http://www.faz.net/-gyl-768bo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.02.2013, 06:00 Uhr

Gesetz verabschiedet Ehrenämtler können mehr von der Steuer absetzen

Menschen, die ehrenamtlich oder nebenberuflich arbeiten können künftig mehr Geld von der Steuer absetzen. Das hat der Bundestag mit breiter Mehrheit beschlossen. Die sei ein „in Paragraphen gegossenes Dankeschön“, hieß es von Seiten der Koalition.

© Eilmes, Wolfgang Übungsleiter können künftig mehr Geld von der Steuer absetzen.

Die Stärkung des Ehrenamtes ist Ziel eines Gesetzentwurfs, den der Bundestag mit breiter Mehrheit beschlossen hat. Union und FDP sowie die SPD stimmten am Freitag für die Vorlage. Grüne und Linke enthielten sich.

Damit sollen nebenberufliche Tätigkeiten wie als Trainer, Ausbilder oder Betreuer stärker steuerlich begünstigt werden. Die sogenannte steuerfreie Übungsleiterpauschale wird von derzeit 2100 auf 2400 Euro angehoben, die Ehrenamtspauschale von 500 auf 720 Euro. Weiter sind Begrenzungen der Haftungsrisiken für Ehrenamtliche vorgesehen.

„In Paragraphen gegossenes Dankeschön“

Darüber hinausgehende Entschließungsanträge von SPD, Grünen und Linkspartei wurden abgelehnt. Während das Regierungslager von einem „in Paragrafen gegossenen Dankeschön“ für die vielen hunderttausend Ehrenamtlichen sprach, kritisierte die Opposition die Beschränkung auf Steueraspekte. Die Erhöhung der Pauschalen komme nur einem relativ kleinen Teil der Ehrenamtlichen zugute.

Den Staat kosten die Pläne zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements 110 Millionen Euro im Jahr. Zudem entstehen durch die Anhebung der Steuerfreibeträge laut Entwurf den Sozialkassen jährlich Mindereinnahmen von 115 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Affäre Böhmermann Landtag gegen Paragrafen zur Majestätsbeleidigung

Die Debatte um Böhmermann, den türkischen Präsidenten Erdogan und einen Paragrafen zur Majestätsbeleidigung hat den Landtag erreicht. Grundsätzlich zeigt er sich geeint, bei Detailfragen gibt es Dissens. Mehr

18.05.2016, 18:25 Uhr | Rhein-Main
Mit deutlicher Mehrheit Bundestag beschließt Einstufung der Maghreb-Staaten als sicher

Der Bundestag hat einer Einstufung der nordafrikanischen Staaten Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten zugestimmt. Mit deutlicher Mehrheit gab das Parlament am Freitag grünes Licht für die umstrittene Regelung. Grüne und Linke warnten vor einer Einschränkung des Asylrechts, da es in den Ländern massive Menschenrechtsverletzungen, etwa gegen Frauen und Homosexuelle gebe. Mehr

13.05.2016, 13:49 Uhr | Politik
Mainz 05 Veränderungen auf und außerhalb des Feldes

Der Kader von Mainz 05 verändert sich weiter: Loris Karius wechselt nach Liverpool. Auch außerhalb des Feldes stehen Änderungen bevor. Schalke und Freiburg sind Vorbilder. Mehr Von Daniel Meuren, Mainz

24.05.2016, 18:46 Uhr | Sport
Tschüs 500er Schöner Schein

Der Abschied vom 500-Euro-Schein ist beschlossen. Zeit für ein kleines bisschen Wehmut: Ein kurzes Gedenken an altes Geld, das schon früher aus dem Verkehr gezogen wurde. Mehr

08.05.2016, 18:21 Uhr | Finanzen
Hilfsprogramm für Hellas Griechisches Parlament stimmt neuen Sparmaßnahmen zu

Höhere Steuern, automatische Notfall-Kürzungen und neue Privatisierungen: Das griechische Parlament hat ein weiteres Gesetzespaket beschlossen. Nur so kann das Land weiter mit finanzieller Unterstützung rechnen. Mehr

22.05.2016, 21:33 Uhr | Wirtschaft