Home
http://www.faz.net/-gyq-7b4i7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Ausbildungsförderung Meister-Bafög gewinnt an Beliebtheit

Unter Bafög stellen sich viele Menschen Förderung für ein Hochschulstudium vor. Doch ein weiterer Bereich des Bafögs gewinnt mehr und mehr an Bedeutung: Das Meister-Bafög.

© dapd Vergrößern 29 Prozent der Geförderten kamen aus dem Bereich Handwerk.

Das so genannte Meister-Bafög erfreut sich großer Beliebtheit. Die Zahl der Empfänger stieg im Jahr 2012 um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Insgesamt erhielten im vergangenen Jahr etwa 168.000 Personen „Meister-BAföG“-Leistungen. Damit stiegen im fünften Jahr in Folge die Empfängerzahlen.

Mit dem Meister-Bafög werden Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung gefördert. Sie erhalten Beiträge zu den Kosten der Bildungsmaßnahme und zum Lebensunterhalt. An Förderleistungen standen im Jahr 2012 insgesamt 546 Millionen Euro zur Verfügung. Das waren 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Statistik zufolge haben sich im vergangenen Jahr 59 Prozent der Geförderten in Teilzeit und 41 Prozent in Vollzeit fortgebildet. Die Fortbildungsabschlüsse im Bereich Industrie und Handel nahmen mit knapp 50 Prozent die Spitzenstellung ein. Knapp 29 Prozent der Geförderten kamen aus dem Bereich Handwerk, wo die Quote derer, die sich später selbständig machen, besonders hoch ist.

Viele Frauen, viele unter 25-Jährige

Etwa ein Drittel der Geförderten waren Frauen. Ihre Zahl nahm gegenüber 2011 um knapp 3 Prozent zu. Die Zahl der Männer mit Meister-Bafög“ stieg im gleichen Zeitraum lediglich um 0,3 Prozent. Nach Altersgruppen betrachtet hatten die zwischen 20 und 25 Jahre alten Teilnehmer den größten Anteil an den Geförderten.

Den Anstieg der “Meister-Bafög“-Empfänger wertete Bundesbildungsministerin Johanna Wanka als „äußerst erfreulich“. Dadurch zeige sich, „dass sich die Investitionen in die berufliche Bildung lohnen. Mit Hilfe des „Meister-BAföG“ verwirklichen die Geförderten ihre Höherqualifizierung und damit ihren beruflichen Aufstieg und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland“, erklärte die Ministerin.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Geldtransfer ins Ausland Frauen überweisen höheren Teil ihres Einkommens

Migrantinnen nehmen immer mehr Einfluss auf den internationalen Geldverkehr. Im Ausland lebende Frauen schicken sogar einen höheren Anteil ihres Verdienstes in ihre Heimatländer als Männer. Außerdem überweisen sie regelmäßiger und über längere Zeit hinweg. Mehr Von Thomas Klemm

06.03.2015, 10:38 Uhr | Finanzen
Fußball und Golf Footgolf verbindet zwei sehr unterschiedliche Sportarten

Vor allem die Fans unterscheiden sich wohl meist deutlich bei diesen Sportarten: Fußball und Golf. Die beiden wurden aber nun verbunden. Die Mischung aus beiden, Footgolf, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Bei Footgolf wird mit einem Fußball ein Golfparcour bespielt. Mehr

17.11.2014, 15:07 Uhr | Sport
Frauen in Führungspositionen Ein langer Weg für Asiens Managerinnen

Bislang machten Frauen in Fernost vor allem dann Karriere, wenn sie aus einer mächtigen Familie stammten. Ein spektakulärer Fall könnte das ändern. Die deutsche Quote stößt aber sogar bei Frauen auf Widerstand. Mehr Von Carsten Germis

22.02.2015, 08:00 Uhr | Beruf-Chance
Bayer Leverkusen Trainer Roger Schmidt im Interview

Roger Schmidt ist nach einem knappen halben Jahr als Bundesliga-Trainer von Bayer Leverkusen weit gekommen. Ein Gespräch über seine berufliche Vergangenheit und die Arbeit als Trainer. Mehr

09.12.2014, 14:12 Uhr | Sport
Mehr Lehrlinge als Ziel Nun heißt der Pakt Bündnis für Ausbildung

Möglichst allen jungen Leuten einen zukunftsträchtigen Ausbildungsplatz verschaffen, das Ziel hat sich nicht geändert. Aber irgendetwas ist diesmal anders beim Ausbildungspakt. Jedenfalls macht nun auch der DGB mit. Mehr Von Jochen Remmert, Frankfurt

03.03.2015, 08:33 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.07.2013, 14:58 Uhr