Home
http://www.faz.net/-gyo-74osj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Arbeitsrecht Lästern verboten

Schnell einen flapsigen Kommentar bei Facebook einstellen? Vorsicht! Zumindest, wenn es um Arbeitskollegen geht.

© dpa Vergrößern Unter Freunden geht es mitunter alles andere als freundlich zu.

Wer in sozialen Netzwerken wie Facebook über seine Arbeitskollegen herzieht, riskiert seinen Job. Davor hat das Arbeitsgericht Duisburg in einem Urteil gewarnt, auf dessen Bedeutung die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf hinweist (Az.: 5 Ca 949/12).

In dem Fall hatte ein Mitarbeiter seine Kollegen bei Facebook als „Speckrollen“ und „Klugscheißer“ bezeichnet. Daraufhin hatte sein Arbeitgeber ihm fristlos gekündigt.

Schriftlich wiegt schwerer als mündlich

Das Gericht erklärte die fristlose Kündigung zwar für unwirksam, weil der Mitarbeiter „im Affekt“ gehandelt habe und zunächst hätte abgemahnt werden müssen. Doch die Arbeitsrichter wiesen auch darauf hin, dass ein Facebook-Eintrag schwerer wiege als eine wörtliche Äußerung unter Kollegen.

Er greife nachhaltig in die Rechte der Betroffenen ein, sagt der Präsident der Rechtsanwaltskammer, Herbert Schons. Erschwerend sei hinzugekommen, dass eine Vielzahl von Arbeitskollegen zu den Facebook-Freunden des Klägers zählten und die Beleidigungen lesen
konnten.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aufruhr bei Daimler  Betriebsrat soll nach Äußerungen zu Charlie Hebdo Amt aufgeben

Ein Angehöriger des Daimler-Betriebsrats verteidigt die Terroristen, die "Charlie Hebdo" angegriffen haben. Nun droht ihm die Amtsenthebung. Mehr Von Susanne Preuß

23.01.2015, 13:47 Uhr | Wirtschaft
Brittany Maynard Tod in Würde

Die 29-jährige US-Amerikanerin Brittany Maynard hat ihrem Leben ein Ende gesetzt. Sie sei friedlich in ihrem Bett eingeschlafen, umgeben von ihrer Familie und Freunden, teilte ’Compassion and Choices’ mit. Mehr

03.11.2014, 13:43 Uhr | Gesellschaft
Datenschutz So verfolgt uns Facebook in Zukunft

Facebook gibt sich neue Geschäftsbedingungen. Und wird dafür sogar in den Bundestag einbestellt. Was ist da los? Und was können Facebook-Mitglieder dagegen tun? Mehr Von Patrick Bernau

28.01.2015, 13:25 Uhr | Wirtschaft
Obama: "Wir wurden von Freunden unterstützt"

Amerikas Präsident Barack Obama äußert sich zu den Luftangriffen gegen die IS-Miliz in Syrien und erklärt die Partnerschaft zu den arabischen Verbündeten. Mehr

23.09.2014, 22:39 Uhr | Politik
Digital-Konferenz DLD Die neue Angst um Arbeitsplätze

Die Digitalisierung kann Millionen von Arbeitsplätzen kosten. Diese Furcht setzt sich immer weiter durch - jetzt sogar bei den größten Internet-Enthusiasten. Mehr Von Patrick Bernau, München

20.01.2015, 15:08 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 29.11.2012, 14:33 Uhr