Home
http://www.faz.net/-gyl-740te
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 31.10.2012, 15:20 Uhr

Fachkräftemangel Nicht nur bei den Hochqualifizierten wird es eng

Die Gesellschaft altert und die Hochqualifizierten werden knapp. Soweit so bekannt. Jetzt aber sagt eine neue Studie: Auch bei mittleren Qualifikationen drohen Engpässe.

© Cornelia Sick / F.A.Z. Vor allem in Gesundheits- und Sozialberufen könnte die Personalsituation knapp werden.

Die Deutschen werden immer weniger und sie werden immer älter. Dass dadurch für Unternehmen Probleme entstehen werden, hochqualifizierte Fachkräfte  zu gewinnen, ist schon länger bekannt. Jetzt allerdings sagt eine neue Studie: Nicht nur bei den Hochqualifizierten, sondern auch bei mittleren Qualifikationen drohen langfristig Engpässe.

Die Studie wurde an diesem Mittwoch vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlicht. Die Institute modellierten in einer gemeinsamen Projektion, wie sich Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt bis zum Jahr 2030 entwickeln könnten. Sie zeigt: Eine Berufsausbildung beispielsweise in den Gesundheits- und Sozialberufen eröffnet auch auf längere Sicht sehr gute Beschäftigungschancen.

Keine Probleme im Bereich Verkehr, Lager und Transport

Die Beschäftigungschancen werden sich aber auch zukünftig je nach Bereich deutlich unterscheiden. So werde es beispielsweise im Bereich Verkehr, Lager und Transport sowie bei Sicherheits- und Wachberufen insgesamt auch langfristig kaum zu größeren Engpässen kommen, erwarten die Arbeitsmarktforscher. Bei einzelnen Berufen in diesen Segmenten könne es aber trotzdem Bewerbermangel geben: Die der Studie zugrundeliegenden Simulationsrechnungen beziehen sich nur auf die Gesamtentwicklungen in größeren Bereichen, nicht auf einzelne Berufe.

In einigen Bereichen, in denen der Arbeitskräftebedarf deutlich steigen wird, werden Ausgleichsprozesse längerfristige Engpässe verhindern. Bei vielen Tätigkeiten im Bereich Gastronomie oder im Reinigungsgewerbe beispielsweise handelt es sich um einen sogenannten Jedermann-Arbeitsmarkt: Gibt es hier Arbeitskräfteengpässe, kommen auch Bewerber ohne entsprechende Berufsausbildung in Frage.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.net

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mobilgeräte an der Uni Kuli schlägt Computer

Sind Smartphones und Tablets an Hochschulen Fluch oder Segen? Kritiker malen ein düsteres Bild und klagen über geistig abwesende Studenten. Dabei verweisen sie auf erstaunliche Zahlen. Mehr Von Deike Uhtenwoldt

12.02.2016, 05:54 Uhr | Beruf-Chance
Zugunglück in Bayern Erste Teile der Unfallzüge abtransportiert

Nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling werden erste Teile der Züge abtransportiert. Kompliziert ist die Bergung der zerstörten mittleren Zugteile. Mehr

11.02.2016, 15:26 Uhr | Gesellschaft
Integration Wie die Marktwirtschaft den Flüchtlingen hilft

Die Einwanderungswelle belastet den Arbeits- und Wohnungsmarkt in Deutschland. Doch eine Entfesselung der Marktkräfte könnte bei der Integration der Flüchtlinge Wunder wirken. Wenn nur nicht die Bürokratie im Weg stünde. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Hans-Olaf Henkel und Ulrich van Suntum

10.02.2016, 21:32 Uhr | Wirtschaft
Mittlerer Westen Schneestürme und Blizzards treffen Amerika

Wieder Winterchaos in Amerika: Schneestürme und Blizzards haben den Mittleren Westen der Vereinigten Staaten getroffen. Vor allem Wisconsin und Michigan sind besonders schwer betroffen. Mehr

03.02.2016, 15:17 Uhr | Gesellschaft
Einzelhandel Viele Geschäfte verlängern den Winterschlussverkauf

Der Einzelhandel beklagt den viel zu milden Winter. Viele Geschäfte lassen nach dem Ablauf der Rabattaktion die roten Schilder an Mützen und Pullovern einfach hängen. Mehr

06.02.2016, 12:02 Uhr | Finanzen

Wie man eine Gin-Marke gründet Schnapsidee mit Lindenblüten

Gin erfreut sich an deutschen Bars großer Beliebtheit. Zwei Bonner haben mit dem „Siegfried“ innerhalb nur eines Jahres eine beachtliche Erfolgsgeschichte geschrieben. Mehr Von Sven Astheimer 1 29