http://www.faz.net/-gyl-73b60
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.10.2012, 15:01 Uhr

Arbeitsrecht Wer auf den Studienbeginn wartet, kann Arbeitslosengeld beantragen

Bislang galt für Studienanfänger: Wer eingeschrieben ist, aber noch auf den Beginn der Vorlesungen wartet, kann kein Arbeitslosengeld beantragen. Nun hat ein Gericht im Fall einer hessischen Studentin anders entschieden.

© dpa Interessantes Urteil für Studienanfänger: Arbeitslosengeld zu beantragen ist möglich, wenn man auf den Vorlesungsbeginn wartet.

Studienanfänger können in der Zeit bis zum Beginn der Vorlesungen Arbeitslosengeld beanspruchen. Das hat das Hessische Landessozialgericht entschieden. Normalerweise haben nur Menschen Anspruch auf Arbeitslosengeld, die den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen. Dies wurde bei angehenden Studenten bislang verneint.

Nun wurde anders entschieden: Wer auf den Vorlesungsbeginn wartet und in dieser Zeit an der Universität noch keine Vorbereitungskurse absolviert könne theoretisch eine Beschäftigung ausüben und stehe somit auch zur Vermittlung zur Verfügung, argumentierten die Richter.

Mehr zum Thema

Im zugrunde liegenden Streitfall meldete sich eine gelernte Krankenschwester aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg nach einer Zeit der Arbeitsunfähigkeit arbeitslos. Die Mutter eines minderjährigen Kindes beantragte - unter Hinweis auf ihre Einschreibung an einer Hochschule - Arbeitslosengeld bis zum Vorlesungsbeginn. Die Agentur für Arbeit gewährte ihr Arbeitslosengeld bis einschließlich August. Ab September könne sie als eingeschriebene Studentin nur eine versicherungsfreie Beschäftigung ausüben.

Die Richter des Hessischen Landessozialgerichts sowie der Vorinstanz gaben der Studentin Recht. Sie habe nachgewiesen, dass sie bis zum Vorlesungsbeginn (Anfang Oktober) nicht durch universitäre Aktivitäten gebunden gewesen sei und deshalb eine Beschäftigung hätte ausüben können. Damit habe sie in dieser Zeit der Arbeitsvermittlung zur Verfügung gestanden und die gesetzliche Vermutung widerlegt.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wegen Lieferstopp Golf-Produktion steht bald für mehrere Tage still

In Emden hat Volkswagen jüngst Kurzarbeit angemeldet. Jetzt muss der Konzern wegen des Streits mit einem Zulieferer die Golf-Produktion in Wolfsburg schließen - und ein Ende des Konflikts ist nicht in Sicht. Mehr Von Carsten Germis

18.08.2016, 21:16 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlingskrise Gestrandet an der ungarischen Grenze

Flüchtlinge, die über Serbien nach Ungarn kommen, können nur in einem sogenannten Transitbereich Asyl beantragen. Wochenlang warten sie davor - ohne ausreichend Nahrung, ärztliche Versorgung und in notdürftigen Zelten. Mehr

27.08.2016, 20:00 Uhr | Politik
Streit mit Zulieferer VW schickt wohl mehr als 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Der größte Autokonzern der Welt hat Streit mit Zulieferern. Worum es geht, dazu schweigt Volkswagen. Allerdings gehen nun angeblich Tausende weitere Beschäftigte in Zwangsurlaub. Mehr

18.08.2016, 14:45 Uhr | Wirtschaft
Wiegen in Dortmund Das Finale

Es ist geschafft: Per Zug geht es nach Dortmund. Und nach einem letzten Schwitztraining wartet die Waage. Was wird sie sprechen? Mehr

16.08.2016, 15:38 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Mister 1000 Prozent

Michael Hector ist ein Fußball-Wandervogel. Künftig verteidigt er für die Eintracht. Trainer Kovac ist sich sicher, dass sich das lange Warten auf ihn gelohnt hat. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

16.08.2016, 06:03 Uhr | Rhein-Main