http://www.faz.net/-gyl-761wl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.01.2013, 10:00 Uhr

Mitarbeiter im Finanzwesen Jeder zehnte hält weniger als ein Jahr durch

Wer im Finanz- und Rechnungswesen arbeitet, bleibt seinem Arbeitgeber im Durchschnitt nur sechs Jahre treu. Jeder zehnte verweilt nicht einmal für ein Jahr. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

© ZB Immer in Aufbruchstimmung: Die Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen.

Jeder zehnte Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen bleibt seinem Arbeitgeber nur kürzer als ein Jahr lang treu. Das besagt eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half für die 2100 Finanzvorstände in 13 Ländern befragt wurden. Die Umfrage fand im Mai und Juni 2012 in Australien, Belgien, Brasilien, Chile, Deutschland, Dubai, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Italien, Niederlande, Schweiz und Singapur statt.

Als Hauptursache für die hohe Fluktuation nannten die Führungskräfte Anpassungsschwierigkeiten der neuen Kollegen an die Unternehmenskultur.

Mehr zum Thema

Den Arbeitgeber fürs Leben gibt es nicht mehr

Generell sind die Verweildauern bei ein und demselben Arbeitgeber in diesem Arbeitsbereich kurz. Aktuell liegt die durchschnittliche Firmenzugehörigkeit bei sechs Jahren.

Neben der mangelnden Eingliederung in die Unternehmenskultur sind unterschiedliche Erwartungen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber der am häufigsten genannte Trennungsgrund. Jeder fünfte Chef erklärte in der Umfrage, dass neue Mitarbeiter trotz eines überzeugenden Lebenslaufs die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllen. 18 Prozent der Fachkräfte kündigen ihrerseits, weil die neue Rolle ihren Vorstellungen nicht entspricht.

Quelle: a

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geschäftsreisen Auszug aus der Business Class

Immer mehr Geschäftsreisende sitzen im Flug gedrängt wie Urlauber. Der Geschäftsreiseverband sieht die Edelklasse auf kurzen Strecken schon vor dem Aus. Der Exodus hat mehrere Gründe. Mehr Von Timo Kotowski

16.06.2016, 17:46 Uhr | Wirtschaft
Chile Skaten auf alten Fischernetzen

Ausgediente Fischernetze aus Kunststoff landen oft einfach im Meer oder werden verbrannt - eine Belastung für Mensch und Umwelt. Ein amerikanischer Unternehmer hat mit zwei Mitstreitern in Chile das Recyclingprojekt Bureo ins Leben gerufen. Dabei wird das Plastikmaterial der alten Fischernetze eingeschmolzen und zum Beispiel zu Skateboards verarbeitet. Mehr

28.05.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Ermittler in Unternehmen Jäger des verschwundenen Geldes

Ob Geldwäsche oder interne Mauscheleien - Unternehmen müssen prüfen, mit wem sie Geschäfte machen. Sie nutzen dazu viel Technik und private Ermittler. Ein neuer Berufszweig entsteht. Mehr Von Hendrik Wieduwilt

17.06.2016, 05:43 Uhr | Beruf-Chance
Santiago de Chile Chilenische Studenten liefern sich Straßenschlacht mit der Polizei

Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen. Mehr

27.05.2016, 12:08 Uhr | Politik
Nebentätigkeiten Zwischen Zeitvertreib und Zubrot

Immer mehr Menschen suchen sich eine Arbeit neben der Arbeit. Mal aus Lust auf Neues, mal aus wirtschaftlicher Not. Aber nicht jeder ist geeignet. Kann das auf Dauer gutgehen? Mehr Von Josefine Janert

22.06.2016, 06:06 Uhr | Beruf-Chance