Home
http://www.faz.net/-gyl-761sw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Frauenquote Im vivianischen Kalender

Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Seltsam nur: Die Zahl stammt aus dem Oktober 2012.

© AFP Stellt ihre ganz eigenen Rechnungen an: Viviane Reding in Davos

Eigentlich geht es nur um Zahlen. Der Anteil von Frauen in Leitungsorganen ist in der EU auf 15,8 Prozent gestiegen. So teilt EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Freitag erfreut via Pressemitteilung aus Davos mit. Das sind 2,2 Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor.

Hendrik  Kafsack Folgen:

Reding aber wäre nicht Reding, wenn sie die Zahlen nicht nutzte, um für eines ihrer Kernprojekte zu werben: die Frauenquote. So weit, so legitim. Auch wenn Skeptiker fragen mögen, ob der Anstieg nicht eher ein Beleg dafür ist, dass der Frauenanteil in Führungspositionen auch ohne Quote steigt.

„Gesetzgeberischer Druck wirkt“

Reding sieht das naturgemäß anders. „Die Erfahrung hat es gezeigt: Gesetzgeberischer Druck wirkt“, teilt sie mit. Zuvor im Pressetext: „Nie zuvor ist der Frauenanteil innerhalb eines Jahres so deutlich gestiegen. Dem vorausgegangen war die Vorlage eines Vorschlags der Europäischen Kommission über die Gleichstellung von Frauen in den Leitungsorganen am 14. November 2012.“

Seltsam nur: Die Zahl 15,8 stammt aus dem Oktober 2012. Neuere Daten gibt es noch gar nicht. Offenbar gehen im Hause Reding nicht nur die Uhren, sondern auch die Kalender anders. Was eine Frage aufwirft: Wenn der Ministerrat wie zu erwarten die Quotenvorschläge von Reding, sagen wir, im November 2013 ablehnt, folgt dann daraus, dass der Anteil von Frauen von Oktober 2012 bis 2013 rückwirkend fällt? Logisch wäre es, im vivianischen Kalender.

Mehr zum Thema

Hendrik Kafsack

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frauen in Aufsichtsräten Industrie fürchtet sich vor strengen Quotenregeln

Etwa jeder vierte Aufsichtsratsposten in den Dax-Konzernen ist in Frauenhand. In den M-Dax, Tec-Dax und S-Dax-Unternehmen sieht es weniger üppig aus. Warum sich die Industrie schon jetzt vor noch strengeren Frauenquoten-Regeln fürchtet. Mehr

23.08.2015, 12:22 Uhr | Beruf-Chance
Raus aus der Schmuddelecke Erotisches Magazin von Frauen für Frauen

Vor rund einem Jahr haben zwei Freundinnen aus Deutschland erfolgreich ein Projekt gestartet, an dem viele zuvor bereits gescheitert sind: ein Erotikmagazin für Frauen. Heute ist ihr Magazin Separée 20.000 Auflagen stark und trägt sich selbst. Mehr

29.08.2015, 13:43 Uhr | Gesellschaft
Aufsichtsräte Viele Mittelständler sperren Arbeitnehmervertreter aus

Bei zahlreichen Unternehmen fehlt ein Aufsichtsrat, obwohl sie laut Gesetz dieses Kontrollgremium einrichten müssen. Die Gründe dafür sind trivial. Mehr Von Joachim Jahn, Berlin

24.08.2015, 18:57 Uhr | Wirtschaft
Anschlag auf Malala Lebenslange Haft für zehn Männer

Wegen eines Attentats auf die Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai sind zehn Männer in Pakistan zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Bei dem Anschlag am 9. Oktober 2012 waren Taliban-Kämpfer in den Schulbus gestiegen, in dem Malala saß. Einer schoss ihr in den Kopf und verletzte sie lebensgefährlich. Mehr

30.04.2015, 15:18 Uhr | Politik
Gegen den Mitgliederschwund CDU will Frauenanteil auf 30 Prozent erhöhen

Der Bundesvorstand der CDU hat den Reformplan des Generalsekretärs Peter Tauber angenommen. Das Ziel: Den Mitgliederschwund bekämpfen. Nicht nur Frauen sind begehrt. Mehr Von Eckart Lohse, Berlin

17.08.2015, 18:11 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 26.01.2013, 08:00 Uhr

Stellensuche
Was
Wo