http://www.faz.net/-gyl-77i10
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.03.2013, 13:00 Uhr

Karriere Frauen fragen selten nach Beförderungen

Der Frauenanteil in Führungspositionen ist weiterhin gering. Können es nicht mehr Frauen schaffen oder wollen viele gar nicht an die Spitze? Eine neue Umfrage zeigt: Frauen treiben ihre Karriere weniger offensiv voran als Männer.

von
© dapd Ist Frauen ihre Freizeit einfach wichtiger? Dieser Frage ging Accenture in einer Umfrage nach.

Noch sind sie rar: Frauen in den Vorständen großer deutscher Unternehmen. Im vergangenen Jahr waren nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung gerade einmal 4 Prozent der Vorstandsmitglieder der 200 umsatzstärksten Unternehmen weiblich. Unter den Aufsichtsräten betrug der Frauenanteil immerhin 12,9 Prozent.

Julia Löhr Folgen:

Dass die Zahl der Führungsfrauen nur langsam steigt, hängt nach  Einschätzung der Unternehmensberatung Accenture maßgeblich damit zusammen, dass Frauen selten nach Beförderungen und Gehaltserhöhungen fragen. Während 74 Prozent der Männer regelmäßig um eine Beförderung bitten, seien es nur 26 Prozent der Frauen, geht aus einer neuen Umfrage hervor. Über Gehaltserhöhungen verhandeln 72 Prozent der Männer, aber nur 48 Prozent der Frauen.

Work-Life-Balance ist Frauen wichtiger

Auf die Frage, was Erfolg im Beruf ausmacht, nannten in der Umfrage neben dem obligatorischen Faktor Anerkennung fast die Hälfte der Frauen (46 Prozent) ein ausgeglichenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit, neudeutsch Work-Life-Balance. Auf ein möglichst hohes Gehalt legten dagegen nur ein Drittel der Frauen wert.

Anders fällt die Antwort der Männer aus: Für sie ist Geld um einiges wichtiger als Work-Life-Balance. Und während 24 Prozent der Männer angaben, sie würden eine Vorstandsposition anstreben, taten dies nur 7 Prozent der Frauen. Accenture befragte 4100 Menschen in 33 Ländern, davon 100 Frauen und 100 Männer in Deutschland.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studie Die Dax-Vorstandsetagen werden wieder deutscher

Der Ausländeranteil in den Führungszirkeln der größten deutschen Unternehmen sinkt seit drei Jahren. Anders sieht es beim Anteil der Frauen aus. Mehr

24.07.2016, 13:46 Uhr | Wirtschaft
Trumpettes Frauen im Trump-Fieber

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump kommt bei Frauen schlecht an? Eine Frauengruppe aus Florida namens Trumpettes will mit diesem Vorurteil aufräumen. Gründerin der Gruppe ist die frühere Talkshow-Moderatorin Toni Holt Kramer. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Gesellschaft
OKCupid Männer sollten gut aussehen oder zumindest Gruselfilme mögen

Erotisches Profiling: Der Gründer des Datingportals OKCupid zeigt, dass in den Daten seines Unternehmens einige Überraschungen stecken. Mehr Von Andrea Diener

19.07.2016, 07:26 Uhr | Feuilleton
Madagaskar Slam Poetry gibt Frauen eine Stimme

Mit ihren kritischen Texten über die Globalisierung oder Gewalt an Frauen ist die madagassische Slam-Poetry-Sängerin Caylah zum Internet-Hit geworden. Sie nutzt ihre neue Berühmtheit, um mit ihrer Kunst anderen Frauen zu helfen. Mehr

15.07.2016, 10:29 Uhr | Feuilleton
Leistungsbewertung Wie war ich, Kollegen?

Kritiker halten Gespräche mit dem Chef über Leistungen und Ziele für Zeitverschwendung. Was aber, wenn nicht der Chef bewertet, sondern das ganze Team? Mehr Von Josefine Janert

20.07.2016, 13:06 Uhr | Beruf-Chance