http://www.faz.net/-gyl-76x4i

Höchstrichterliche Entscheidung : Nur eingeschriebene Studenten sind versichert

  • Aktualisiert am

Nur eine Veranstaltung zu besuchen reicht nicht: Um als Student versichert zu sein, muss man immatrikuliert sein. Bild: dpa

Seit Jahrzehnten ist umstritten, ob Studenten nur dann unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen, wenn sie immatrikuliert sind. Nun gibt es dazu eine höchstrichterliche Entscheidung des Bundessozialgerichts.

          Studenten stehen nur dann unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn sie offiziell  eingeschrieben sind. Der Besuch von Uni-Veranstaltungen ohne Immatrikulation reicht nicht aus, wie das  Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden hat.

          Die Klägerin hatte bis Juni 1988 Kunstgeschichte an der Universität Göttingen studiert. Im darauffolgenden Wintersemester nahm sie aber noch an einer Vorlesung und einem Seminar teil. Den Seminarteilnehmern war im Januar 1989 der Besuch eines Gastvortrags empfohlen worden, die Teilnahme war aber freiwillig. Die Frau besuchte den Vortrag. Auf dem Heimweg wurde sie vergewaltigt.

          Mit ihrer Klage forderte sie Leistungen der gesetzlichen  Unfallversicherung wegen psychischer Folgeschäden. Sie sei als Studentin auf dem Heimweg von ihrer Universität versichert gewesen.

          Laut Gesetz sind „Studierende während der Aus- und Fortbildung“ an ihrer Hochschule versichert. Ob dies eine Immatrikulation voraussetzt, ist seit Jahrzehnten umstritten aber noch nie höchstrichterlich entschieden worden. Nun bejahte dies der BSG: Nur immatrikulierte Studenten seien den Ausbildungsregelungen der Hochschule unterworfen und zu Prüfungen zugelassen.

          Weitere Themen

          Wie biedere Konzerne kreativ werden wollen Video-Seite öffnen

          Design Thinking : Wie biedere Konzerne kreativ werden wollen

          Die neue Gründerzeit bringt Konzerne in Not. Selbst biedere Versicherer oder Technikunternehmen wollen sich auf Biegen und Brechen modernisieren. Eine Methode verbreitet sich unheimlich schnell: Design Thinking. Einblicke in die Spielecke.

          Topmeldungen

          Söders Spiel mit den Bildern : Im Angesicht des Kreuzes

          Markus Söder weiß, wie man sich in Szene setzt: Dass er für das Aufhängen eines Kreuzes in der bayerischen Staatskanzlei vor allem Kritik, Hohn und Spott erntet, nimmt der Ministerpräsident in Kauf.
          Volle Konzentration auf Ball und Gegner: Bayerns Thomas Müller.

          Champions League im Liveticker : Volle Offensivkraft gegen Real

          Die Bayern beginnen gegen Madrid im Halbfinale der Champions League sehr mutig mit Lewandowski, Müller, Robben, Ribéry und James in der Startformation. Abwehrspieler Alaba fällt hingegen aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Berlin trägt Kippa : Angriff auf Israel-Kundgebung

          Eigentlich sollte es ein Solidaritätstag gegen Antisemitismus werden. Doch in Berlin gab es auch einen Zwischenfall auf eine kleine proisraelische Kundgebung. Sie musste schnell abgebrochen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.