Home
http://www.faz.net/-gyl-746xb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Frauen und Karriere

21sportsgroup Burk verstärkt Geschäftsleitung

Michael Burk, bisher Google-Manager, wird neues Mitglied der Geschäftsleitung des Sportartikel Vertreibers 21 Sportsgroup. Er verantwortet als Managing Director den Onlineshop 21streetwear.com.

© Privat Vergrößern

Michael Burk, Industry Leader Retail in der Großkunden-Vertriebsorganisation bei Google, wird zum Jahreswechsel neues Geschäftsleitungsmitglied der 21sportsgroup und Managing Director von 21streetwear.com.

Der 38 Jahre alte Vertriebs- und Marketingprofi Burk war zuvor langjähriger Manager bei Adidas in Deutschland, Skandinavien und Lateinamerika und anschließend in verschiedenen Managementpositionen bei Google tätig. Dort war er verantwortlich für Marken wie Hugo Boss, Esprit, Adidas, Puma und Nike sowie erfolgreiche Handelskunden wie die Otto Group, Globetrotter, Ikea und Douglas.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EU-Vorwürfe Billig einkaufen mit Google – ist das erlaubt?

Die EU-Kommission verschärft ihre Ermittlungen gegen Google. Was wirft sie dem Konzern eigentlich vor? Mehr Von Patrick Bernau

15.04.2015, 13:23 Uhr | Wirtschaft
41.000 Meter Google-Manager bricht Baumgartner-Rekord

Der Stratosphärensprung Felix Baumgartners war vor zwei Jahren ein Medienereignis, jetzt hat ein Google-Manager den Rekord ganz gelassen gebrochen: Alan Eustace sprang aus 41.000 Metern ab. Mehr

09.12.2014, 13:10 Uhr | Gesellschaft
Kritik an Marktmacht EU knöpft sich Google vor

Im Streit mit Google schlägt die Europäische Union eine härtere Gangart ein. Einem Zeitungsbericht zufolge will sie dem Internetriesen hohe Strafen auferlegen. Der Konzern habe seine Position auf dem Markt missbraucht. Mehr

14.04.2015, 23:38 Uhr | Wirtschaft
Brüssel EU leitet weitere Untersuchung gegen Google ein

Die EU wirft dem Internetunternehmen Google Verfälschung von Suchergebnissen im Internet vor. In seiner Suchmaschine würde Google Treffer für eigene Dienste bevorzugen. Man habe auch eine kartellrechtliche Untersuchung gegen das Betriebssystem Android eingeleitet, teilte die Wettbewerbskommission in Brüssel mit. Mehr

16.04.2015, 11:57 Uhr | Wirtschaft
Hamburgs Datenschützer Googles Umgang mit Nutzerdaten bleibt unzulässig

Googles Nutzerprofile greifen weit über das zulässige Maß hinaus in die Privatsphäre seiner Nutzer ein. Auch in Deutschland droht dem Unternehmen jetzt ein Zwangsgeld. Es gelobt Besserung. Mehr

08.04.2015, 15:50 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.11.2012, 13:49 Uhr