Home
http://www.faz.net/-gyl-77xwj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Rauchfrei am Arbeitsplatz Alltours zahlt Nichtrauchern Bonus

Rauchen am Arbeitsplatz kostet Zeit und schlägt den Mitarbeitern auf die Gesundheit. Der Reiseveranstalter Alltours belohnt deshalb Nichtraucher mit einem Gehaltsbonus. 250 Euro gibt’s für ein Jahr ohne Zigaretten.

© dapd Abschied von der Zigarette: Dem Unternehmen Alltours ist das eine Belohnung wert.

Wolkenlos soll der Himmel im Sommerurlaub sein, und wolkenlos soll im Hause des Duisburger Reiseveranstalters Alltours auch der Arbeitsalltag sein - zumindest wenn es nach dem Willen von Unternehmensgründer Willi Verhuven geht.

Er hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst wenig Raucher unter den Beschäftigten seiner Alltours Flugreisen GmbH zu haben. Und damit seine Mitarbeiter dieses Ziel unterstützen, liefert Verhuven einen Anreiz mit: Wer nicht raucht, verdient mehr. Für 2012 schüttet Verhuven 250 Euro Bonus für jeden Angestellten aus, der ohne Zigaretten durch das Jahr gekommen ist - zusätzlich zur erfolgsabhängigen Jahresprämie, die in der höchsten von drei Stufen 3200 Euro beträgt.

Mehr zum Thema

Der Unternehmer erweist sich einmal mehr als Handelnder aus Überzeugung. 2012 warb er höchstpersönlich für Griechenland-Reisen, als mancher Konkurrent das schwache Hellas-Geschäft fast schon abgeschrieben hatte. Verhuven verwies auf die Wurzeln des Unternehmens - die ersten Reisen führten 1974 auf die griechische Insel Mykonos. Ein anderes Mal geißelte Verhuven reine Erwachsenen-Hotels seiner Rivalen, Kinder gehörten doch zur Gesellschaft dazu. Luftverkehrsabgabe und Steuern auf Flugbenzin hieß er als Umweltschutzmaßnahmen ebenfalls gut.

Nun geht es ihm um das Thema Rauchen - und wieder steht der Effekt auf den Betriebsgewinn nicht im Vordergrund. Dabei ist Verhuven ansonsten ein scharf kalkulierender Unternehmer. Er begnügt sich mit Umsatzrenditen von weniger als einem Prozent, wenn er mit Angeboten Konkurrenten Kunden abluchsen kann. Dass Raucher tagsüber mehrfach in Raucherecken gehen, nimmt Verhuven still hin - allerdings hat er in der Zentrale die Zahl der Glaskabinen mit Luftabzug verringern lassen.

Alltours ist nicht das erste Unternehmen, das eine derartige Prämie eingeführt hat: Auch die internationale PR-Agentur Edelman will zum Beispiel ihren Mitarbeitern das Rauchen abgewöhnen. Hier ist die Belohnung noch deutlich höher. Der Anspruch allerdings auch: Chef Richard Edelman fordert, dass die Mitarbeiter nicht nur im Büro, sondern auch in der Freizeit zu Nichtrauchern werden.

Quelle: tko./F.A.Z./FAZ.net

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Erreichbarkeit im Urlaub Smartphone-Stress am Strand

Egal ob Spanien, Bali oder Neuseeland: Sehr viele Beschäftigte sind auch in ihrem Urlaub für Kollegen und Chefs erreichbar. Nur ein Viertel schaltet komplett ab, zeigt eine neue Studie. Doch wer schafft es, dem Smartphone-Stress zu entgehen? Mehr

22.07.2015, 15:03 Uhr | Beruf-Chance
Kanada Elf Milliarden Euro Entschädigung für Raucher

Drei Zigarettenhersteller in Kanada müssen umgerechnet elf Milliarden Euro Schadensersatz an Raucher bezahlen. Der Grund: Sie hätten nicht ausreichend vor den Gefahren des Rauchens gewarnt. Mehr

02.06.2015, 16:18 Uhr | Wirtschaft
Indonesien Ein Jahr Haft für Australier wegen Joint an Strand von Bali

An indonesischen Stränden sollte man besser nicht kiffen: Ein junger Australier wird nun für einen einzigen Joint ein Jahr lang hinter Gittern gesteckt. Die Staatsanwalt hatte sogar eine härtere Strafe gefordert. Mehr

24.07.2015, 06:27 Uhr | Wirtschaft
Uttar Pradesh Indische Frauen rollen 1000 Zigaretten am Tag

Bidis sind in Indien ein Milliardengeschäft – doch die handgedrehten Billig-Zigaretten entstehen unter Bedingungen, die Hilfsorganisationen empören. Im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh rollen Frauen täglich zwölf Stunden lang Glimmstängel. Mehr

28.04.2015, 11:45 Uhr | Gesellschaft
Kriminelle Jugendliche Ganoven mit Milchgesichtern

Wer zu Jugendbewährungshelfer Thomas Stiefel muss, hat schon einiges verbrochen. Zu ihm kommen Automatenknacker, Räuber, Erpresser und Diebe. Mehr Von Tobias Rösmann

24.07.2015, 10:12 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 26.03.2013, 14:00 Uhr