http://www.faz.net/-gyl-74bp0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.11.2012, 11:50 Uhr

Ausbildung Schlechte Übergänge von der Schule zum Beruf

Rund 300.000 Jugendliche befinden sich derzeit in der Warteschleife zwischen Schule, Ausbildung und Arbeitsmarkt. Das kostet viel Geld. Experten schätzen: fast vier Milliarden Euro.

© ZB Schule vorbei. Und dann?

Etwa vier Milliarden Euro Kosten entstehen jedes Jahr durch schlechte Übergänge von Jugendlichen aus der Schule in den Beruf. Das berichteten die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Initiativkreis Ruhr auf einer Bildungskonferenz in Bochum. Das Motto des Kongresses lautete „Aus Schulabbrechern werden Facharbeiter“.

Bundesweit befänden sich aktuell 300.000 Jugendliche in der Warteschleife zwischen Schule, Ausbildung und Arbeitsmarkt, hieß es weiter. Gleichzeitig blieben 33.000 Ausbildungsstellen unbesetzt.

Mehr zum Thema

Potenzielle Schulabbrecher brauchen aus Expertensicht mehr Hilfen schon in jungen Jahren. Sie sollten so früh wie möglich von persönlichen Betreuern aufs Arbeitsleben vorbereitet werden, sagte Stefan Sell, Direktor des Instituts für Bildungs- und Sozialpolitik der Fachhochschule Koblenz. „Wir wissen von den Pädagogen, dass sie die Schüler im Alter von 12, 13 oder 14 Jahren oft nicht mehr erreichen.“ In dieser Phase sei einer der Erfolgsfaktoren, die Schüler nah an die Betriebe und damit die Praxis zu bringen. „Und sie müssen persönlich begleitet werden.“

Auch Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) forderte, jungen Menschen auf dem Weg von der Schule in den Beruf mehr Unterstützung zu geben. Bodo Hombach vom Initiativkreis Ruhr forderte eine schnellere Anpassung der Lehrpläne im dualen Ausbildungssystem. „Da sind wir oft nicht mehr zeitgemäß. Im digitalen Zeitalter angehende Fotografen im Fach Chemie zu schulen, obwohl heute kein Film mehr mit Chemikalien entwickelt wird, passt einfach nicht mehr“, sagte Hombach.

Quelle: DPA-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Start des Lehrjahrs 14.000 Ausbildungsbetriebe haben gar keine Bewerber mehr

Wie schlimm die Lehrlingsnot der Betriebe ist, wird zum Start des neuen Ausbildungsjahrs besonders deutlich. Industrie und Handel sind regelrecht alarmiert, weil mancherorts keine einzige Bewerbung mehr landet. Mehr

26.08.2016, 12:46 Uhr | Beruf-Chance
Arbeitsmarkt Arbeitslosenzahlen im Juli 2016

Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen in Prozent Mehr

02.08.2016, 16:01 Uhr | Wirtschaft
Französischer Islam Was Gott gefällt, soll Steuern bringen

Frankreichs Regierung will Moscheen im Land vor nichtfranzösischen Einflüssen schützen. Sie treibt deshalb die Gründung einer Stiftung für einen französischen Islam voran und denkt über Steuern auf Halal-Produkte nach. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

29.08.2016, 21:09 Uhr | Politik
Krieg in der Ukraine Datenanalyse: Wer die Waffenruhe bricht

Nichts ist gut im Donbass. Wer trägt die Schuld? 100 Tage, Tausende Verstöße, protokolliert von der OSZE, analysiert von FAZ.NET. Mehr Von Konrad Schuller, Lorenz Hemicker und Sönke Sievers

15.08.2016, 16:57 Uhr | Politik
Gamescom Wenn das Spiel zur Sucht wird

Nach Cannabis ist Mediennutzung der zweithäufigste Grund, aus dem die Drogenhilfe in Köln aufgesucht wird. Darauf macht sie auf der größten Computerspiele-Messe der Welt aufmerksam. Mehr Von Jonas Jansen, Köln

19.08.2016, 11:25 Uhr | Wirtschaft

Gründer mit Hockern Auf Holz gebaut

Eigentlich haben sich Robert Häusl und Jürgen Klanert mit Zahlungssystemen beschäftigt. Doch mit dem „Josef“ startet das Duo nun in der Möbelbranche durch. Mehr Von Rüdiger Köhn 12