http://www.faz.net/-gpc-8zzi6

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

In München : Brite bittet am Flughafen um Asyl in Deutschland

  • Aktualisiert am

Flughafen in München (Archivbild): Die Polizisten erklärten dem 41-Jährigen den Weg zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Bild: dpa

Weil sein Leben in Gefahr sei, wolle er kein Brite mehr sein, sondern Deutscher, erklärte ein Mann Polizisten in München. Der Grund dafür war aber nicht der Brexit.

          Er möchte kein Brite mehr sein, sondern Deutscher: Ein 41-Jähriger hat am Münchner Flughafen um Asyl gebeten. Er erklärte den Bundespolizisten nach Angaben vom Freitag, sein Leben sei in Gefahr. Der Grund dafür war aber nicht der Brexit, sondern die Angst vor einer Haftstrafe in Großbritannien.

          Die Beamten erkundigten sich bei ihren Kollegen in London und erfuhren: Der Mann war dort im Juni wegen einer Schlägerei festgenommen und später auf Bewährung wieder freigelassen worden. Die Polizisten in München erklärten dem 41-Jährigen bei dem Vorfall am Mittwoch schließlich den Weg zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Theresa May: Rede in Florenz Video-Seite öffnen

          Brexit : Theresa May: Rede in Florenz

          Die britische Premierministerin Theresa May hielt eine Rede in Florenz. Sie äußerte sich zum weiteren Vorgehen bezüglich der Brexit-Verhandlungen.

          Topmeldungen

          Aufstieg bei den Konservativen : Der britischste aller Briten

          Jacob Rees-Mogg war schon immer anders. Mit fünf Jahren wurde er Mitglied der Tories, doch niemand sagte ihm eine große Karriere voraus. Nun steht er plötzlich im Rampenlicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.