Home
http://www.faz.net/-gym-6kpbj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Berufsausbildung Was darf der Chef?

Mit der Ausbildung kommt auch der erste Arbeitsvertrag ins Haus geflattert. Viele Auszubildende sind auf die rechtlichen Tücken des Arbeitslebens nicht oder nicht ausreichend vorbereitet - zumal es für sie Besonderheiten gibt.

, von Corinna Budras
    1/8
Vergütung
© AP Vergrößern

Vergütung

Auszubildende haben einen Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Dieses Recht ist in § 17 Absatz 1 Berufsbildungsgesetz (BBiG) festgeschrieben. Sind beide Seiten nicht an einen Tarifvertrag gebunden, darf die Vergütung nach Ansicht der Rechtsprechung das in dem branchenüblichen Tarifvertrag festgeschriebene Gehalt um höchstens 20 Prozent unterschreiten. Sonst ist sie unangemessen und damit nichtig.