Home
http://www.faz.net/-gpc-6y201
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Al-Qaida-Führungsmitglied Kairo dementiert Angaben über Festnahme Saif al Adels

Die ägyptischen Behörden haben dementiert, das Al-Qaida-Führungsmitglied Saif al Adel festgenommen zu haben. Bei dem festgesetzten Mann handele es sich um einen ehemaligen Islamisten, aber nicht um den gesuchten Militärchef der Organisation, hieß es in Kairo.

© Getty Vergrößern Saif al Adel

Ägyptische Sicherheitskreise haben am Mittwoch ihre Angaben über die Festnahme des Al-Qaida-Führungsmitglieds Saif al Adel dementiert. Bei dem am Flughafen von Kairo ferstgenommenen Mann handele es sich um einen ehemaligen militanten Islamisten, nicht jedoch um den gesuchten Saif al Adel, hieß es am Mittwoch in Kairo. Der Festgenommene wurde demnach in seiner Heimat wegen seiner Mitgliedschaft in der Gruppierung al Dschihad gesucht. Zuvor hatten ägyptische Sicherheitskreise und die ägyptischen Staatsmedien die Festnahme al Adels gemeldet.

Der Festgenommene hatte vor Journalisten erklärt, er sei nicht wie von den Vereinigten Staaten vermutet der ranghohe Al-Qaida-Führer Saif al Adel und er habe nichts mit der Terrororganisation zu tun. Die Vereinigten Staaten führen Saif al Adel - das Pseudonym bedeutet „Schwert der Gerechtigkeit“ als Mohammed Ibrahim Makkawi auf ihrer Liste gesuchter Terroristen. Frühere Extremisten haben erklärt, die amerikanische Angaben seien falsch: Es handele sich um zwei verschiedene Personen.

Mehr zum Thema

Der Verdächtige war nach Angaben von Flughafenmitarbeitern am Mittwoch nach seiner Landung in Kairo festgenommen worden. Er saß demnach in einer Maschine der Fluggesellschaft Emirates Airline von Pakistan, mit Zwischenstopp in Dubai. Den Angaben zufolge stimmten das Geburtsjahr und der im Pass angegebene Name mit dem von al Adel überein, der auch unter den Namen Mohammed Ibrahim Makkawi und Ibrahim Madani bekannt ist. Reporter beobachteten, wie der Mann bei seiner Festnahme bestritt, Chef des militärischen Arms Al Qaidas zu sein.

Quelle: dpa/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Einsatz gegen Islamisten Erklärungsnöte in Wolfsburg, Erfolgsmeldungen aus Berlin

Berlin, Wolfsburg, Pforzheim - nach den Anschlägen in Paris häufen sich in Deutschland die Zugriffe gegen Islamisten. Mehr Von Reinhard Bingener, Hannover

16.01.2015, 19:46 Uhr | Politik
Köln Razzia gegen Islamisten

Die Polizei hat am Mittwoch im Großraum Köln zwei mutmaßliche Unterstützer der radikalen Miliz Islamischer Staat festgenommen. Sie sollen mit weiteren Personen Straftaten begangen haben. Mehr

12.11.2014, 12:27 Uhr | Politik
Ermittlungen in Belgien Armee wird im Inland eingesetzt

Festnahmen in Griechenland haben, anders als zunächst gemeldet, wohl doch nichts mit vereitelten Anschlägen in Belgien zu tun. Dort herrscht weiterhin Alarmzustand. Mehr

18.01.2015, 06:15 Uhr | Politik
Superheld Spiderman unterwegs in Ägypten

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo treibt er sich rum: Spiderman. Mit dieser Aktion will ein Mann auf das oft mühsame Leben seiner Landsleute aufmerksam machen: Denn das könne manchmal nur als Superheld zu bewältigen sein. Mehr

22.12.2014, 10:53 Uhr | Gesellschaft
Vereitelte Terrorpläne Griechenland soll belgischen Dschihadisten ausliefern

Die in Griechenland festgenommenen mutmaßlichen Islamisten belgischer Herkunft stehen entgegen ersten Vermutungen doch mit den vereitelten Anschlägen in Verbindung. Belgien will nun einen der Verdächtigen ausliefern lassen. Mehr

18.01.2015, 22:00 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 29.02.2012, 13:36 Uhr

Auch keinen Bock

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Die EU hat, auch zur Rettung Griechenlands, die europäischen Verträge weit interpretiert! Auch die Sozialdemokraten Gabriel und Schulz schenken der neuen griechischen Regierung reinen Wein ein. Mehr 6 20

Musikreise durch Amerika Austin schätzt seine musikalischen Helden

So viele Musik-Metropolen wie in den Vereinigten Staaten gibt es nirgends. Und jede klingt anders. Eine Reise nach Austin – der Stadt, die in den vergangenen Jahren einige der aufregendsten amerikanischen Bands hervorgebracht hat. Mehr Von Philipp Krohn und Ole Löding 3

Peugeot 308 GT Fährt sich einfach

Peugeot hat mit der neuen Spitzenversion des 308 den Rivalen aus Wolfsburg im Visier. Schlicht GT nennen die Franzosen ihre dynamische Interpretation des Themas Sportlichkeit in der Kompaktklasse. Mehr Von Michael Kirchberger 6

Frauen im Vorteil Wie man zu einer Soziologie-Professur kommt

Wer in der Sozialwissenschaft in den Professorenrang aufsteigen will, muss noch immer vor allem vielfältige Veröffentlichungen vorweisen. Aber es schadet auch nicht, eine Frau zu sein - im Gegenteil. Mehr 2 18

Judi Dench Für ein Tattoo ist’s nie zu spät

Den Körper von Judi Dench ziert vielleicht bald ein besonderes Symbol, Benedict Cumberbatch entschuldigt sich, weil er „Farbige“ gesagt hat und Keira Knightley hätte eigentlich anders heißen sollen – der Smalltalk. Mehr 11