http://www.faz.net/-gyl-7465l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.11.2012, 06:00 Uhr

Duales System Deutsche Ausbildung als Vorbild für Italien

Die Situation junger Italiener auf dem Arbeitsmarkt ist dramatisch. Jetzt sucht das Land nach Lösungen - und will sich das deutsche Ausbildungssystem abgucken.

© ZB Praktische Ausbildung plus Berufsschule: Vielleicht auch ein Weg für Italien?

Die italienische Arbeitsministerin Elsa Fornero will künftig die deutsche Berufsausbildung zum Vorbild für Italien machen. Die dramatische Situation der jungen Italiener auf dem Arbeitsmarkt zeige sich daran, dass unter ihnen eine Arbeitslosenquote von 34 Prozent gemessen werde, aber auch am großen Abstand der Arbeitslosenquote für den gesamten Markt von 11 Prozent gegenüber derjenigen für junge Italiener.

In ihrer Arbeitsmarktreform hat die Ministerin die Regeln für Auszubildende in Italien neu gefasst. Danach dürfen Betriebe neue Auszubildende einstellen, wenn sie davon in den Jahren zuvor mindestens die Hälfte übernommen haben. In Italien werden Arbeitsverträge für Auszubildende bisher meist als Methode der befristeten Einstellung von billigen Arbeitskräften angesehen.
Auch Spanier entdecken das deutsche System

Auch Spanien entdeckt duales System

Berufsbegleitende Schulen gibt es selten. Stattdessen werden jedes Jahr aus europäischen Geldern Berufsbildungskurse mit Hunderten Millionen Euro finanziert, doch sind diese weniger auf Qualifikation ausgerichtet als auf die Verteilung von Geld - einige hundert Euro im Monat für jeden Kursteilnehmer, viel mehr für die Organisatoren der Kurse. Nun sollen italienische Unternehmen mit Aktivitäten in Deutschland und deutsche mit Präsenz in Italien Pilotprojekte in Italien starten.

Zuvor hatte bereits Spanien Spanien die duale Ausbildung für sich entdeckt. Im September hatte die Regierung in Madrid zusammen mit den Wirtschaftskammern bei den deutschen Kollegen um Unterstützung für den Aufbau eines dualen Systems in ihrem Land gebeten. Spanien leidet unter einer Jugendarbeitslosigkeitsquote von mehr als 50 Prozent.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Start des Lehrjahrs 14.000 Ausbildungsbetriebe haben gar keine Bewerber mehr

Wie schlimm die Lehrlingsnot der Betriebe ist, wird zum Start des neuen Ausbildungsjahrs besonders deutlich. Industrie und Handel sind regelrecht alarmiert, weil mancherorts keine einzige Bewerbung mehr landet. Mehr

26.08.2016, 12:46 Uhr | Beruf-Chance
Filmkritik El Olivo Politisch engagiertes Arthouse-Kino aus Spanien

Icíar Bollaíns El OIivo bietet politisch engagiertes Arthouse-Kino über eine junge Frau auf der Suche nach einem verloren geglaubten Olivenbaum. Die für ihre Generation archetypische Protagonistin überzeugt durch Hartnäckigkeit und Idealismus. Bert Rebhandl hat den Film bereits gesehen. Mehr Von Bert Rebhandl

24.08.2016, 09:37 Uhr | Feuilleton
Gastbeitrag Der Akademisierungswahn und seine Folgen

Immer mehr junge Menschen scheitern in ihrem Studium - oder sie quälen sich durch die falschen Fächer. Gleichzeitig herrscht anderswo Mangel, und die Ausbildung wird geringgeschätzt. Das ist unverantwortlich. Mehr Von Johannes Varwick

22.08.2016, 05:47 Uhr | Beruf-Chance
Elba Napoleons italienische Insel

Napoleon Bonaparte hat sie weltweit berühmt gemacht: Elba, die nach Sizilien und Sardinien drittgrößte Insel Italiens. Aber nicht nur wegen ihrer Geschichte, auch wegen der Buchten und Strände ist die Insel beliebt. Mehr

05.08.2016, 19:11 Uhr | Reise
Berufsausbildung Azubis händeringend gesucht

Wie gut ist die Aussicht junger Menschen auf dem Ausbildungsmarkt? Der Anteil an Betrieben, die ausbilden, wird geringer. Doch die verbliebenen Unternehmen reagieren und bieten mehr Plätze an – und locken mit deutlich höherer Vergütung. Mehr Von Dietrich Creutzburg, Berlin

17.08.2016, 09:59 Uhr | Wirtschaft

Gründer mit Hockern Auf Holz gebaut

Eigentlich haben sich Robert Häusl und Jürgen Klanert mit Zahlungssystemen beschäftigt. Doch mit dem „Josef“ startet das Duo nun in der Möbelbranche durch. Mehr Von Rüdiger Köhn 12