http://www.faz.net/-gyl-99s0e

Mittlere Führungskräfte : Eingespannt von allen Seiten

  • -Aktualisiert am

„Wenn noch 27 andere Dinge nach Lösungen verlangen, lenkt es Führungskräfte davon ab zu fragen, wie es ihnen selbst geht“, ergänzt Reinhild Fürstenberg, Gesundheitswissenschaftlerin und Leiterin des Fürstenberg Instituts in Hamburg. Nach ihrer Erfahrung in der Organisationsberatung ist das häufig dem Heldenbild des Managers geschuldet: Er kann alles schultern und hinbekommen, unter allen Umständen. Ein Trugschluss: „In einem Unternehmen sind die drei Vertreter vom Vertreter nacheinander ausgefallen, bis die Führungsspitze gesehen hat – so läuft unsere Produktion nicht mehr“, warnt Reinhild Fürstenberg. „Es wurde lange nicht erwartet, dass auch Manager auf sich selbst achten.“ Sie hätten das oft nicht gelernt. Dabei heiße gute Führung auch gesunde Selbstführung – und nehme den Manager ebenso in den Blick wie den Mitarbeiter.

Für das mentale Gleichgewicht aller im Betrieb kommt den Managern und ihrem Führungsverhalten eine Schlüsselrolle zu, sind sich die Fachleute einig. „Aber gesunde Führung ist nicht Aufgabe des mittleren Managements alleine“, betont Hans-Peter Unger. Weder ein Manager noch seine Mannschaft könne jede Woche Marathon laufen. Nach einer Anstrengung müsse die Entspannung folgen – und die Führungsspitze des Unternehmens müsse das den Mittelmanagern ebenso wie den übrigen Mitarbeitern zugestehen. So hat die Bank von Tamara Kannter dazugelernt, seit ihrem Burn-out vor zehn Jahren. Die Betriebswirtin hat mit ihrem Chef offen über die Diagnose gesprochen. „Seither schaut mein Chef genauer auf meine Belastungsgrenzen“, schildert sie. „Er unterstützt mich, wenn ich sage, es geht so in der Filiale nicht, weil wir unterbesetzt sind.“ Ihr Arbeitgeber bietet jetzt zudem über ein externes Beratungsinstitut ein Employee Assistance Program (EAP) an. Über eine Servicenummer der Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung kann die Betriebswirtin einen Psychologen oder Trainer schnell erreichen – sei es zu privaten Problemen, sei es zu Führungsfragen, und ohne dass ihr Name dem Arbeitgeber genannt wird. „Alleine zu wissen, es gibt da eine Nummer, die ich jederzeit anrufen kann, entlastet mich total“, bekennt sie. „Das habe ich schon in Anspruch genommen, etwa als ich eine neue Filiale übernommen habe.“

Wenn Führungskräfte einander gegenseitig coachen

Auch andere Banken ergreifen Maßnahmen zur Stärkung der Resilienz – das ist der Fachbegriff für eine widerstandsfähigere Reaktion auf Stress. Seit vier Jahren bietet etwa die Targobank in Düsseldorf einen vorbeugenden Workshop zum Umgang mit Belastungen für Manager und Betriebsräte an. Ebenso setzt die Bank auf Peer-Coaching im Führungskräfte-Programm. „Die Leute lernen dabei, sich gegenseitig zu unterstützen und miteinander Strategien zu erarbeiten, zum Beispiel gegen ein gefährliches Übermaß an Perfektion“, schildert Jürgen Reinhold, der die Personalentwicklung bei der Targobank leitet. „Für Filialleiter an weiter entfernten Orten setzen wir auf mehrtägige Einzel-Coachings, etwa zur Frage: Wie steuerst du deine Filiale; was macht das mit dir?“ In Team-Entwicklungsrunden erleben Führungskräfte und Mitarbeiter zudem, dass Konflikte und Widerstände unter Menschen normal sind. „Darin liegt sogar eine Chance, solange eine wertschätzende Kommunikation den Umgang miteinander prägt“, sagt Reinhold.

Weitere Themen

Die Deutschen pendeln weiter denn je

Der lange Weg zur Arbeit : Die Deutschen pendeln weiter denn je

Die Mieten in den Städten werden teurer und somit die Wege für viele Berufstätige länger – im Schnitt müssen diese 10,5 Kilometer fahren. Aber es gibt auch einen Trend von der Stadt in Richtung Peripherie.

Gefährlicher Badespaß Video-Seite öffnen

Blaualgen in Gewässern : Gefährlicher Badespaß

Sie führen zu Durchfall oder Erbrechen: die Blaualgen. Wer unliebsame Folgen vermeiden will, steigt besser nicht in die betroffenen Gewässer. Auch in Seevetal südlich von Hamburg war die Algenkonzentration am Samstag zu hoch.

Altenpfleger verdienen mehr

Gehaltssteigerung : Altenpfleger verdienen mehr

Altenpfleger verdienen zu wenig, heißt es oft. Jetzt kommt Bewegung in die Gehälter: Die Verdienste steigen schneller als die der übrigen Deutschen. Das regelt der Markt selbst.

Verkehrschaos in Deutschland Video-Seite öffnen

Nach heftigem Unwetter : Verkehrschaos in Deutschland

Hagel, Starkregen und Sturmböen bis zu 110 Kilometern pro Stunde stürzen Deutschland in ein Verkehrschaos. Viele Bahnstrecken sind wegen umgefallener Bäume nicht mehr befahrbar. Vor allem der Fernverkehr in West- und Norddeutschland ist betroffen.

Topmeldungen

Eingestürzte Brücke : Plötzlich weggesackt

Das schwerste Brückenunglück seit Jahrzehnten dürfte die hitzige politische Debatte über den Zustand der Infrastruktur in Italien zusätzlich anheizen. Viele Straßen und Brücken sind nach Jahren der Wirtschaftskrise marode.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.