Home
http://www.faz.net/-gyl-70rdw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Kündigungsschutz BGH stärkt Rechte studentischer Mieter

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Kündigungsschutz für Studentenwohnungen präzisiert. Ein eingeschränkter Kündigungsschutz besteht nur in Wohnheimen. Und was als Wohnheim gilt, wurde nun ganz deutlich abgegrenzt.

© ZB Vergrößern Was genau gilt als Studentenwohnheim? Diese Frage haben die BGH-Richter nun beantwortet.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Miet- und Kündigungsschutz für Studentenwohnungen präzisiert. Demnach gelten Ausnahmen vom gesetzlichen Kündigungsschutz nur für Studentenwohnheime, die eine zeitliche Begrenzung der Mietzeit und Rotation der Mieter vorsehen, heißt es in einem aktuellen Urteil.

Für alle anderen Vermietungen von Wohnungen oder Zimmern an Studenten gilt dagegen der gleiche gesetzliche Kündigungsschutz wie für andere Mieter auch. Der Deutsche Mieterbund (DMB) begrüßte das Urteil als „längst überfällig“. (Az: BGH VIII ZR 92/11).

Mehr zum Thema

Um als Studentenwohnheim zu gelten, muss laut Urteil möglichst vielen Studenten das Wohnen darin ermöglicht werden. Vermieter müssten deshalb die Mietdauer zeitlich begrenzen. Die Belegungsfristen der Zimmer dürften jedenfalls nicht „den Zufälligkeiten der studentischen Lebensplanung oder dem eigenen freien Belieben des Vermieters überlassen bleiben“, heißt es im Urteil.

Im aktuellen Fall unterlag damit ein Vermieter, der ein sogenanntes Studentenwohnheim betrieb. Er hatte einem 48-jährigen Mieter wegen Reibereien das zwölf Quadratmeter große und 190 Euro teure Zimmer fristlos gekündigt. Zu Unrecht: Das Gebäude mit 67 überwiegend an Studenten vermieteten Zimmern ist nach Auffassung des Gericht kein Studentenwohnheim, weil sich die auf ein Jahr befristeten Mietverträge automatisch jeweils um sechs Monate verlängerten, falls nicht drei Monate zuvor schriftlich gekündigt wurde.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nicht unangemessen BGH billigt hohe Heizkosten in Abrisshaus

Ein großes Mehrfamilienhaus soll abgerissen werden. Wer dann in seiner Wohnung bleibt, muss unter Umständen hohe Nebenkosten nachzahlen. Das zeigt ein Urteil des BGH. Mehr

10.12.2014, 15:33 Uhr | Finanzen
Studenten boykottieren Unterricht

In Hongkong haben Hunderte Studenten für demokratische Wahlen demonstriert. Geplant ist ein einwöchiger Boykott des Unterrichts. Mehr

23.09.2014, 15:50 Uhr | Politik
Berlin und Köln Wo die Mietpreisbremse am meisten zieht

Die Mietpreisbremse spaltet die Nation: Mieter hoffen auf finanzielle Entlastung, Vermieter fürchten Einbußen. Aber wie viele Wohnungen sind überhaupt betroffen? Das Institut der deutschen Wirtschaft hat das an zwei Beispielen durchgerechnet. Mehr Von Anne-Christin Sievers

11.12.2014, 11:29 Uhr | Finanzen
Mexiko City Festnahme nach Verschwinden von Studenten

Der ehemalige Bürgermeister von Iguala und seine Frau sind in Mexiko City festgenommen worden. Sie sollen mit dem Verschwinden von 43 Studenten zu tun haben. Mehr

05.11.2014, 13:01 Uhr | Gesellschaft
Portal für Zimmervermittlung Airbnb verhökert Kreuzberg

Wohnungsvermittler aus dem Internet bieten Touristen authentisches Kiezleben in Berlin. Doch die Einheimischen finden keine Wohnung mehr. Welche Veränderungen das mit sich bringt, zeigt sich im Wrangelkiez besonders deutlich. Mehr Von Inge Kloepfer

13.12.2014, 18:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.06.2012, 06:00 Uhr

Stellensuche
Was
Wo