Home
http://www.faz.net/-gym-796v6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.05.2013, 08:20 Uhr

Aktuelle Gehaltsstudie Elektro- und Maschinenbauingenieure verdienen gut

Der naturwissenschaftlich-technische Sektor boomt, doch was heißt das für die Ingenieursgehälter? Die sind je nach Branche noch immer höchst unterschiedlich, besagt eine Studie.

© ddp Im Maschinenbau lässt sich gutes Geld verdienen.

Die produzierende Branche im technischen und naturwissenschaftlichen Sektor boomt, der Ingenieurmangel ist in aller Munde. Was heißt das für die Gehälter der Ingenieure? Ihr Fixgehalt im deutschlandweiten Durchschnitt liegt bei knapp 73.000 Euro, berichtet die Personalberatung Michael Page unter Berufung auf eine aktuelle Studie. Durchschnittlich zahlten Unternehmen im Ingenieurwesen außerdem Zusatzleistungen von bis zu 33 Prozent, heißt es dort weiter. In Summe ergebe sich daraus ein individuelles Gehaltspaket von etwa 97.000 Euro jährlich.

Die Zahlen beziehen sich hauptsächlich auf Ingenieure in Führungspositionen. Sie sind nicht repräsentativ und fußen auf einer Datenbankanalyse, die die Angaben der von der Personalberatung vermittelten Kandidaten enthält. Dieser Kandidatenkreis ist vor allem in gehobenen Positionen tätig.

Die Untersuchung unterscheidet in ihren Ergebnissen zwischen Alter der Arbeitnehmer und Unternehmensgröße. Nicht berücksichtigt wird eine Analyse hinsichtlich des Geschlechts, da der Anteil weiblicher Teilnehmer zu gering ist, um eine valide Aussage treffen zu können. Die Stichproben resultieren aus Erfahrungswerten, die die Personalberater des Unternehmens in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München im Zeitraum von Mitte bis Ende 2012 zusammengetragen haben.

Nahezu Vollbeschäftigung

Die produzierende Branche im technischen und naturwissenschaftlichen Sektor erfreut sich nahezu der Vollbeschäftigung. Daher biete sie guten Chancen für Berufseinsteiger und Berufswechsler, heißt es in der Studie. Gehaltszahlungen im Ingenieurwesen seien stark branchenabhängig, berichtet Michael Page weiter. Zudem zeigten sich deutliche geografische Unterschiede bei der Vergütung.

Bei der Betrachtung der Branchen zeigen sich ebenfalls deutliche Unterschiede. In der Elektro- und Energietechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau werden inklusive Zusatzleistungen Gehälter von bis zu knapp 100.000 Euro gezahlt. Am unteren Ende der Gehaltsschiene liegt dabei die Pharmaindustrie mit 86.800 Euro je Jahr (inklusive Zulagen).

Große Unternehmen zahlen bis zu 11 Prozent mehr

Desweiteren zeigt die Gehaltsstudie ein starkes regionales Gefälle. So weisen Süd- und Ostdeutschland einen Gehaltsunterschied von 17,3 Prozent auf. Die meisten Kandidaten (über 30 Prozent), kommen aus dem Süden und arbeiten im Maschinen- und Anlagebau.

Auch die Unternehmensgröße spielt bei der Höhe des Gehalts nach wie vor eine tragende Rolle. Große Unternehmen zahlen bis zu 11 Prozent mehr als kleine und mittlere Unternehmen. Je nach Funktionsbereich steigen die Fixgehälter von durchschnittlich 57.000 Euro auf 106.000 Euro. Ein Ingenieur verdient in einem großen Unternehmen beispielsweise 7,3 Prozent mehr als eine identisch qualifizierte Person im Mittelstand. Neben Region, Unternehmensgröße und Branche ist auch das Alter ein relevanter Baustein bei der Höhe und Zusammensetzung des Gehalts. Der größte Gehaltsanstieg in Höhe von 28 Prozent ist im Alter von 30 bis 49 Jahren zu erwarten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.net

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Daimler und Münchener Rück bewegen den Dax

Konjunktursorgen und ein vorsichtiger Ausblick bringen die Daimler-Aktie unter Druck. Münchener Rück, Gea und Kuka sind dagegen sehr gefragt. Mehr

04.02.2016, 13:05 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlingsunterkünfte 13,5 Quadratmeter Zuflucht

370.000 Unterkünfte für Flüchtlinge fehlen nach einer Studie derzeit in den Kommunen. Ein Bonner Ingenieur hat neuartige Häuser aus Beton entwickelt, die Abhilfe schaffen könnten. Mehr Von Oliver Georgi und Patricia Kühfuss

21.01.2016, 17:46 Uhr | Gesellschaft
Konjunktur sorgt für Jobs Selbständigmachen ist kein Thema

Die Bundesrepublik gilt ohnehin nicht als gründungsfreudiges Land. Angesichts guter Arbeitsmarktdaten geht die Zahl der Selbständigen noch einmal zurück. Mehr

07.02.2016, 15:38 Uhr | Wirtschaft
Thailand Leben im Schiffscontainer

Thailands Hauptstadt Bangkok boomt. Die harten Jobs auf dem Bau sind für viele Thailänder unattraktiv, aber viele arme Menschen aus Nachbarländern wie Laos und Kambodscha machen sie gerne. Bei einem Verdienst von umgerechnet rund zehn Euro am Tag und einer Sieben-Tage-Woche leben sie in beengten Verhältnissen in umgebauten Schiffscontainern. Mehr

13.01.2016, 14:16 Uhr | Gesellschaft
Die Vermögensfrage Zehntausende Rentner rutschen in die Steuerpflicht

Ruheständler können das Finanzamt an einer Reihe von Kosten beteiligen. Bitter wird es für jüngere Jahrgänge: Bei ihnen langt der Fiskus laut einer aktuellen Studie gleich zwei Mal zu. Mehr Von Barbara Brandstetter

06.02.2016, 14:21 Uhr | Finanzen

Wie man eine Gin-Marke gründet Schnapsidee mit Lindenblüten

Gin erfreut sich an deutschen Bars großer Beliebtheit. Zwei Bonner haben mit dem „Siegfried“ innerhalb nur eines Jahres eine beachtliche Erfolgsgeschichte geschrieben. Mehr Von Sven Astheimer 1 24