Home
http://www.faz.net/-gpc-797z6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Chinas First Lady Die Kunstsoldatin

Peng Liyuan, die First Lady Chinas, steht für all jene Werte, die dem Land fehlen: Menschlichkeit, Authentizität, Offenheit, Emanzipation und Integrität.

© F.A.S. Vergrößern

Als Peng Liyuan mit ihrem Ehemann, dem Präsidenten, im März von der ersten Auslandsreise zurück nach China kam, da war sie eine andere. Oder eher: Da hatte man sie zu Hause zu einer anderen gemacht. Die Chinesen schwelgten in einem regelrechten Liyuan-Wahn. Auf Sina Weibo, dem chinesischen Twitter, posteten User ununterbrochen Bilder von ihr; Fernsehen, Zeitungen, Blogs überschlugen sich mit neuen Details, Artikeln, Fotos. Es wurde über Stil, Frisur und Kleidung diskutiert, über Handtaschen und Make-up. Peng war nicht mehr Peng. Sie war jetzt eine Michelle Obama, eine Kate Middleton, eine Carla Bruni.

Peng Liyuan kam zurück als Symbol des chinesischen Traums. Des modernen, glamourösen, selbstbewussten Chinas. Eines Chinas, das sich nicht mehr hinter den Ländern des Westens zu verstecken braucht. Drei Wochen später erschien Peng im Magazin „Time“ auf der Liste der 100 einflussreichsten Leute der Welt. Der Aufstieg war perfekt.

Erfolg als Sängerin

Was hatte Peng gemacht? Eigentlich nichts. Jedenfalls nichts, was sie nicht vorher auch gemacht hatte. Sie ist eine der bekanntesten Sängerinnen in China, ein Profi des öffentlichen Auftritts und der Selbstvermarktung. Sie weiß, wie sie Beifall bekommt, auch auf internationalem Parkett. Aber was für das Showbiz normal war, das war für das Politikbiz völlig neu. Dort erinnerte man sich immer noch an die letzte Ehefrau Maos, Jiang Qing, die als Teil der berüchtigten „Viererbande“ für die Kulturrevolution zwischen 1966 und 1976 verantwortlich gemacht wird. Die späteren Ehefrauen von Deng Xioaping, Jiang Zemin und Hu Jintao verschwanden daher weitgehend aus der Öffentlichkeit. Peng allerdings will nicht hinter ihrem Mann stehen. Dafür hat sie schon zu viel erreicht.

Ihre Mutter sang bei einer fahrenden Operntruppe, ihr Vater war ein kleiner Beamter in der östlichen Provinz Shandong. 1976, mit 14, meldete Peng sich zum Vorsingen an der Shandonger Kunstschule und schaffte die Aufnahme. Mit 18, trat sie dem renommierten Musikkorps der Volksbefreiungsarmee bei. Sie war jetzt eine , eine Art „Kunstsoldatin“. Zwei Jahre später gelang der Durchbruch. Sie sang auf der Chinesischen Frühlingsfestgala, einem Fernsehereignis, das in China genauso zur Jahreswende gehört wie in Deutschland „Dinner for One“. Ihr Lied war ein kitschiger Erbauungsschlager, eine Lobeshymne auf die Heimat und die Partei.

Der Publikumsliebling

Unsere Heimat liegt auf der Ebene der Hoffnung/Von den Küchenkaminen der neugebauten Häuser weht der Rauch,

kleine Bäche fließen an den Ufern der Dörfer/hier ein Feld mit Gerste, dort ein Feld mit Hirse,

fünf Kilometer Lotusteiche, fünf Kilometer Duft/Ah, hey, jo, he, ya, ah, eh, ah, you! Hey! (Überraschungsrufe)

Generation für Generation leben wir auf diesem Feld/damit sie (China) gedeiht, damit sie aufblüht, unsere Hoffnungen liegen auf dem Feld der Hoffnung.

Auf Anhieb wurde Peng der Publikumsliebling. Sie tourte durch die Lande, sang für Armee und Volksmassen. 1985 besuchte sie während der chinesisch-vietnamesischen Grenzkonflikte wochenlang die stationierten Soldaten, was ihr eine Welle der Zuneigung entgegenbrachte. Peng galt als unprätentiös, schlicht, eine aus dem Volk. Für die Kommunistische Partei wurde sie zur Vorzeigefigur. 1986 trat sie der Partei bei. Noch im selben Jahr wurde sie Xi Jinping vorgestellt.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite
 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Geburtenpolitik in China Herr Zhang soll jetzt für Kinder sorgen

Chinas gefürchtete Familienplaner überwachen mit brutalen Methoden die staatliche Ein-Kind-Politik. Bislang. Weil die Volksrepublik altert, verlangt der Staat plötzlich mehr Geburten. Jetzt ziehen die alten Funktionäre los und werben für neues Kinderglück. Doch niemand glaubt ihnen. Mehr Von Hendrik Ankenbrand

25.05.2015, 15:27 Uhr | Wirtschaft
Seegebietsstreit China um Entspannung bemüht

Der amerikanische Außenminister John Kerry hat den chinesischen Präsident Xi Jinping getroffen. Kerry erklärte in Peking, er habe die Sorgen der Vereinigten Staaten über den Umfang der chinesischen Territorialansprüche dargelegt. Dabei geht es um Hoheitsrechte im Südchinesischen Meer, unter anderem um die Spratly-Inseln. Mehr

17.05.2015, 11:30 Uhr | Politik
Asiatischer Inselstreit China verstärkt Marine

China reagiert auf den Inselstreit im südchinesischen Meer und stellt sein erstes Miltär-Weißbuch vor. Um seine Ansprüche auf umstrittene Atolle zu untermauern, soll die Marine des Landes vergrößert werden. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

26.05.2015, 17:56 Uhr | Politik
Vietnamesinnen nach China verschleppt Frau zu verkaufen

Mit 16 wurde Kiab von ihrem eigenen Bruder als Braut an eine chinesische Familie verkauft. Als Folge der Ein-Kind-Politik in China finden Millionen Männer keine Frau im eigenen Land. Eine Chance für skrupellose Mädchenhändler. Mehr

01.12.2014, 15:49 Uhr | Gesellschaft
China Zahlreiche Tote bei Feuer in Altenheim

Beim Brand eines Altenheims in der chinesischen Provinz Henan sind 38 Menschen ums Leben gekommen. Angehörige werfen den Behörden vor, die wahre Opferzahl des Unglücks zu vertuschen. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

26.05.2015, 11:53 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.05.2013, 16:20 Uhr

Fahrstuhlabenteuer

Von Heike Göbel

Das Fahren im Paternoster kitzelt ein bißchen an den Nerven. Die Bundesregierung hält die Aufzüge jetzt für so gefährlich, dass sie deren Nutzung regeln will. Manchmal übertrifft die deutsche Wirklichkeit leider jedes Klischee. Mehr 50 144

„Edle Runde“ aus dem Piemont Auf den Spuren der Super-Nuss

Die Gemeine Haselnuss schmeckt schnell bitter und muffig. Ganz anders die „Edle Runde“, die José Noé im Piemont erntet. Sein Geheimnis: die Landschaft und der Wille zur Perfektion. Mehr Von Ursula Heinzelmann 6

Das Beste aus dem Netz Zweibeinige Katze wird zum Instagram-Star

Innerhalb von nur einem Monat schaffte es die Katze Lil’ Bunny Sue Roux, über 90.000 Instagram-Follower für sich zu begeistern. Doch Roux ist anders als andere Katzen. Mehr 0

Abu Dhabi Der größte Indoor-Themenpark der Welt

Die Arabischen Emirate mögen alles etwas größer und höher. Hotels oder künstliche Inseln zum Beispiel. Und sie haben die Ferrari World. Den einzigen Themenpark der Welt, der sich nur um eine Automarke dreht. Mehr Von Boris Schmidt 3 2