http://www.faz.net/-gpc-7644j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.01.2013, 17:37 Uhr

Bundestagswahlkampf Union geht auf Distanz zur FDP

Nach der schwarz-gelben Niederlage in Niedersachsen diskutiert die CDU weiter über größere Distanz zur FDP vor der Bundestagswahl. Verteidigungsminister de Maizière sagte, einen „Koalitionswahlkampf“ werde es nicht geben.

Führende Unionspolitiker sind mit Blick auf die Bundestagswahl auf Distanz zum Koalitionspartner FDP gegangen. Einen „Koalitionswahlkampf“ werde es nicht geben, sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) der „Bild“-Zeitung. Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler verglich Schwarz-Gelb mit einem „tot gerittenen Pferd“, worauf die Liberalen gelassen reagierten. Ein Lagerwahlkampf werde der Union im Bund nicht helfen, sagte de Maizière.

Wer wolle, dass Frau Merkel Kanzlerin bleibe, müsse CDU wählen, sagte de Maizière. Der Verteidigungsminister führte die Serie von Wahlniederlagen in den Ländern auch auf Versäumnisse seiner Partei zurück. „Wir haben uns dort zu wenig um die Alltagsthemen der Menschen gekümmert“, sagte er der „Bild“-Zeitung. Als Beispiel nannte er die Bildungspolitik, über die im Wahlkampf kaum geredet werde.

Die FDP hatte bei der Landtagswahl in Niedersachsen mit 9,9 Prozent überraschend stark abgeschnitten. Dass sie dabei Umfragen zufolge auch deutlich von Stimmen aus dem Lager der CDU-Anhänger profitierte, löste in der Union eine Debatte über die Wahlkampfstrategie auf Bundesebene aus.

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet plädierte im „Kölner Stadtanzeiger“ ebenfalls für eine stärkere Abgrenzung von der FDP. Das erklärte Wahlziel der Union laute, dass Frau Merkel Kanzlerin bleibe und nicht das Fortbestehen von Schwarz-Gelb. Der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Arnold Vaatz (CSU) forderte indes ein Bekenntnis der Union zu Bündnissen mit der FDP. „Ich hoffe, dass eine Fortsetzung der Koalition möglich ist. Sie ist die günstigste Lösung für unser Land“, sagte der sächsische Bundestagsabgeordnete der „Berliner Zeitung“ vom Montag.

Die FDP-Spitze reagierte am Montag gelassen auf die unionsinterne Koalitionsdebatte. Es gebe in der Union „eine große Bewegung hin zu einer großen Koalition“ mit der SPD, sagte Generalsekretär Patrick Döring am Montag in Berlin. „Wir nehmen das nur zur Kenntnis.“ Döring sagte, dass FDP und Union „ausgesprochen erfolgreich“ in der Koalition zusammenarbeiteten. Er nehme Geißler, der auch früher schon ein Gegner schwarz-gelber Bündnisse gewesen sei, nicht übel, „dass er aus seinem Herzen keine Mördergrube macht“.

Mehr zum Thema

Quelle: AFP/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
AfD Von Storch legt mit Islamkritik nach

Die stellvertretende AfD-Vorsitzende hat den politischen Islam als größte Bedrohung für Demokratie und Freiheit bezeichnet. Ihre Thesen stoßen auf Widerspruch. Heiner Geißler spricht von religiösem Rassismus. Mehr

19.04.2016, 06:32 Uhr | Politik
Video Verhandlungen über Schwarz-Rot-Grün in Sachsen-Anhalt

In Magdeburg haben die Verhandlungen über das erste schwarz-rot-grüne Bündnis auf Landesebene begonnen. Nach den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt haben sich SPD-Landeschef Burkhard Lischka, CDU-Ministerpräsident Reiner Haseloff und die Grünen-Landesvorsitzende Cornelia Lüddemann zu Koalitionsverhandlungen getroffen. Mehr

04.04.2016, 15:31 Uhr | Politik
FDP-Parteitag Lindner: Wir haben unsere Lektion gelernt

FDP-Chef Christian Lindner sieht seine Partei wieder auf dem richtigen Kurs. Die Erfolge bei den jüngsten Landtagswahlen ermutigten, sagte Lindner auf dem Parteitag in Berlin. Trotzdem rief er seine Partei zu Zurückhaltung auf. Mehr

23.04.2016, 15:28 Uhr | Politik
Guido Westerwelle Gedenkfeier im Auswärtigen Amt in Berlin

Die Gedenkfeier für Guido Westerwelle hat am Montag Vormittag im Auswärtigen Amt in Berlin stattgefunden. Der ehemalige Generalsekretär und Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei ist am 18. März an Leukämie gestorben. Mehr

04.04.2016, 13:23 Uhr | Politik
Baden-Württemberg Ein Anfang ohne Zauber

In Stuttgart sind die Grünen und die CDU sich einig geworden. Wie haben Kretschmann und Strobl den grün-schwarzen Koalitionsvertrag so schnell hinbekommen? Mehr Von Rüdiger Soldt

01.05.2016, 16:23 Uhr | Politik

Politische Naturgesetze in Stuttgart

Von Jasper von Altenbockum

In Baden-Württemberg bestätigt sich ein Naturgesetz der Bundesrepublik: Die Grünen sind nach rechts, die Christlichen Demokraten nach links gerückt, seit es sie gibt. Ein anderes Naturgesetz wird aber widerlegt. Mehr 1 3

Vier neue Gadgets Sony ist das Smartphone nicht genug

Das Handy ist die Zentrale unserer Kommunikation. Braucht man noch ein weiteres Gerät? Sony hat viele neue Ideen und will sich vom Smartphone lösen. Mehr Von Marco Dettweiler, Tokio 1 5

Hulk Hogan Weil’s so schön war, gleich noch eine Klage gegen Gawker

Hulk Hogan zieht wieder gegen „Gawker“ vor Gericht, Prince soll zuletzt kaum noch gegessen haben und Malia Obama hat ihre Uni gewählt – der Smalltalk. Mehr 3

Met-Gala Intergalaktische Seetangpresswürste

„Mode im Zeitalter der Technik“ ist ein Party-Motto, das gehörig schiefgehen kann. Die „Vogue“ und das „Met Museum“ probierten es trotzdem. Die besten Bilder. Mehr 2

Schicke Geschäftsidee Der Druck der Mode

Sie ist Schneiderin, er Biotechnologe. Genau deshalb hatten Ute Binder und ihr Bruder eine Geschäftsidee: Schicke, umweltfreundliche Kleidung, die zugleich billig herzustellen ist. Mehr Von Oliver Schmale 3