Home
http://www.faz.net/-gyl-761wl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Mitarbeiter im Finanzwesen Jeder zehnte hält weniger als ein Jahr durch

Wer im Finanz- und Rechnungswesen arbeitet, bleibt seinem Arbeitgeber im Durchschnitt nur sechs Jahre treu. Jeder zehnte verweilt nicht einmal für ein Jahr. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

© ZB Immer in Aufbruchstimmung: Die Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen.

Jeder zehnte Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen bleibt seinem Arbeitgeber nur kürzer als ein Jahr lang treu. Das besagt eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half für die 2100 Finanzvorstände in 13 Ländern befragt wurden. Die Umfrage fand im Mai und Juni 2012 in Australien, Belgien, Brasilien, Chile, Deutschland, Dubai, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Italien, Niederlande, Schweiz und Singapur statt.

Als Hauptursache für die hohe Fluktuation nannten die Führungskräfte Anpassungsschwierigkeiten der neuen Kollegen an die Unternehmenskultur.

Mehr zum Thema

Den Arbeitgeber fürs Leben gibt es nicht mehr

Generell sind die Verweildauern bei ein und demselben Arbeitgeber in diesem Arbeitsbereich kurz. Aktuell liegt die durchschnittliche Firmenzugehörigkeit bei sechs Jahren.

Neben der mangelnden Eingliederung in die Unternehmenskultur sind unterschiedliche Erwartungen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber der am häufigsten genannte Trennungsgrund. Jeder fünfte Chef erklärte in der Umfrage, dass neue Mitarbeiter trotz eines überzeugenden Lebenslaufs die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllen. 18 Prozent der Fachkräfte kündigen ihrerseits, weil die neue Rolle ihren Vorstellungen nicht entspricht.

Quelle: a

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Platz vier beim Gold-Cup Klinsmann gehen die Argumente aus

Das amerikanische Fußball-Nationalteam wird beim Gold Cup nur Vierter. Trainer Jürgen Klinsmann muss mit harscher Kritik an seiner Arbeit leben – und wirkt ratlos. Mehr Von Jürgen Kalwa, New York

27.07.2015, 10:56 Uhr | Sport
Lisse in den Niederlanden Blumenmeer für van Gogh

Jedes Jahr kommen mehr als 800.000 Besucher aus aller Welt in das kleine Örtchen Lisse in den Niederlanden, um im Keukenhof die große Blumenschau zu erleben. In dieser Saison stehen gleich zwei niederländische Ikonen im Fokus. Die aktuelle Schau ist zum einen von dem Maler Vincent van Gogh inspiriert und präsentiert zum anderen die Tulpenblüte in ihren schillerndsten Farben. Mehr

29.04.2015, 11:49 Uhr | Feuilleton
Weitere Nachrichten Stimmung in Chinas Industrie fällt auf Zwei-Jahres-Tief

Sorgen um die chinesische Wirtschaft belasten die Tokioter Börse. Die Athener Börse öffnet wieder, derweil der Chef der griechischen Statistikbehörde zurücktritt. Mehr

03.08.2015, 06:58 Uhr | Wirtschaft
Villarrica (Chile) Riesiger Vulkan steht kurz vor Ausbruch

Der chilenische Vulkan Villarrica gilt als einer der aktivsten in Südamerika. Er droht, auszubrechen: Die jüngste Eruption war am 3. März. Die Behörden bestätigen die aktuelle Aktivität. Mehr

22.03.2015, 11:01 Uhr | Gesellschaft
Schwarzgeld in London Cameron kämpft gegen die schmutzigen Milliarden

Britische Luxusimmobilien stehen schon lange im Verdacht, Schwarzgeld-Milliarden anzuziehen. Nun kündigt Englands Premierminister Cameron an, entschieden gegen Geldwäsche vorzugehen. Mehr Von Marcus Theurer, London

28.07.2015, 20:25 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 26.01.2013, 10:00 Uhr