http://www.faz.net/-gyl-w036

Karstadt : Roman Diehl neuer Marketingleiter

  • Aktualisiert am

Roman Diehl Bild: Karstadt

Roman Diehl wird zum 7. Januar 2008 neuer Marketingleiter bei Karstadt. Sein Vorgänger, Jens-Henning Koch, wird dem Unternehmen weiter beratend zur Seite stehen.

          Roman Diehl, 41 Jahre alt, nimmt zum 7. Januar 2008 seine Tätigkeit als Leiter des Zentralbereichs Marketing / Kundenmanagement der Karstadt Warenhaus GmbH auf. In dieser Funktion berichtet Diehl an Peter Wolf, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Karstadt Warenhaus GmbH (Essen) und Warenhaus-Vorstand der Arcandor AG.

          Roman Diehl war zuletzt bei BMW in München tätig als Leiter Marketing der „BMW Welt“. In dieser Funktion war er seit März 2002 verantwortlich für das strategische und operative Marketing sowie für das Event- und Gastmanagement des neuen sogenannten Erlebnis- und Auslieferungszentrums der Marke BMW in München. Davor leitete er von 1998 bis 2002 den Bereich CRM Strategie und Relationship Marketing in der Region Deutschland der BMW AG. Weitere berufliche Stationen waren die TUI Gruppe Hannover (1997 bis 1998; Projektleiter Neuausrichtung Konzernstrategie), Price Waterhouse Unternehmensberatung Frankfurt (1994 bis 1997; Business Process Reengineering und Strategieentwicklung) und die Paul Diehl KG Rüsselsheim (1993 bis ´94; TQM Consultant für Automobilzulieferer).

          Roman Diehl übernimmt die Nachfolge von Jens-Henning Koch, der, wie berichtet, das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat und für Karstadt weiter beratend tätig bleibt.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Keine Zeit für Grokodilstränen: Sigmar Gabriel und Martin Schulz am Dienstag im Bundestag

          SPD nach Jamaika-Aus : Einmal Opposition und zurück

          Nach dem Paukenschlag wird in der SPD noch einmal neu nachgedacht. Es gelte, Neuwahlen zu vermeiden – heißt es hinter vorgehaltener Hand. Behutsam müsse man die Partei auf eine Regierungsbeteiligung vorbereiten. Nur wie?
          Heute ein seltenes Phänomen: Steiger in Deutschland.

          Letztes Bergwerk im Ruhrgebiet : Schicht im Schacht

          Auf Prosper-Haniel, der letzten Zeche im Ruhrgebiet, bereiten sich die Arbeiter auf die Schließung vor. Von 2700 Mitarbeitern werden viele in den Vorruhestand gehen, andere sich neue Jobs suchen. Die Pumpen unter Tage aber müssen weiterlaufen – für immer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.