Home
http://www.faz.net/-gym-77r9x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Arbeitswege Lange Fahrten ins Büro

Für ihren Wunscharbeitsplatz sind viele junge Menschen bereit, lange Anfahrtswege in Kauf zu nehmen. Mehr als die Hälfte der Berufseinsteiger schreckt selbst vor einer Stunde Fahrt nicht zurück, besagt eine repräsentative Umfrage.

© dpa Vergrößern Pendeln? Kein Problem, sagen junge Berufseinsteiger.

Viele Berufseinsteiger sind bereit, für ihren Wunsch-Job täglich einen langen Arbeitsweg in Kauf zu nehmen. Das besagt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Versicherungskonzerns Axa.

So erklärte die Hälfte der befragten jungen Menschen, die kurz vor Eintritt in das Arbeitsleben standen, dass sie Distanzen von bis zu 60 Minuten Fahrtzeit nicht scheuen würden. Bei den Berufseinsteigern, die bereits einen Job haben, sind es mit 41 Prozent etwas weniger, die eine Anfahrt von bis zu einer Stunde auf sich nehmen würden. Nur für sieben Prozent aller Berufsstarter sollte der Arbeitsweg nicht länger als 15 Minuten dauern.

Mehr zum Thema

Lange Anfahrtswege zu Uni und Schule

Die jungen Menschen sind offensichtlich aus der Ausbildungszeit Kummer gewöhnt: Schon heute braucht ein Drittel der Befragten (33 Prozent) für den Weg zu Universität, Schule oder zum Arbeitsplatz tatsächlich bereits tagtäglich mehr als eine halbe Stunde.

Gut drei Viertel aller Befragten (76 Prozent) würden für ihren Wunsch-Job auch umziehen. Männer sind dabei eher zum Wohnortwechsel bereit als Frauen: Während 80 Prozent der männlichen Befragten bereit sind, berufsbedingt umzuziehen, liegt dieser Wert unter den weiblichen Befragten bei 72 Prozent.

Die Umfrage macht auch Aussagen zur Umzugsbereitschaft ins Ausland. Hier zeigte sich, dass mit zunehmendem Alter die Arbeitsplatzmobilität ansteigt. Sind unter den 16- bis 19-Jährigen 22 Prozent der Befragten bereit, für den Job in ein anderes Land zu ziehen, ist unter den 25- bis 29-Jährigen fast jeder Dritte offen für einen solchen Schritt (30 Prozent).

Quelle: FAZ.net

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studenten eher unzufrieden Für die Uni lernen wir

Schlechtes Zeugnis für die Unis? Laut einer Umfrage glauben nur gut acht Prozent der Absolventen, durch ihr Studium auf den Beruf vorbereitet zu sein. Erstaunlich ist, was sie in Sachen Disziplin gelernt haben. Mehr

12.09.2014, 16:00 Uhr | Beruf-Chance
Junge schmuggelt sich in Flugzeugfahrwerk nach Hawaii

Teenager übersteht fünfstündigen Flug bei eisigen Temperaturen als Blinder Passagier im Fahrwerk eines Jets. Im kalifornischen San Jose schmuggelte sich der Junge in das Flugzeug, das nach Hawaii flog. Mehr

22.04.2014, 11:50 Uhr | Gesellschaft
Ingenieure Nur Wenige finden keine Stelle

Der Ingenieur hat’s gar nicht schwer: Laut dem Branchenverband VDI finden nur wenige Nachwuchskräfte keinen Job. Und die sollten sich einfach mal überlegen, den Standort zu wechseln. Mehr

12.09.2014, 06:00 Uhr | Beruf-Chance
Das verdienen Berufseinsteiger

Wo werden die höchsten Gehälter für Jungakademiker gezahlt? Welche Qualifikationen lohnen sich besonders? Der Gehaltsatlas von Gehalt.de und FAZ.NET zeigt die Gewinner. Mehr

01.04.2014, 12:53 Uhr | Beruf-Chance
Umfrage zu Amerika Die Obama-Liebe der Deutschen kühlt ab

So kritisch wie lange nicht mehr blicken die Deutschen über den Atlantik. Ihr Bild von Amerika hat sich eingetrübt, Präsident Obama an Ansehen verloren. Eine Mehrheit verlangt mehr Unabhängigkeit von Washington. Mehr

10.09.2014, 14:23 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.03.2013, 15:20 Uhr

Stellensuche
Was
Wo