http://www.faz.net/-gyl-8wvq6

Frauen und Karriere : Getrennte Konten bei hohem Gehalt

  • Aktualisiert am

Lieber unabhängig: Gut verdienende Frauen Bild: obs

Drei Viertel der Paare verwalteten ihr Geld gemeinsam. Wenn verheiratete Frauen im Beruf gut verdienen, legen sie eher Wert auf getrennte Konten.

          Wenn verheiratete Frauen im Beruf gut verdienen, dann erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wert auf getrennte Konten legen. Die meisten Paare legen ihr Geld zwar zusammen, aber die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung hat untersucht, was hinter getrennten und gemeinsamen Kassen steckt.

          Ein Ergebnis: Gibt es getrennte Konten, dann ist das Einkommen der Frau in der Regel höher als im Falle gemeinsamer Konten. Die Sozialwissenschaftlerin Yvonne Lott vermutet, dass es den besserverdienenden Frauen dabei vor allem um finanzielle Unabhängigkeit geht – ein eigenes Konto stehe dafür.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          Die digitale F.A.Z. PLUS

          Die F.A.Z. stets aktuell, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken.

          Mehr erfahren

          Wie die Stiftung weiter mitteilte, wurden für die Untersuchung Daten von 2900 heterosexuellen Paaren aus den Jahren 2004, 2005 und 2008 ausgewertet. Drei Viertel der befragten Paare verwalteten ihr Geld gemeinsam, 15 Prozent unabhängig voneinander und 9 Prozent zum Teil getrennt.

          Die Studie basiert auf Daten des sozio-ökonomischen Panels. Bei Paaren mit getrennter Kasse sei das Einkommen der Frau im Schnitt fast doppelt so hoch wie bei denen, die ihre Finanzen gemeinsam verwalten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gute Arbeitsatmosphäre war gestern:  Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg (rechts) neben seinem Innenminister Thomas Strobl (CDU) im Stuttgarter Plenarsaal.

          Grün-Schwarz im Ländle : Verwelkte Anziehungskraft

          Wenn die Grünen der Juniorpartner einer führungsstarken CDU wären, wäre die Kompromissfindung einfacher. Woran liegt das? Eine Analyse.

          Muslimische Schüler : „In Deutschland gehe ich nicht mehr schwimmen“

          Wie leben muslimische Kinder ihre Religion? Wie klappt das Zusammenleben im Klassenzimmer? Wir haben Schülerinnen und Schüler eines Gymnasiums gefragt, wie sie es mit Beten, Fasten und Heiratsplänen halten. Ein großes Problem liegt bei deren Eltern. Teil 2 der Mini-Serie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.