http://www.faz.net/-gyq
Eigentlich total albern: Stretching im Büro

Kolumne „Nine to five“ : Im Büro zur Bikinifigur?

Büros machen Bäuche. Das ist bitter, aber - zumindest meistens - die Wahrheit. Hilft es da wirklich, zwischen den Meetings die Ärmel hochzukrempeln und ein paar Liegestütze zu machen. Und: Macht das wirklich irgendwer?
Da ist er ja! Der Chef vermisste einen 20-Euro-Schein – und es war unangenehm.

Kolumne „Nine to five“ : Der Chef-Ermittler

Der Chef tobte über den Flur, weil er einen Zwanzig-Euro-Schein vermisste. Die Verhöre waren demütigend für die Mitarbeiter, der Ausgang aber: demütigend für den Chef.
Neonazi-Demonstration: Dürfen Sympathisanten Hitlers „Mein Kampf“ einfach so in den Räumen ihres Arbeitgebers lesen.

Streitbare Schriften : Ist Nazi-Lektüre im Büro erlaubt?

Wer am Arbeitsplatz Nazi-Propaganda liest, bewegt sich auf dünnem Eis. Das hat jetzt ein Fall aus Berlin gezeigt. Das heißt allerdings nicht, dass solchen Mitarbeitern sofort fristlos gekündigt werden kann.

Seite 21/19

  • Überfüllte Hörsäle: Der NC soll gegensteuern.

    Pro und contra : Brauchen wir den Numerus clausus?

    Den NC gibt es zwar schon seit Jahrzehnten, aber als Aufreger ist er im Hochschulalltag immer noch taufrisch. Ist er ein rein willkürliches oder ein unverzichtbares Instrument? Ein Professor und ein Student diskutieren.
  • Sarina Knittel in Tansania

    Studenten als Freiwillige : Ausflug in eine andere Welt

    Ob vor dem Studium oder währenddessen: Freiwillige Helfer werden auf der ganzen Welt gebraucht. Die Erfahrungen im indischen Slum oder beim Erdbeben in Nicaragua sind oft einmalig - aber auch richtig hart. Vier Erfahrungsberichte.
  • Viele Schüler wissen wenig über Wirtschaft, wünschen sich aber, in der Schule mehr darüber zu erfahren.

    Wissenslücken : Jugendliche wollen mehr Wirtschaft in der Schule

    Was eine Aktie ist? Das wissen die meisten Jugendlichen noch. Aber eine Rendite? An dieser Frage scheitert schon die Mehrheit. Doch ihre Wissenslücken werden den jungen Menschen zunehmend bewusst. Und sie fordern: Das soll sich ändern.
  • Kluge Köpfe aus dem Ausland: Die deutsche Politik bemüht sich stark um sie.

    Mehr als 300.000 : Studentenrekord aus dem Ausland

    Mehr als 300.000 ausländische Studierende sitzen mittlerweile in deutschen Hörsälen. Die Politik jubelt und wünscht sich sogar noch mehr. Dabei hapert es ziemlich an der Integration.
  • Schick - und auch top? Die Frankfurt School will unter die besten fünf Europas.

    Business Schools : Jenseits von London

    Wer eine Business School in Deutschland absolviert hat, kann sich zwar eines Arbeitsplatzes sicher sein. Doch wie weit sind Frankfurt School, Otto Beisheim School und Co noch von der Konkurrenz in England oder Frankreich entfernt?
  • Addis aus Addis möchte nach Frankfurt.

    Crowdfunding : Seriöser Student sucht Sponsoren

    Über das Internet Investoren für Startup-Firmen zu suchen - das ist schon halbwegs gängig. Als Mittel zur Studienfinanzierung ist Crowdfunding noch weniger bekannt. Kann das denn funktionieren?
  • Neue Heimat? Auch die Frage nach anderen bewohnbaren Welten zählt zum Repertoire von Zukunftsforschern.

    Futurologie : Der Zukunft eine Chance

    In Deutschland wird die Zukunftsforschung oft als unakademisch und spleenig belächelt. In Amerika, Finnland oder Korea dagegen hat sie einen guten Ruf. Hokuspokus oder Quelle der Innovation?
  • Elegant: Die Brücke über die Havel in Rathenow, die über die Bundesgartenschau trägt, wurde von Studenten entworfen.

    Fächerübergreifendes Arbeiten : Erstsemester im Praxistest

    Sie bauen Brücken, konstruieren Roboter oder erfinden Tische, die sich selbst reinigen. Studenten arbeiten immer früher an handfesten Projekten. Gerade Abi und schon Praxisschock? Wie sinnvoll ist das?

Stellenmarkt

Verlagsangebot
Jobs für Fach- und Führungskräfte