Home
http://www.faz.net/-gpc-77559
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Arbeitszeit Langzeitkonten sind kaum verbreitet

Wissenschaftler preisen Arbeitszeitkonten gerne als Möglichkeit, die Balance zwischen Beruf und Privatleben zu wahren. Angeboten wird das Instrument aber nur in wenigen Unternehmen.

© Rüchel, Dieter Vergrößern Bislang können nur wenige Beschäftigte Guthabenstunden auf Konten ansammeln, um sie später abfeiern können

 Ein Langzeitkonto, um Arbeitszeit etwa für eine längere Freistellung anzusparen, bieten bislang nur wenige Unternehmen ihren Beschäftigten. Insgesamt seien es nur zwei Prozent, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg mit. Bei größeren Betrieben ab 500 Beschäftigten steige die Tendenz aber deutlich: Vor zehn Jahren boten demnach zwölf Prozent dieser Firmen ihren Mitarbeitern ein Langzeitkonto an, inzwischen seien es schon 22 Prozent.

Langzeitkonten mit angesparter Arbeitszeit ermöglichen Beschäftigten längere Arbeitsunterbrechungen bei vollem Gehalt -
etwa für Auszeiten, Weiterbildung, Familienzeiten. Altersbezogene
Langzeitkonten erlauben einen vorzeitigen Ruhestand oder Altersteilzeit ohne staatliche Unterstützung. Laut IAB verwenden
Arbeitnehmer angesparte Zeit am häufigsten für längere
Freistellungen oder Familienzeiten, seltener für die Weiterbildung.
Für die IAB-Forscher ist dies ein möglicher Hinweis, dass die
Weiterbildung im Rahmen der normalen Arbeitszeit und/oder auf
Initiative der Beschäftigten neben dem Beruf erfolgt.

Bei kleineren Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten sind
Langzeitkonten laut IAB „seit Jahren“ wenig verbreitet, bei
mittleren mit bis zu 500 Mitarbeitern betrage der Anteil zwölf
Prozent. „Normale“ Arbeitszeitkonten, mit denen monatlich oder
jährlich die tatsächlich geleistete Arbeitzeit mit der
vorgeschriebenen abgeglichen wird, sind schon weit verbreitet: Laut
IAB hat jeder zweite (54 Prozent) ein solches Arbeitszeitkonto. Der
Anteil der Betriebe mit diesem Instrument liegt demnach bei fast 34
Prozent.

Quelle: FAZnet

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.02.2013, 14:45 Uhr

Superstars und Schurken

Von Christoph Becker

Da werden Träume wahr: Die englische FA und der DFB können sich über die EM-Vergabe 2020 genauso freuen wie Wladimir Putin und der aserbaidschanische Alijew-Clan. Deren Oberhaupt erinnert Diplomaten schon mal an Film-Paten. Mehr 1 4

Wildobst im Garten Herbe Früchtchen

Wildobst liegt im Trend. Begehrt sind Pflanzen wie Felsenbirnen und Kornelkirschen, denn sie versprechen Genuss und Gutes für die Umwelt. Mehr Von Ina Sperl 1 2

Luxusyacht Formula 380 CBR Party, Power, Platzverschwendung

Auf einer Yacht von elfeinhalb Metern Länge kann man komfortabel wohnen und längere Urlaube verbringen. Platz wäre genug. Die neue Formula 380 CBR pfeift drauf. Mehr Von Dieter Wanke 6 5

Kolumne „Nine to five“ Rhetorische Kaltdusche

Erst läuft alles so gut: Das Familienorganisatorische ist beim Frühstück schnell geklärt, die Tagesordnung in der Konferenz blitzschnell abgehakt. Doch dann ruft ein Dampfplauderer an. Mehr Von Ursula Kals 2 2

Fünfte Hochzeit Lothar macht’s nochmal

Lothar Matthäus tritt zum fünften Mal vor den Traualtar, ein Bundestagsabgeordneter will im Ring gegen Tim Wiese kämpfen und Herzogin Kate leidet an Schwangerschaftsübelkeit – der Smalltalk. Mehr 5