http://www.faz.net/-gyl-7b3wq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.07.2013, 17:30 Uhr

Berufsverband Mehr selbständige Freiberufler

Architekten, Ingenieure, Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte und Kreative: Sie alle zählen zu den Freiberuflern. Immer häufiger arbeiten sie selbständig. Das geht aus einer Statistik des Verbands BFB hervor, die der F.A.Z. vorliegt.

von
© dpa Zählen zu den Freiberuflern: Ärzte und andere Heilberufe

In den freien Berufen in Deutschland gibt es immer mehr Selbständige. Zum Jahresbeginn waren es 1,23 Millionen - gut 3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) hervor, die der F.A.Z. vorliegt. Zu den freien Berufen zählen Architekten und Ingenieure, Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte und andere Heilberufe, aber auch viele Kreativberufe.

Henrike Roßbach Folgen:

Besonders kräftig mit 4,7 Prozent legte in Sachen Selbständigkeit die Gruppe der technisch-naturwissenschaftlichen Freiberufler zu. In den Heilberufen waren es 3,6 Prozent mehr Selbständige, bei den rechts-, wirtschafts- und steuerberatenden Berufen 2,8 Prozent und in den freien Kulturberufe um 1,7 Prozent.

Ständig neue Arbeitsfelder

Die Nachfrage nach freiberuflichen „Vertrauensdienstleistungen“ steige mit dem Strukturwandel stetig an, sagte BFB-Präsident Rolf Koschorrek. Er verwies darauf, dass ständig neue Arbeitsfelder für Freiberufler entstünden - durch weitere Spezialisierung, aber auch durch die Digitalisierung.

„Die Berufsperspektiven für freie Berufe sind gut“, sagte Koschorrek, Freiberufler seien umworben. Neben der Selbständigkeit sei deshalb „für so manchen potentiellen Gründer“ eine Festanstellung eine Alternative. Der Berufsstand müsse aus diesem Grunde deutlich machen, wie attraktiv es sei, „sein eigener Herr zu sein“.

Neben den Selbständigen arbeiten derzeit noch knapp 2,88 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in den freien Berufen, ein Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Berufsausbildung Azubis händeringend gesucht

Wie gut ist die Aussicht junger Menschen auf dem Ausbildungsmarkt? Der Anteil an Betrieben, die ausbilden, wird geringer. Doch die verbliebenen Unternehmen reagieren und bieten mehr Plätze an – und locken mit deutlich höherer Vergütung. Mehr Von Dietrich Creutzburg, Berlin

17.08.2016, 09:59 Uhr | Wirtschaft
Bangladesch Vierjähriger Greis gibt Ärzten Rätsel auf

Ein Vierjähriger mit dem Körper eines Greises gibt Ärzten in Bangladesch Rätsel auf. Den Eltern zufolge kam das Kind bereits so zur Welt. Eine Reihe von Tests in einer Klinik in Dhaka soll nun Licht ins Dunkel bringen. Mehr

09.08.2016, 17:26 Uhr | Gesellschaft
Immobilien Samsung will Commerzbank-Tower kaufen

Eine Tochtergesellschaft von Samsung Life Insurance bietet viel Geld für das Hochhaus. Damit wäre der Kauf die zweitgrößte Einzeltransaktion in Deutschland in diesem Jahr. Mehr

17.08.2016, 12:00 Uhr | Wirtschaft
Aleppo Ärzte wenden sich mit Hilferuf an Barack Obama

Uns helfen keine Tränen mehr: In einem verzweifelten Appell beschwören Ärzte im umkämpften Aleppo den amerikanischen Präsidenten Barack Obama, zum Schutz der Zivilisten einzugreifen. Die Mediziner berichten von dramatischen Zuständen in der umkämpften syrischen Stadt. Mehr

11.08.2016, 18:26 Uhr | Politik
Berufschancen für Mediziner Freie Wahl für junge Ärzte

Jedes Jahr wächst die Zahl der Mediziner. Dennoch fehlen sie in Kliniken und immer öfter in der Provinz. Was läuft da schief, und was wird dagegen getan? Mehr Von Andreas Mihm

15.08.2016, 15:16 Uhr | Beruf-Chance

Gründer mit Hockern Auf Holz gebaut

Eigentlich haben sich Robert Häusl und Jürgen Klanert mit Zahlungssystemen beschäftigt. Doch mit dem „Josef“ startet das Duo nun in der Möbelbranche durch. Mehr Von Rüdiger Köhn 12