Home
http://www.faz.net/-gyl-74iv4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nach Kritik an Personalpolitik Traumschiff jetzt mit Betriebsrat

Die Besatzung des Kreuzfahrtschiffs „MS Deutschland“, besser bekannt als das „Traumschiff“ aus der gleichnamigen ZDF-Serie, hat erstmals einen Betriebsrat gewählt. Zuvor hatte es harsche Kritik an der Personalpolitik und der fristlosen Entlassung eines langjährigen Kapitäns gegeben.

© dapd Vergrößern Traumschiff mit Betriebsrat: Die „MS Deutschland“

Die Besatzung des Kreuzfahrtschiffes „Deutschland“ hat erstmals einen Betriebsrat gewählt. Damit reagiere sie auf die aus ihrer Sicht mangelhafte Informationspolitik der Reederei im Zusammenhang mit den Ausflaggungsplänen, teilte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag mit.

Die Wahl sei eine folgerichtige Reaktion auf die „katastrophale Informations- und Personalpolitik“ des Mehrheitseigners Aurelius, sagte der für Schifffahrtsrecht zuständige Gewerkschaftssekretär Dieter Krause. Er forderte die Reederei Deilmann mit Sitz in Neustadt (Schleswig-Holstein) auf, die Kündigung des langjährigen Kapitäns Andreas Jungblut zurückzunehmen.

Mehr zum Thema

Jungblut war im Oktober fristlos entlassen worden. Er hatte zuvor die Eigner mehrfach öffentlich kritisiert - unter anderem als es um eine geplante Ausflaggung der als Traumschiff bekannt gewordenen „Deutschland“ ging.

Derweil teilte die Reederei am Donnerstag mit, dass die „MS Deutschland“ auch weiterhin „Das Traumschiff“ der ZDF-Fernsehserie bleibt. Der Sender und Deilmann haben ihren Vertrag bis Ende 2017 verlängert. Das ZDF dreht seine Erfolgsserie seit 1985 an Bord eines Schiffes der Reederei Peter Deilmann und seit 1999 auf der „Deutschland“, die rund 500 Passagieren Platz bietet.  Die nächsten Dreharbeiten für die Serie an Bord der „Deutschland“ beginnen im Januar 2013. Das schwimmende Grandhotel kreuzt dann im Arabischen Golf und erreicht Häfen in Bahrain und im Oman.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker MS Deutschland wird doch kein ägyptisches Wohnschiff

Die MS Deutschland ist mit unbekannter Verwendungsabsicht in die Hände amerikanischer Betreiber übergegangen. Großaktionär Unister will Travel24-Aufsichtsratschef Kirchhof absetzen. Mehr

19.05.2015, 12:19 Uhr | Wirtschaft
Eigenheim Tipps zur Immobilienfinanzierung

Was Darlehensnehmer vor Vertragsabschluss wissen müssen, worauf man bei einer guten Finanzierung achten muss und wie man sich vor Fehlern schützt. Mehr

04.01.2015, 12:37 Uhr | Wirtschaft
Nordsee Situation an havarierter Purple Beach unter Kontrolle

500 Tonnen in den Laderaum gepumptes Seewasser haben die Rauchentwicklung auf dem havarierten Frachter Purple Beach weitgehend gestoppt. Aber es wird seine Zeit brauchen, bis das Schiff einen sicheren Hafen erreicht. Mehr

28.05.2015, 19:26 Uhr | Gesellschaft
Schiffsunglück Kapitän lässt Frachter absichtlich stranden

Weil es bereits kurz nach dem Auslaufen Schlagseite hatte, hat ein Kapitän sein Frachtschiff vor der britischen Küste stranden lassen. Damit wollte er verhindern, dass der Frachter kentert. Die Besatzung konnte in Sicherheit gebracht werden. Mehr

05.01.2015, 09:19 Uhr | Gesellschaft
Kassels NS-Vergangenheit Nach dem Krieg waren plötzlich alle unbelastet

Sozialdemokratische Oberbürgermeister Kassels hatten den Nazis nähergestanden, als bekannt war. Eine Studie zeigt die Strategien der Leugnung. Mehr Von Claus Peter Müller, Kassel

23.05.2015, 14:29 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.11.2012, 14:52 Uhr