http://www.faz.net/-gpc-7535z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.12.2012, 15:50 Uhr

Biathlon in Pokljuka Erster Weltcupsieg für Miriam Gössner

Wieder eine grandiose Laufleistung: Trotz fünf Strafrunden siegt die 22 Jahre alte Garmischerin mit einem Vorsprung von 0,7 Sekunden. Insgesamt musste Gössner 750 Meter mehr laufen als die Zweitplazierte. Evi Sachenbacher-Stehle landet auf Rang 48.

© dpa Im Schießen noch nicht perfekt: Biathletin Miriam Gössner

Als Miriam Gössner am letzten Anstieg förmlich angeflogen kam, ahnte ihre Kontrahentin Gabriela Soukalova nichts Gutes. Mit unbändigem Willen und einer läuferischen Energieleistung zog Gössner bei der Verfolgung von Pokljuka 600 Meter vor dem Ziel an der Führenden vorbei und ließ sich auf dem Weg zu ihrem ersten Weltcupsieg im Biathlon-Zirkus nicht mehr abfangen. „Wahnsinn. Das ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl“, jubelte die 22-Jährige. Nach dem Schlussspurt schrie sie ihre Freude in den Regenhimmel von Pokljuka. Mit 0,7 Sekunden Vorsprung sicherte sich die Garmischerin am Samstag ihren Premierenerfolg. Anschließend bekam sie ihr Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht. Im Massenstart am Sonntag (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) will Gössner wieder angreifen: „Ich mag diesen Kampf Frau gegen Frau. Das wird lustig.“

Die Herren hatten zuvor eine starke Aufholjagd hingelegt, Podiumsplätze waren allerdings nach den schwachen Leistungen im Sprint nicht drin. Simon Schempp blieb fehlerfrei und beendete das Rennen im strömenden Regen als Neunter. „Mit dem Platz bin ich sehr zufrieden. Das Schießen war super, das Laufen noch nicht so ganz“, sagte der Uhinger. Den Sieg sicherte sich souverän Olympiasieger Emil Hegle Svendsen aus Norwegen.

Mehr zum Thema

Miriam Gössner, die tags zuvor im Sprint Zweite hinter Soukalova geworden war, ließ derweil wie schon so oft am Schießstand Federn. Gleich fünf Strafrunden, also 750 Extra-Meter, musste sie absolvieren. Doch angesichts ihrer derzeit außergewöhnlichen Laufform konnte sie selbst dieses Handicap kompensieren. „Ich habe mich nur auf mich konzentriert. Es war zwar schon ein Katz- und Maus-Spiel. Aber es ist ja für mich gut ausgegangen“, sagte Gössner. Die Tschechin Soukalova war ohne Fehlschuss geblieben, hatte der Power Gössners in der Loipe aber nichts entgegenzusetzen. „Ich habe nicht an meinen Sieg geglaubt. Ich wusste, dass Miriam stärker ist als ich“, resümierte Soukalova. Dritte wurde die Französin Marie Dorin-Habert. Andrea Henkel rundete als Siebte das gute Teamergebnis ab, vergab aber durch vier Fehler einen Podestplatz. Tina Bachmann (2) wurde 26., Nadine Horchler (2) lief auf Platz 28. Neu-Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle (5) beendete ihr zweites Weltcuprennen auf Rang 48. Franziska Hildebrand konnte das Rennen nach einem Skibruch nicht beenden.

Im Schneetreiben und auf dem Treppchen © AFP Bilderstrecke 

Bei den Männern holte neben Schempp noch Andreas Birnbacher das Beste aus seinem Rennen heraus. Der Schlechinger verbesserte sich trotz zweier Strafrunden vom 40. auf den 13. Rang. „Mit dem Ergebnis kann man sehr zufrieden sein. Die Laufzeit war heute ok, und ich hatte einen guten Ski. Das hat mich motiviert für den Massenstart“, sagte der Sprintsieger von Hochfilzen. Erik Lesser (2 Fehler) machte als 15. ebenfalls 17 Plätze gut. Weltcup-Debütant Johannes Kühn (4) wurde 26. und Florian Graf (3) kam als 33. ins Ziel. Arnd Peiffer, Sprint-Weltmeister von 2011, hatte durch Rang 73 im Sprint die Qualifikation für den Verfolger erstmals in seiner Karriere verpasst. Er ist aber beim Massenstart (12.45 Uhr) dabei.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 Mehr Risiko und mehr Fehler

Der Vorsprung der Silberpfeile zwingt Ferrari zu mehr Risiko – sorgt aber auch für Probleme. Sebastian Vettel bleibt jedoch zuversichtlich und schreibt den WM-Titel 2016 noch nicht ab. Mehr Von Hermann Renner, Schanghai

16.04.2016, 11:58 Uhr | Sport
Genf Eskalierende Kämpfe gefährden Syrien-Friedensgespräche

Die Syrien-Friedensgespräche, die am Montag in Genf fortgesetzt wurden, stehen derzeit unter keinem guten Stern. Die syrische Opposition nannte eine Fortsetzung der Verhandlungen auf Twitter inakzeptabel, sollte die Regierung und ihre Verbündeten nicht die Belagerungen von Städten beenden und Bombenangriffe gegen zivile Ziele einstellen. Mehr

18.04.2016, 17:49 Uhr | Politik
Formel 1 in Schanghai Du bist wie ein Torpedo angekommen

Nach dem dritten Sieg in der Formel-1-Saison 2016 schwärmt Rosberg von seinem Auto. Vettel wird Zweiter. Dennoch ist er verärgert – wegen einer Kollision mit Ferrari-Kollege Räikkönen. Mehr Von Anno Hecker

17.04.2016, 11:55 Uhr | Sport
Luftige Klettereinlage Jugendliche überwinden mühelos neun Meter hohen Grenzzaun

Durch Zufall hat ein mexikanisches Fernsehteam zwei Jugendliche gefilmt, die über einen neun Meter hohen Zaun nach Arizona klettern, unbemerkt vom amerikanischen Grenzschutz. Mehr

01.04.2016, 10:31 Uhr | Gesellschaft
Mainz verliert gegen Köln Dann ging alles den Bach runter

Eine Stunde lang wähnt sich Mainz 05 gegen Köln als sicherer Sieger. Doch dann drehen Risse, Jojic und Modeste die Partie noch zum 3:2 für den FC. Für die Europapokal-Pläne der Rheinhessen ist das ein erheblicher Rückschlag. Mehr Von Daniel Meuren, Mainz

17.04.2016, 21:11 Uhr | Sport

Es ist Zeit für weniger Vorbehalte 

Von Heike Göbel

Vieles, was die AfD fordert, würde ernsthaft diskutiert, käme es von einer etablierten Partei. Ein Kommentar vor dem Auftakt des Parteitages der Rechtspopulisten. Mehr 1 471

Staubsauger im Test Schlange im Auto

Wer sein Auto reinigt, kennt das Problem. Mit dem üblichen Staubsauger kommt man nicht weit. Das Gerät von Black + Decker ist mobiler, weil man es einfach in die 12-Volt-Steckdose steckt. Mehr Von Lukas Weber 6 2

Jan Böhmermann Kein Polizeischutz mehr

Jan Böhmermann muss nicht mehr beschützt werden, Caitlyn Jenner protestiert auf ungewöhnliche Weise gegen ein Transgender-Gesetz, und Donald Trump teilt gegen Lena Dunham aus – der Smalltalk. Mehr 12

Das Beste aus dem Netz Der übliche “TinderWahnsinn”

Von Heiratsanträgen über Gedichte, auf Tinder findet man mehr, als man denkt. Mehr 4