Kommunikationsroutinen, erwarten eine Steigerung der Produktivität, wenn nicht der Geburtenrate: Unter Twitter-Nutzern fand der Facebook-Ausfall ein buntes Echo. Mehr 3 3

Gabriels Pegida-Sprechstunde Für ein Bier die Ehre der Politik verspielt

Was hat Sigmar Gabriel bei den Dresdner Demonstranten gegen die Islamisierung des Abendlandes verloren? Wie er dort über „die Politik“ spricht, kommt dem System-Ressentiment von Pegida geradewegs entgegen. Mehr Von Christian Geyer 279 55

Churchill-Gedenkjahr Wo wäre Europa ohne ihn?

Der größte Brite aller Zeiten – oder doch eine zweifelhafte Figur? Am Samstag beginnt mit dem fünfzigsten Todestag von Sir Winston Churchill im Vereinigten Königreich ein Gedenkjahr der Sonderklasse. Mehr Von Gina Thomas, London 48 9

Nicht aufwerten durch Debatten Pegida oder Jedem sein Vorurteil

Ressentiment ist durch Information nicht zu belehren. Die Debatte mit Pegida-Akteuren ist daher nutzlos. Und fahrlässig ist es, ihnen auch noch eine mediale Bühne zu bauen, wie es das öffentlich-rechtliche Fernsehen gerade macht. Mehr Von Harald Welzer 378 74

Suhrkamp AG Tausche Charisma gegen Zahlungsfähigkeit

Suhrkamps Rettung aus dem Geist der mäzenatischen Ethik: Wella-Erbin Sylvia Ströher erklärt, ihr Engagement bei dem angeschlagenen Verlag liege außerhalb ihrer „sonstigen Anlagestrategien“. Das spricht Bände. Mehr Von Jürgen Kaube 4 9

Schriftsteller Damon Galgut Das Geheimnis der Grotten

„Arktischer Sommer“ von Damon Galgut ist eine Romanbiographie über den Schriftsteller E. M. Forster, Jahrgang 1879. Was bewegt einen südafrikanischen Autor, heute über einen Engländer in Indien vor dem Ersten Weltkrieg nachzudenken? Mehr Von Verena Lueken 2

Nach der Euro-Entkopplung Der Schweizer Buchmarkt schwächelt

Die Schweizer Verlage sind in Bedrängnis. Ihre Bücher werden hauptsächlich im deutschsprachigen Ausland gekauft – und der starke Franken vermindert nach der Euro-Entkoppelung die Gewinnspanne. Mehr Von Jürg Altwegg 1 4

Anti-Ausländer-Krawalle in Rostock Chronik einer bösen Nacht

Die Ausschreitungen gegen Ausländer in Rostock-Lichtenhagen liegen über zwanzig Jahre zurück und hinterlassen noch viele offene Fragen. Mit seinem Film „Wir sind jung. Wir sind stark“ versucht der junge Regisseur Burhan Qurbani eine Rekonstruktion damaliger Befindlichkeiten. Mehr Von Hans-Jörg Rother 7 5

Gespräch mit Berlinale-Chef Es wird die typische harte Berliner Mischung

Wenn Nordkorea die Filmpolitik bestimmt: Berlinale-Direktor Dieter Kosslick über „The Interview“, die richtige Mischung bei der Filmauswahl und die Zukunft seines Festivals. Mehr 1 2

Kinofilm „Missverstanden“ Der Fluch der Rabeneltern

Die italienische Regisseurin Asia Argento erzählt in ihrem psychedelischen Film „Missverstanden“ von einer Kindheit als Abenteuer. Neun Jahre ist Aria, die Heldin: Guilia Salerno macht aus ihr eine unvergessliche Kinderfigur. Mehr Von Bert Rebhandl

Gebrauchsskulpturen Kunst, bitte benutzen

Tobias Rehberger lässt in Münster aus grauen Schaltkästen bizarre Leuchtobjekte wachsen, auf denen man sitzen kann. Auch andere Künstler bauen Skulpturen, die als Stühle oder Bars dienen. Was verrät das über unsere Idee von Ästhetik? Mehr Von Niklas Maak 7

Alte Meister in New York Paradies zu verkaufen

Bronzino oder lieber Lo Spagnoletto? Nicht nur, aber auch eine Frage des Geldes: Ein Blick auf das Angebot der Altmeister-Woche in New York. Mehr Von Rose-Maria Gropp 2

Staatstheater Mainz Die Welt ist irre

Ob Toda ihren Vater je wiedersehen wird, ist offen. Aber klar ist: wie sinnlos Krieg ist, wie schlimm Fliehen und Verlust erleben, Fremdsein. „Als mein Vater ein Busch wurde“ im Staastheater Mainz. Mehr Von Eva-Maria Magel

Album der Woche Auf der Tanzfläche mit Sylvia Plath

Stolpernde Schönheit: Die Gruppe Belle and Sebastian spielt wieder mal mit Versatzstücken der Popgeschichte. Nun weiß man auch, warum Sänger Stuart Murdoch gern Mitglied bei ABBA gewesen wäre. Mehr Von Clemens Voigt 6

Einer wird gewinnen Leistungsmäßig unter den Besten

Kerze, Bombe, Wassertropfen oder Kleeblatt - wer bei „Dobble“ ein übereinstimmendes Symbol auf zwei unterschiedlichen Karten erkennt, bekommt einen Punkt. Ein genauer Blick empfiehlt sich auch auf die Mitspieler. Mehr Von Tilman Spreckelsen

Taiwanesisches Gesetz Eltern müssen Computerzeit der Kinder einschränken

In Taiwan sind Eltern nun gesetzlich verpflichtet, die Computerzeit ihrer Kinder zu beschränken. Das Maß ist allerdings Interpretationssache – und damit durchaus riskant. Mehr 3

Zuwanderung Das Potential klug begrenzter Vielfalt

Auch die Wissenschaft braucht Zuwanderung. Doch die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Denn schon einmal hat ein vergiftetes Klima kluge Köpfe aus Deutschland vertrieben. Mehr Von Martin Stratmann 24 15

Heidegger-Konferenz Ein Kongress der Weißwäscher?

In Paris wird über Martin Heidegger und „die Juden“ debattiert, und schon vorab gibt es heftige Polemik. Dem Herausgeber der „Schwarzen Hefte“ wirft man Scheinheiligkeit vor. Mehr Von JÜRG ALTWEGG 5 9

Schneepost

Von Patrick Bahners

In einer sich anbahnenden Naturkatastrophe lernt man die kleinen Dinge im Leben zu schätzen. Da freut man sich jedes noch so unbedeutenden Zeichens der Außenwelt: Auch der sonst höchst unliebsamen. Mehr