http://www.faz.net/-gyl-761sw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.01.2013, 08:00 Uhr

Frauenquote Im vivianischen Kalender

Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Seltsam nur: Die Zahl stammt aus dem Oktober 2012.

von
© AFP Stellt ihre ganz eigenen Rechnungen an: Viviane Reding in Davos

Eigentlich geht es nur um Zahlen. Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Das sind 2,2 Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor.

Hendrik  Kafsack Folgen:

Reding aber wäre nicht Reding, wenn sie die Zahlen nicht nutzte, um für eines ihrer Kernprojekte zu werben: die Frauenquote. So weit, so legitim. Auch wenn Skeptiker fragen mögen, ob der Anstieg nicht eher ein Beleg dafür ist, dass der Frauenanteil in Führungspositionen auch ohne Quote steigt.

„Gesetzgeberischer Druck wirkt“

Reding sieht das naturgemäß anders. „Die Erfahrung hat es gezeigt: Gesetzgeberischer Druck wirkt“, teilt sie mit. Zuvor im Pressetext: „Nie zuvor ist der Frauenanteil innerhalb eines Jahres so deutlich gestiegen. Dem vorausgegangen war die Vorlage eines Vorschlags der Europäischen Kommission über die Gleichstellung von Frauen in den Leitungsorganen am 14. November 2012.“

Seltsam nur: Die Zahl 15,8 stammt aus dem Oktober 2012. Neuere Daten gibt es noch gar nicht. Offenbar gehen im Hause Reding nicht nur die Uhren, sondern auch die Kalender anders. Was eine Frage aufwirft: Wenn der Ministerrat wie zu erwarten die Quotenvorschläge von Reding, sagen wir, im November 2013 ablehnt, folgt dann daraus, dass der Anteil von Frauen von Oktober 2012 bis 2013 rückwirkend fällt? Logisch wäre es, im vivianischen Kalender.

Mehr zum Thema

Hendrik Kafsack

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hohe Geburtenrate in Israel Seid fruchtbar und mehret euch!

Ultraorthodoxe Juden und die arabische Minderheit treiben in Israel die Geburtenrate nach oben. Dabei tut der israelische Staat im Vergleich relativ wenig für seinen Nachwuchs. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

18.08.2016, 14:42 Uhr | Gesellschaft
Olympia 2012 Kanuten mit Doppel-Gold

Siege im Zweier-Kanadier der Herren und im Zweier-Kajak der Frauen schieben Deutschland im Olympia-Ranking nach vorn. Die Kanuten sind sichere Medaillengewinner bei den Spielen in London. Mehr

10.08.2016, 16:53 Uhr | Sport
Hessen Weniger Türken lassen sich einbürgern

Die Zahl der Einbürgerungen von Türken in Hessen sinkt überproportional. Dafür steigt das Interesse einer anderen Nationalität deutlich. Mehr Von Stefan Toepfer, Frankfurt

25.08.2016, 06:32 Uhr | Rhein-Main
Philippinen Frauen demonstrieren zur Welt-Still-Woche

In der Hauptstadt Manila versammelten sich am Samstag rund 600 Frauen, um ihren Kindern die Brust zu geben. Mehr

06.08.2016, 13:28 Uhr | Aktuell
Verschleierungs-Debatte Das Geschäft mit Burkinis boomt

Trotz oder gerade wegen der Burkini-Debatte läuft das Geschäft mit der körperverdeckenden Bademode sehr gut. Selbst Nicht-Muslime greifen zu. Mehr Von Lara Müller

26.08.2016, 15:57 Uhr | Wirtschaft

Gründer mit Hockern Auf Holz gebaut

Eigentlich haben sich Robert Häusl und Jürgen Klanert mit Zahlungssystemen beschäftigt. Doch mit dem „Josef“ startet das Duo nun in der Möbelbranche durch. Mehr Von Rüdiger Köhn 12