Home
http://www.faz.net/-gpc-7ageg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Bayern München Pep Guardiola nimmt die Arbeit auf

Arbeitsbeginn in der Arena: Der FC Bayern hat das Training unter Pep Guardiola aufgenommen. Der Trainerstar hielt sich sehr zurück. - wie auch die Zuschauer. Überraschenderweise kamen deutlich weniger als die erwarteten 25.000 Besucher.

© REUTERS Vergrößern Arbeitsbeginn: Pep Guardiola mit seinen neuen Spielern

Der FC Bayern München ist in seine erste Trainingseinheit unter dem neuen Star-Coach Pep Guardiola gestartet. Um 17.02 betraten der Spanier und seine Spieler am Mittwoch den Rasen in der Allianz Arena, wo zunächst nur schätzungsweise 8000 statt der möglichen 25.000 Fans zuschauten.

Der Spanier kann bei der ersten Einheit auf mehr als die Hälfte seines Kaders zurückgreifen. Nicht dabei sind die drei Confederations-Cup-Teilnehmer Dante, Luiz Gustavo und Javi Martínez sowie alle Spieler, die Anfang Juni noch Länderspiele bestritten haben. Verletzt fehlen Mario Götze und Holger Badstuber. Dafür lief der wechselwillige Mario Gomez mit auf.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bayern-Youngster Gaudino 13 Kilometer und nur zwei Fehlpässe

Mit 17 Jahren und neun Monaten gibt Gianluca Gaudino sein Bundesliga-Debüt beim FC Bayern. Der Sohn des früheren Nationalspielers Maurizio Gaudino zeigt ein gutes Spiel – und schweigt danach. Mehr

23.08.2014, 12:11 Uhr | Sport
Pep Guardiola Der Meister, der nicht spricht

Wer ist eigentlich dieser Herr Guardiola? In die Gedankenwelt des Bayern-Trainers bekommt nicht jeder Zutritt – öffentlich reden vor dem Auftaktspiel der neuen Bundesligasaison gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr) andere für ihn. Mehr

21.08.2014, 16:14 Uhr | Sport
Fußball-Bundesliga FC Bayern zahlt 30 Millionen Euro für Benatia

Der FC Bayern reagiert auf die Verletzungsprobleme und greift tief in die Tasche. Aus Rom kommt Verteidiger Mehdi Benatia. Der Marokkaner kostet 30 Millionen Euro – die dritthöchste Summe, die die Münchner je zahlten. Mehr

26.08.2014, 18:06 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.06.2013, 17:11 Uhr

Den Emissionshandel ausweiten

Von Johannes Pennekamp

Dem Klima zuliebe drosselt die Europäische Union Föhne, Staubsauger und Rasenmäher. Besser wäre, den Emissionshandel auf andere Bereiche auszudehnen. Das würde den Klimaschutz viel günstiger machen. Mehr 1

Türkische Trinkkultur Wenn selbst das Anstoßen zu unpersönlich ist

Ein Raki ist nicht nur ein türkischer Schnaps. Zum Raki gehören Freunde, Unterhaltung und gutes Essen. Am Ende bleibt alles Gesagte am Tisch. Ursula Heinzelmann gibt eine Einführung. Mehr Von Ursula Heinzelmann, Köln 1 9

Deutsche Großstädte Wo es sich gut arbeiten lässt

Wo lässt es sich nicht nur gut leben, sondern auch Karriere machen? Eine Jobbörse hat das untersucht. Das Ergebnis: Ostdeutsche Städte holen auf, mancher Klassiker büßt an Beliebtheit ein. Mehr 23 9

30 Jahre Seat Ibiza Vier Versuche für ein Olé

Was wären die Spanier ohne ihren Ibiza? Der junge Iberer wird 30. Mit der vierten Generation bringt Seat Schwung in ihre erfolgreiche Baureihe. Mehr Von Wolfgang Peters 2 1

Diego Maradona bei Franziskus Papst schüttelt die Hand Gottes

Vor einem Benefizspiel in Rom traf sich Papst Franziskus mit Fußballstars aus Vergangenheit und Gegenwart, darunter auch Diego Maradona. Was sich die beiden Argentinier zu sagen hatten und wie es Maradona mit der Religion hält – der Smalltalk. Mehr 18