http://www.faz.net/-gyl-936os

Generation Y : Alt und Jung sind sich sehr ähnlich

  • Aktualisiert am

Der Generationen-Unterschied wird völlig überschätzt - zumindest, was die Arbeitswelt betrifft. Bild: dpa

Angeblich gibt es eine riesige Kluft zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern, zwischen der Generation Y und dem Rest. Aber eine neue Studie zeigt etwas anderes – zumindest, was die Arbeitswelt betrifft.

          Über die vermeintliche Kluft zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern und die daraus resultierenden Probleme ist schon viel spekuliert worden, ganze Bücher wurden dazu verfasst. Die Debatte hat ihre Spuren hinterlassen, wie eine neue Studie zeigt. Forscher der Jacobs-Universität in Bremen haben herausgefunden, dass sich die Generationen in der Tat für sehr unterschiedlich halten – dabei sind sie sich tatsächlich ähnlicher als gedacht.

          Den Beschäftigten der sogenannten Generation Y (nach 1980 geboren) werden unter anderem eine starke Freizeitorientierung und mangelnder Arbeitseinsatz nachgesagt. Der vorangehenden Generation hängt dagegen das Image an, sicherheitsorientiert, ehrgeizig und Technikmuffel zu sein.

          Unterschiede innerhalb der Generationen

          Die Bremer Forscher fanden nun heraus, dass alle Kohorten in der Selbsteinschätzung überraschenderweise sehr nah beieinander liegen: „Allen gemeinsam waren Freude an der Arbeit sowie die Möglichkeit zur Mitgestaltung am wichtigsten“, heißt es. Erst danach ergaben sich Unterschiede. Während die Jüngeren Wert auf Weiterbildung legten, stand für die Älteren Professionalität im Vordergrund.

          Entgegen dem gängigen Vorurteil existieren die Unterschiede nicht zwischen, sondern innerhalb der Generationen. Die individuellen Präferenzen sind größtenteils unabhängig vom Alter und hängen eher von Faktoren wie etwa der Persönlichkeit ab, heißt es.

          Quelle: svs./F.A.Z.

          Weitere Themen

          Regenwürmer gegen Lungenkrebs Video-Seite öffnen

          Zelltötender Schleim : Regenwürmer gegen Lungenkrebs

          An der Universität von Lublin untersuchen polnische Forscher die zelltötende Wirkung von Flüssigkeit aus der Leibeshöhle der Würmer. In ersten Labortests zerstörte die Substanz allerdings sowohl Krebszellen als auch gesundes Gewebe. Das Forschungsteam veränderte daraufhin die Aufbereitung der Flüssigkeit.

          Mit Masken das iPhone X knacken Video-Seite öffnen

          Vietnamesische Experten : Mit Masken das iPhone X knacken

          Computerspezialisten und Biometrie-Experten aus Vietnam wollen Apples Gesichtserkennung im neuen iPhone X mit einer relativ einfach erscheinenden Maske überlistet haben. Ein Forscher zeigt hier dieser Tage in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, wie das mit dieser Maske aus Plastik, 3D-Druckermaterial, Silikon und Papierband klappen soll.

          Topmeldungen

          Naher Osten : Droht ein Krieg gegen Israel?

          In einem Bericht kommen pensionierte Generäle zu dem Schluss, dass ein neuer Waffengang zwischen der Hizbullah und Israel nur noch eine Frage der Zeit sei. Darin wird die Schiitenmiliz als der „mächtigste nichtstaatliche bewaffnete Akteur in der Welt“ bezeichnet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.