http://www.faz.net/-gyl-761sw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.01.2013, 08:00 Uhr

Frauenquote Im vivianischen Kalender

Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Seltsam nur: Die Zahl stammt aus dem Oktober 2012.

von
© AFP Stellt ihre ganz eigenen Rechnungen an: Viviane Reding in Davos

Eigentlich geht es nur um Zahlen. Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Das sind 2,2 Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor.

Hendrik  Kafsack Folgen:

Reding aber wäre nicht Reding, wenn sie die Zahlen nicht nutzte, um für eines ihrer Kernprojekte zu werben: die Frauenquote. So weit, so legitim. Auch wenn Skeptiker fragen mögen, ob der Anstieg nicht eher ein Beleg dafür ist, dass der Frauenanteil in Führungspositionen auch ohne Quote steigt.

„Gesetzgeberischer Druck wirkt“

Reding sieht das naturgemäß anders. „Die Erfahrung hat es gezeigt: Gesetzgeberischer Druck wirkt“, teilt sie mit. Zuvor im Pressetext: „Nie zuvor ist der Frauenanteil innerhalb eines Jahres so deutlich gestiegen. Dem vorausgegangen war die Vorlage eines Vorschlags der Europäischen Kommission über die Gleichstellung von Frauen in den Leitungsorganen am 14. November 2012.“

Seltsam nur: Die Zahl 15,8 stammt aus dem Oktober 2012. Neuere Daten gibt es noch gar nicht. Offenbar gehen im Hause Reding nicht nur die Uhren, sondern auch die Kalender anders. Was eine Frage aufwirft: Wenn der Ministerrat wie zu erwarten die Quotenvorschläge von Reding, sagen wir, im November 2013 ablehnt, folgt dann daraus, dass der Anteil von Frauen von Oktober 2012 bis 2013 rückwirkend fällt? Logisch wäre es, im vivianischen Kalender.

Mehr zum Thema

Hendrik Kafsack

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Helfende Berufe Soziale Selbstausbeuter

Pädagoginnen, Erzieherinnen, Flüchtlingshelferinnen: Wer sich um andere kümmert, vergisst oft sich selbst. Die Caritas will deshalb gezielt Frauen fördern. Aber reicht das, um aus guten Müttern Führungskräfte zu machen? Mehr Von Isa Hoffinger

19.05.2016, 05:30 Uhr | Beruf-Chance
Gleichberechtigung Regisseurin Ade für Frauenquote bei Filmförderung

Für die deutsche Regisseurin Maren Ade ist der Kampf für die Gleichberechtigung noch lange nicht zu Ende gefochten. Bei der Recherche für ihren Film Toni Erdmann, den sie am Freitagabend beim Filmfestival in Cannes vorstellte, habe sie herausgefunden, dass noch viele Frauen mit Sexismus in der Businesswelt konfrontiert seien. Mehr

16.05.2016, 20:09 Uhr | Feuilleton
Sexuelle Gewalt Indiens Frauen leiden weiter

Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist offenbar ein Teil der indischen Gesellschaft. Die überwiegende Zahl der jungen, arbeitenden Frauen oder Studentinnen wurde schon Opfer. Mehr Von Christoph Hein, Singapur

24.05.2016, 07:11 Uhr | Wirtschaft
Olympia 2012 Kanuten mit Doppel-Gold

Siege im Zweier-Kanadier der Herren und im Zweier-Kajak der Frauen schieben Deutschland im Olympia-Ranking nach vorn. Die Kanuten sind sichere Medaillengewinner bei den Spielen in London. Mehr

27.05.2016, 13:45 Uhr | Sport
Analyse Jetzt kommen die Frauen

Seit Anfang des Jahres gilt die Frauenquote, die Konzerne nominieren eifrig neue Aufsichtsrätinnen. Sogar die Scheichs schicken jetzt eine Frau. Doch hinter vorgehaltener Hand wird mancherorts über Quotilde ordentlich gelästert. Mehr Von Sebastian Balzter

20.05.2016, 05:30 Uhr | Beruf-Chance

App für die Essensbestellung Mittagspause ohne Hektik

Jeden Mittag die gleiche Hektik: Wohin gehen wir, wie lange dauert es, bis das Essen kommt? Das fragten sich auch drei Studenten, wenn sie mal nicht in die Mensa wollten. Sie fanden eine Lösung und gündeten kurzerhand ein Unternehmen. Mehr Von Brigitte Koch 2 9