http://www.faz.net/-gyl-8wnn9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Aktualisiert: 09.04.2017, 10:40 Uhr

Frauen in Spitzenpositionen Das sind die am besten bezahlten Managerinnen

In den 1000 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen sind nur 54 Chefposten mit Frauen besetzt. Umso erstaunlicher ist es aber, was manche von ihnen verdienen.

© dpa An der Spitze der Spitzenverdienerinnen: Safra Catz, Ko-Vorstandsvorsitzende von Oracle

Es gibt nur wenige Frauen, die es auf einen Chefsessel in einem amerikanischen Großkonzern geschafft haben. Betrachtet man die Rangliste der 1000 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen, sind nur 54 Chefposten mit Frauen besetzt. Umso erstaunlicher ist, dass Frauen einige der bestbezahlten Positionen der amerikanischen Wirtschaft innehaben.

 
In amerikanischen Unternehmen schaffen es selten Frauen an die Spitze. Aber dann verdienen sie oft viel.

Von allen weiblichen Chefs verdiente Safra Catz vom kalifornischen Softwarehersteller Oracle am meisten. Rund 41 Millionen Dollar bekam die amerikanische Managerin mit israelischen Wurzeln laut einer Analyse der Personalberatung Talentful im vergangenen Jahr. Damit verdiente sie rund das Zweieinhalbfache von SAP-Chef Bill McDermott, der in Deutschland die Rangliste der bestbezahlten Chefs der Dax-Unternehmen anführt und auch noch in derselben Branche arbeitet.

Mehr zum Thema

Zum Kreis der bestbezahlten amerikanischen Manager gehören auch Yahoo-Chefin Marissa Mayer mit einem Jahresgehalt von rund 36 Millionen Dollar und General-Motors-Chefin Mary Barra, die rund 29 Millionen Dollar bekam.

Zur Homepage