http://www.faz.net/-gyl-9d5ix

Jobsuche : So bewerben sich die Deutschen am liebsten

  • Aktualisiert am

Bewerbung per App: Jeder Fünfte weltweit hat sich schon einmal per Smartphone beworben. Bild: dpa

Apps, soziale Netzwerke oder der Stellenmarkt in der Zeitung: Um einen neuen Job zu finden, gibt es viele Möglichkeiten. Doch die Deutschen nehmen neue Arten der Bewerbung nur zögerlich an.

          Obwohl die Deutschen gerne digital auf Jobsuche gehen, benutzen sie dabei kaum ihr Smartphone. Das ergab eine Studie von Manpower Group Solutions, die zum Personaldienstleister und -vermittler Manpower Group gehört. Für die Untersuchung wurden knapp 18000 Arbeitnehmer in 24 Ländern befragt. In Deutschland nahmen 749 Arbeitnehmer an der Studie teil.

          Demnach suchen nur zehn Prozent der Deutschen laut der Studie per App nach einer neuen Stelle, weltweit waren es immerhin 17 Prozent. Am meisten nutzen die Menschen in Großbritannien mit 25 Prozent Apps für die Jobsuche.

          Für die Bewerbung nutzen lediglich acht Prozent der Deutschen eine App. Der Durchschnitt lag dagegen bei 20 Prozent. Spitzenreiter sind die Menschen in Indien. Hier bewarben sich 38 Prozent per App. Die Deutschen bevorzugen dagegen ihren Desktop-Computer oder ihren Laptop. 80 Prozent von ihnen bewarben sich über diesen Weg. Das liegt über dem weltweiten Durchschnitt von 72 Prozent.

          Messengerdienste selten für Bewerbung genutzt

          Soziale Netzwerke und Instant-Messenger-Dienste werden in Deutschland dagegen selten für berufliche Zwecke genutzt. Nur sechs Prozent der Deutschen, die auf Jobsuche sind, schreiben Firmen Nachrichten über Messengerdienste wie Whatsapp. Weltweit tun das elf Prozent der Menschen. Auch Jobanzeigen in sozialen Netzwerken stehen die Deutschen kritischer als der Durchschnitt gegenüber. Nur jeder Fünfte hat schon einmal auf eine berufsbezogene Anzeige geklickt, weltweit waren es knapp über 30 Prozent.

          Um sich über potentielle Arbeitgeber zu informieren, nutzen zwölf Prozent der Deutschen am liebsten soziale Netzwerke. Damit liegt Deutschland knapp über dem internationalen Durchschnitt von elf Prozent. Sechs Prozent der Deutschen halten Pressemitteilungen des Unternehmens für die verlässlichste Informationsquelle.

          Webseiten und Mitarbeiter gelten als zuverlässig

          Die meisten Befragten vertrauen jedoch auf Informationen aus erster Hand. 24 Prozent der Deutschen und 26 Prozent der Menschen weltweit halten Mitarbeiter ihres potentiellen Arbeitgebers für die zuverlässigste Informationsquelle. Je ein Viertel der Deutschen und der Befragten weltweit vertraut der Unternehmenswebseite am meisten.

          Bei Bewerbungsgesprächen ist den Deutschen persönlicher Kontakt besonders wichtig. 63 Prozent legen Wert auf ein persönliches Gespräch mit dem Personalverantwortlichen, weltweit finden das 62 Prozent der Menschen wichtig. Ein Bewerbungsgespräch per Video-Chat können sich nur sieben Prozent der Deutschen und acht Prozent der Menschen weltweit vorstellen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Putin-Merkel-Treffen : Vorsicht vor Halluzinationen

          Moskau ist kein leuchtendes Beispiel in Sachen Friedensbemühungen. Warum Putin jetzt die erstarkenden Wirtschaftsbeziehungen mit Deutschland in ein helles Licht rückt, ist völlig klar. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.