http://www.faz.net/-gyl-75m0i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.01.2013, 14:50 Uhr

Vergütung Azubis verdienen deutlich mehr

Gute Zeiten für Lehrlinge: Im vergangenen Jahr erhielten sie deutlich mehr Geld. Die Kluft zwischen Ost und West ist aber geblieben.

von
© Bundesinstitut für Berufsbildung

Auszubildende in Deutschland hatten im vergangenen Jahr deutlich mehr Geld in der Tasche. Die durchschnittliche tarifliche Vergütung stieg um 4,3 Prozent auf 730 Euro im Monat. Das ist der höchste Zuwachs der vergangenen Jahre. In Westdeutschland legten die Bezüge dabei um 4,1 Prozent 737 Euro im Monat zu. 2011 betrug das Plus nur 2,9 Prozent. Im Osten kletterten die Ausbildungsvergütungen 2012 sogar um 5 Prozent. Mit 674 Euro erhielten die dortigen Azubis jedoch noch immer  nur 91 Prozent der westlichen Vergütungshöhe. Zu diesen Ergebnissen kommt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in der Auswertung der tariflichen Ausbildungsvergütungen für das Jahr 2012. Ermittelt wurden die durchschnittlichen Vergütungen für 184 Berufe in West- und 149 Berufe in Ostdeutschland. In diesen Berufen werden laut BIBB neun von zehn Lehrlinge ausgebildet.

Sven Astheimer Folgen:

Die Unterschiede zwischen den Ausbildungsberufen sind allerdings erheblich. Relativ hohe Vergütungsdurchschnitte gab es für Mechatroniker (West: 909 Euro, Ost: 885 Euro), Medientechnologen (West und Ost: 905) sowie Kaufleute für Versicherungen und Finanzen (West und Ost: 896). Maurer erhielten im Westen durchschnittlich 968 Euro im Monat, im Osten dagegen nur 772 Euro. Deutlich niedriger fielen die Vergütungen aus für Maler und Lackierer (West und Ost: 528), Bäcker (West und Ost: 500), Floristen (West: 460, Ost: 312) und Friseure (West: 454, Ost: 269).

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Häufigste Ausbildungsberufe Warum Jugendliche zu den immer gleichen Lehrberufen greifen

In Deutschland gibt es mehr als 350 Ausbildungsberufe, doch ein Großteil der Bewerber konzentriert sich auf eine enge Auswahl. Da bleibt manche Berufsperle mit guten Perspektiven unentdeckt. Mehr

20.07.2016, 16:14 Uhr | Wirtschaft
Ein Land auf Droge Kath lähmt Dschibuti

In Dschibuti kaut jeder zweite Mann die Blätter der Kath-Pflanze, bei den Frauen ist es rund jede sechste. Es ist ein Millionengeschäft. Laut der Weltbank gibt ein durchschnittlicher Käufer jeden Monat die Hälfte seines Gehalts für die Pflanze aus. An einem Verbot hat kaum jemand ernsthaft Interesse. 15 Prozent seiner Steuern nimmt der Staat durch den Kathverkauf ein. Mehr

07.07.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Lehre Mehr Ausbildungsverträge im Handwerk

Keiner will mehr eine Lehre im dualen Ausbildungssystem machen? Stimmt nicht so ganz, wie Zahlen zeigen, die der F.A.Z. vorliegen: Das Handwerk jedenfalls steuert auf einen Zuwachs der Ausbildungsverträge zu. Mehr Von Henrike Roßbach

12.07.2016, 13:10 Uhr | Beruf-Chance
Steuerbetrug Haft- und Geldstrafe für Fußball-Star Messi

Der argentinische Fußballer Lionel Messi ist zu einer Haftstrafe von 21 Monaten und einer Geldstrafe wegen Steuerbetrugs verurteilt worden. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der argentinische Kicker kann beim Obersten Gericht Berufung einlegen. Auch sein Vater Jorge ist verurteilt worden. Mehr

06.07.2016, 15:05 Uhr | Sport
Vergütung Viel Urlaub für die Vielverdiener

Gut bezahlte Berufe haben noch einen weiteren Vorteil: Beschäftigte, die viel Gehalt bekommen, bekommen in der Regel auch mehr Urlaubstage. Und in welchen Berufen gibt es am meisten frei? Mehr

16.07.2016, 10:19 Uhr | Beruf-Chance

Gründung für die Finanzwelt Der Hedgefonds-Pionier ist noch nicht satt

Der ehemalige Investmentbanker Wolfgang Stolz lenkt Anlagegeld der Versicherer in die Realwirtschaft. Sein Unternehmen Prime Capital profitiert davon, dass Banken kaum noch langfristige Kredite vergeben. Mehr Von Hanno Mussler 13