Home
http://www.faz.net/-gyo-768bo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Gesetz verabschiedet Ehrenämtler können mehr von der Steuer absetzen

 ·  Menschen, die ehrenamtlich oder nebenberuflich arbeiten können künftig mehr Geld von der Steuer absetzen. Das hat der Bundestag mit breiter Mehrheit beschlossen. Die sei ein „in Paragraphen gegossenes Dankeschön“, hieß es von Seiten der Koalition.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (5)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Dekin Strun

Farce

Das Ehrenamt ist eine Farce ohnesgleichen. Minijob und Aufstocker reichen nicht. Bald wird das Ehrenamt noch SV-pflichtig. Dann können sich alle Arbeitnehmer freuen, ehrenamtlich tätig zu sein.
Die Regierung bestimmt ihr Gehalt selbst, erwirtschaftet dies nicht, nimmt es von den Steuern. Gleichzeitig versucht man den unteren sozialen Gruppen -von denen einige sehr viel arbeiten- zu erzählen was Fleiß und Leistung ist, erwartet aber vom Volk, dass es kostenlos tätig ist.
Der dt. Nick-Michel lässt sich aber an allen Stellen wo es nur möglich ist verscheißern und ist am Ende auch noch stolz drauf. Deshalb bekommen auch immer weniger Menschen Kinder, denn wenn sie denen das später verklickern müssten, wäre die eigene Scham wohl zu groß.
Ein "in Paragraphen gegossenes Dankeschön" - Unglaublich !

Empfehlen
Lieschen Müller

Richtig, aber mickrig!

So schätzt man also ehrenamtliches Engagement. Gäbe es diese Leute nicht, die Ihre Freizeit opfern, müsste man Jemanden einstellen und ordentlich bezahlen. Das wäre dann eben so und Niemand würde was sagen. So mancher macht allerdings die ehrenamtliche Arbeit lieber als seinen bezahlten Job, da es seine eigentlichen Interessen wiederspiegelt und er sich bestätigt sieht. Wer weiß was diese Leute in diesem Bereich bewegen könnten, würde man sie richtig engagieren, sich entfalten lassen und adequat bezahlen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.02.2013 18:10 Uhr
Andreas Müller

Ironie

Hätte man die Erleichterungen nicht beschlossen, so würde sich Niemand darüber aufregen, dass das Ehrenamt so gering belohnt wird - irgendwie ironisch.
Warum können Menschen nicht mit dem zufrieden sein, was sie bekommen, sondern immer gleich mehr wollen?

Gerade in einer Zeit, wo man nur vom Sparen redet, eine nette Geste, auch wenn sie nicht besonders groß ausfällt.

Empfehlen
Andreas Sturm

Ich finde es richtig,

dass es weitesgehend auf steuerlich Vorteile beschränkt bleibt. Ein Ehrenamt sollte immer ein Nebendienst neben einem bezahlten Beruf sein und damit auch in Zusammenhang mit diesem betrachtet werden.
Denn so gut und ehrenwert ein Ehrenamt ist, bezahltes Arbeiten hat mehr Mehrwert für die Gesellschaft, sowohl sozial als auch wohlstandstechnisch.

Empfehlen
Flip Averna
Flip Averna (pit-flip) - 02.02.2013 10:21 Uhr

Arbeiten ohne Geld

Manche bekommen Geld ohne zu arbeiten.

Empfehlen

02.02.2013, 06:00 Uhr

Weitersagen