Home
http://www.faz.net/-gpc-75zrg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Australian Open Das Finale steht: Li Na gegen Viktoria Asarenka

Maria Scharapowa hat es nicht geschafft: Der russische Tennis-Star muss Li Na den Vortritt lassen im Kampf um den Finaleinzug in Melbourne. In diesem trifft die Chinesin auf die Weltranglisten-Erste Victoria Asarenka.

© dpa Vergrößern Fair geht vor: Maria Scharapowa gratuliert Siegerin Li Na (l.)

Titelverteidigerin Victoria Asarenka und Li Na aus China stehen im Finale der Australian Open. Die weißrussische Weltranglisten-Erste Asarenka gewann am Donnerstag in Melbourne gegen die Überraschungs-Halbfinalistin Sloane Stephens aus den USA mit 6:1, 6:4. Li Na hatte beim 6:2, 6:2 gegen die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa aus Russland ebenfalls keine Mühe.

Das Damen-Endspiel der mit 23,91 Millionen Euro dotierten Veranstaltung findet am Samstag statt. Im vergangenen Jahr hatte Asarenka den Titel gegen Scharapowa gewonnen. Li Na hatte 2011 das Finale gegen Kim Clijsters verloren.

Einen Tag nach ihrem Coup im amerikanischen Generationen-Duell gegen Serena Williams wirkte die erst 19 Jahre alte Stephens gegen Asarenka von Beginn an müde. Im ersten Satz konnte sie lediglich einmal ihren Aufschlag durchbringen, auch im zweiten Abschnitt kassierte sie sofort ein Break. Doch dann kämpfte sich Stephens noch einmal in die Partie. Beim Stand von 3:5 wehrte sie fünf Matchbälle ab, zudem wirkte Asarenka auf einmal angeschlagen. Die Weißrussin verließ für fast zehn Minuten den Platz, um sich behandeln zu lassen. Schon gegen Williams hatte Stephens alleine auf dem Platz auf ihre Gegnerin warten müssen. Als Asarenka zurückkehrte, nahm sie der Amerikanerin den Aufschlag ab und nutzte ihren sechsten Matchball zum Sieg.

22923336 Sieganwärterin: Auch Viktoria Asarenka meldet Ansprüche an © AFP Bilderstrecke 

„Ich habe es beim Stand von 5:3 einfach mit den Nerven zu tun bekommen“, sagte Asarenka zu ihrer kurzzeitigen Schwächephase. Li Na erteilte Scharapowa im ersten Halbfinale eine Lehrstunde. Während die Chinesin nahezu fehlerfrei agierte, konnte die Russin nicht an ihre zuvor starken Leistungen anknüpfen. „Natürlich hätte ich gehofft, dass ich besser spiele“, sagte die Vorjahresfinalistin nach der deutlichen Niederlage frustriert.

Im gesamten Turnierverlauf hatte die Nummer zwei der Welt zuvor lediglich neun Spiele abgegeben. Doch gegen Li Na war Scharapowa von Beginn an chancenlos. „Ich weiß auch nicht, was heute los war. Es hat einfach alles gepasst“, sagte die Chinesin.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
US Open Williams und Federer locker weiter

Die Favoriten Serena Williams, Roger Federer und Petra Kvitova siegen souverän. Nur Vorjahresfinalistin Victoria Asarenka benötigt etwas länger. Für großes Aufsehen sorgt Catherine Bellis. Mehr

27.08.2014, 08:28 Uhr | Sport
US Open Federer kommt ins Achtelfinale

Roger Federer hat sich von einer Unwetterwarnung und einem verlorenen ersten Satz nicht irritieren lassen. Der Schweizer erreichte das Achtelfinale. Bei den Damen sorgte die 17-jährige Belinda Bencic für die nächste Sensation. Mehr

01.09.2014, 06:19 Uhr | Sport
US Open Scharapowa ist die bessere Maria

Maria Scharapowa lässt Maria Kirilenko im russischen Duell keine Chance. Auch Novak Djokovic und Andy Murray lösen ihre ersten Aufgaben beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres souverän. Mehr

26.08.2014, 05:55 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 05:23 Uhr

Eine beunruhigende Wahl

Von Jasper von Altenbockum

Die Sachsen-Wahl ist ein Grund zur Sorge: Rechts von der CDU gibt es mittlerweile Platz für zwei Parteien – von denen eine nur hauchdünn scheiterte. Die FDP ist das Opfer dieser Entwicklung. Das alles, während es Deutschland so gut geht wie nie. Eine Analyse. Mehr 291 87

Business-Jet von Pilatus Ein Jeep mit Flügeln

Um im umkämpften Markt der leichten Business-Jets einen Erfolg landen zu können, bedarf es viel Geld, Mut und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit. Der Jet von Pilatus landet sogar auf Gras. Mehr Von Jürgen Schelling 6 12

Deutsche Großtädte Wo es sich gut arbeiten lässt

Wo lässt es sich nicht nur gut leben, sondern auch Karriere machen? Eine Jobbörse hat das untersucht. Das Ergebnis: Ostdeutsche Städte holen auf, mancher Klassiker büßt an Beliebtheit ein. Mehr

Das Schlauboot Kentern ist keine Schande

Ein Schlauch, ein Rahmen, Rigg und Ruder - fertig ist das smarte Segelboot aus Frankreich, fein ausgetüftelt von einer jungen Frau. Es passt in zwei Tragetaschen. Mehr Von Walter Wille 9

Wegen Rückenschmerzen Clooney zur Behandlung in Solingen

Hollywoodstar George Clooney lässt seine Rückenschmerzen in der Klinik in Solingen behandeln. Britney Spears trennt sich von ihrem Freund und Brad Pitt und Angelina Jolie heiraten heimlich – der Smalltalk. Mehr 18