Home
http://www.faz.net/-gyr-tpcy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

T-Com Fuß folgt auf Technikvorstand Kittel

Der Technikvorstand der Telekom-Festnetzsparte T-Com, Roland Kittel, verläßt den Bonner Konzern und wird von Friedrich Fuß ersetzt.

© Thomas Ollendorf Vergrößern Friedrich Fuß

Der Technikvorstand der Telekom-Festnetzsparte T-Com, Roland Kittel, verläßt den Bonner Konzern und wird von Friedrich Fuß ersetzt.

Mit dem Weggang verliert die krisengeschüttelte Sparte des Bonner Unternehmens innerhalb weniger Tage einen weiteren Topmanager. In der vergangenen Woche hatte Vertriebschef Achim Berg den Hut genommen und seinen Wechsel zu Microsoft bekannt gegeben.

Mehr zum Thema

Die T-Com hatte die Verantwortung für das Telekommunikationsnetz an die Sparte T-Systems von Lothar Pauly abgeben müssen. Damit war Kittel, der bisher das Netz aufgebaut hatte, quasi entmachtet worden.

Seit dem Amtsantritt des neuen Telekom-Chefs René Obermann vor gut einer Woche wird auch über einen möglichen Rücktritt von T-Com-Chef Walter Raizner spekuliert. Die Festnetzsparte verliert seit Monaten Kunden und gilt als das größte Sorgenkind der Deutschen Telekom.

Quelle: ht./F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Auflösen der IT-Sparte Lufthansa will Rechenzentren an IBM verkaufen

Die Lufthansa reagiert auf den Kostendruck und lagert ihre IT-Sparte aus. Das Geschäft soll künftig von IBM betrieben werden. Mehr

22.10.2014, 14:07 Uhr | Rhein-Main
Im Kletterpark mit dem Cayenne

Ob die Räder in der Luft hängen, der Wagen fast senkrecht den Berg hochkrabbelt, oder die Räder im Schlamm versinken - der Cayenne verliert nie den Boden unter den Füßen. Mehr

22.09.2014, 16:29 Uhr | Technik-Motor
Handy-Krise? Nur 3 Milliarden Euro Gewinn - Samsung schwächelt

Der größte Smartphone-Hersteller der Welt hat ein für seine Verhältnisse schwaches Ergebnis vorgelegt. In den zurückliegenden drei Monaten schaffe Samsung bloß 3 Milliarden Euro Gewinn. Sorgen macht das Handy-Geschäft. Mehr

30.10.2014, 08:18 Uhr | Wirtschaft
Fifa-Funktionär drohen bis zu vier Jahre Gefängnis

Der Fifa-Topmanager Ray Whelan soll Eintrittskarten zu überhöhten Preisen auf dem Schwarzmarkt verkauft haben. Auch der Neffe von Fifa-Präsident Blatter steht unter Verdacht. Die Polizei ermittelt. Mehr

08.07.2014, 11:30 Uhr | Sport
Weitere Nachrichten Karstadt-Mitarbeiter haben Angst vor weiteren Einschnitten

Bei Thyssen-Krupp gibt es derzeit keine Gespräche über den Verkauf der Marine-Sparte, die Autobranche warnt vor Dauerstreiks und Apple will die Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Mehr

27.10.2014, 07:09 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.11.2006, 14:32 Uhr