http://www.faz.net/-gyl-8yixx
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 06.06.2017, 08:51 Uhr

Gründerserie Die Stimme der Vernunft in der Glamourwelt

Mit seiner Finanzberatung KRA hat sich der New Yorker Michael Tumminia auf eine sehr spezifische Kundschaft spezialisiert: Er hilft Models in Geldangelegenheiten. Dieser Beruf hat seine Eigenheiten.

von
© Kai Nedden Michael Tumminia

Michael Tumminia ist kein Geldverschwender. Er hat nie vergessen, dass seine Großmutter in Italien in Armut aufgewachsen ist. Der einzige größere Luxus, den sich der 47 Jahre alte Inhaber einer Finanzberatung in New York selbst gönnt, ist ein Fitnesstrainer, von dem er sich mehrmals in der Woche in Form halten lässt. Seine konservative Einstellung predigt er auch seinen Kunden. Er fragt sie, ob es denn wirklich nötig sei, sich so oft vom Chauffeurdienst Uber herumkutschieren zu lassen, wo doch die U-Bahn in New York praktisch und viel billiger sei. Er mahnt, es mit dem Kauf von Designerkleidung und Designerhandtaschen nicht zu übertreiben. Von der Anschaffung schicker Autos rät er fast immer ab, lieber empfiehlt er, in eine eigene Immobilie zu investieren. Bisweilen findet sich Tumminia somit in der Rolle des Spielverderbers wieder, zumal seine Klientel sich in einer glamourösen Welt bewegt und oft von Luxus umgeben ist. Seine Firma KRA ist darauf spezialisiert, erfolgreichen Fotomodellen in ihren Geldangelegenheiten zu helfen. Zur Kundschaft gehören prominente amerikanische Models wie Karlie Kloss und Ashley Graham, aber auch Deutsche wie Toni Garrn und Katrin Thormann.

 
Der New Yorker Michael Tumminia hilft Models bei der Finanzplanung. Der Beruf hat seine Eigenheiten.

Roland Lindner Folgen:

Warum brauchen Models einen designierten Finanzberater? Der Beruf seiner Klienten mag aufregend sein, aber so wie ihn Tumminia beschreibt, bringt er auch einige Komplikationen mit sich. Models sind selbständige Unternehmer, reisen ständig in der Welt herum und werden nicht regelmäßig bezahlt. Sie sind außerdem oft sehr jung und unerfahren in Gelddingen. „Wenn man 300 Tage im Jahr unterwegs ist, ist es nicht so leicht, den Überblick über seine Finanzen zu behalten“, sagt Tumminia. Zu seinen Aufgaben gehört es, dafür zu sorgen, dass die Models ihre Rechnungen und auch ihre Steuern bezahlen. Umgekehrt kümmert er sich darum, dass sie von ihren Agenturen entlohnt werden. Neben solchen administrativen Aufgaben spricht er mit seinen Kunden über ihre persönliche Finanzplanung. Rücklagen für das Alter hält Tumminia für besonders wichtig. Schließlich können Models ihren Beruf oft nur für eine recht überschaubare Zeit ausüben.

Katrin Thormann hat Tumminia engagiert, um Ordnung in ihr „finanzielles Durcheinander“ zu bringen. Die 29 Jahre alte Deutsche lebt in New York und wird von acht über die ganze Welt verteilten Modelagenturen vertreten. Es gibt Wochen, in denen sie jeden Tag mit einer anderen Agentur für Fototermine zusammenarbeitet. Bezahlt wird dann oft in verschiedenen Währungen und üblicherweise nicht sofort. Sie bekommt ihr Geld von den Agenturen, die aber erst einmal abwarten, bis sie selbst von ihrem jeweiligen Auftraggeber entlohnt werden. „Da können Monate vergehen“, sagt Thormann.

Online-Kalender für alle Kunden

So bekommt Tumminia sehr viel vom Leben seiner Klientel mit: „Das geht ziemlich ins Detail.“ Er hat Einblick in die Bankkonten der Models und sieht, wie sie mit ihrem Geld umgehen. So erfährt er zum Beispiel, wie viel sie für Trips mit Uber ausgeben. Er legt für alle Kunden einen Online-Kalender an, in dem festgehalten wird, wann sie wo Termine haben oder wann Zahlungen fällig werden. Er folgt ihnen auch auf der Smartphone-App Instagram und findet dort oft heraus, wo sie sich gerade aufhalten. Auf diese Weise bekommt er dann mit, wenn eines seiner Models an ein Foto-Shooting auf einer exotischen Insel noch ein paar Tage Urlaub dranhängt.

1 | 2 Nächste Seite   |  Artikel auf einer Seite