Home
http://www.faz.net/-gpc-6y201
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Al-Qaida-Führungsmitglied Kairo dementiert Angaben über Festnahme Saif al Adels

Die ägyptischen Behörden haben dementiert, das Al-Qaida-Führungsmitglied Saif al Adel festgenommen zu haben. Bei dem festgesetzten Mann handele es sich um einen ehemaligen Islamisten, aber nicht um den gesuchten Militärchef der Organisation, hieß es in Kairo.

© Getty Vergrößern Saif al Adel

Ägyptische Sicherheitskreise haben am Mittwoch ihre Angaben über die Festnahme des Al-Qaida-Führungsmitglieds Saif al Adel dementiert. Bei dem am Flughafen von Kairo ferstgenommenen Mann handele es sich um einen ehemaligen militanten Islamisten, nicht jedoch um den gesuchten Saif al Adel, hieß es am Mittwoch in Kairo. Der Festgenommene wurde demnach in seiner Heimat wegen seiner Mitgliedschaft in der Gruppierung al Dschihad gesucht. Zuvor hatten ägyptische Sicherheitskreise und die ägyptischen Staatsmedien die Festnahme al Adels gemeldet.

Der Festgenommene hatte vor Journalisten erklärt, er sei nicht wie von den Vereinigten Staaten vermutet der ranghohe Al-Qaida-Führer Saif al Adel und er habe nichts mit der Terrororganisation zu tun. Die Vereinigten Staaten führen Saif al Adel - das Pseudonym bedeutet „Schwert der Gerechtigkeit“ als Mohammed Ibrahim Makkawi auf ihrer Liste gesuchter Terroristen. Frühere Extremisten haben erklärt, die amerikanische Angaben seien falsch: Es handele sich um zwei verschiedene Personen.

Mehr zum Thema

Der Verdächtige war nach Angaben von Flughafenmitarbeitern am Mittwoch nach seiner Landung in Kairo festgenommen worden. Er saß demnach in einer Maschine der Fluggesellschaft Emirates Airline von Pakistan, mit Zwischenstopp in Dubai. Den Angaben zufolge stimmten das Geburtsjahr und der im Pass angegebene Name mit dem von al Adel überein, der auch unter den Namen Mohammed Ibrahim Makkawi und Ibrahim Madani bekannt ist. Reporter beobachteten, wie der Mann bei seiner Festnahme bestritt, Chef des militärischen Arms Al Qaidas zu sein.

Quelle: dpa/AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fünf Geiseln gelingt Flucht Geiselnehmer fordert IS-Flagge

In Sydney hat ein Unbekannter mehrere Geiseln genommen. Er stürmte ein Café im Zentrum. Fernsehbilder zeigen einen Mann mit schwarzem Stirnband. Er fordert ein Gespräch mit Premierminister Abbott und eine IS-Flagge. Ganz Sydney ist in Alarm versetzt, die Straßen um das Café sind abgesperrt. Mehr Von Till Fähnders

15.12.2014, 09:22 Uhr | Politik
Köln Razzia gegen Islamisten

Die Polizei hat am Mittwoch im Großraum Köln zwei mutmaßliche Unterstützer der radikalen Miliz Islamischer Staat festgenommen. Sie sollen mit weiteren Personen Straftaten begangen haben. Mehr

12.11.2014, 12:27 Uhr | Politik
Ägypten Der größte Sündenpfuhl für Gruppenperversion

Unlängst stürmten Polizisten einen Hamam in Kairo. Es ist nur der jüngste Schritt einer Kampagne, die sich gegen die kleine Homosexuellen-Szene des Landes richtet. Die Sisi-Regierung wolle islamischer als die Islamisten erscheinen, meinen Kritiker. Mehr Von Markus Bickel, Kairo

13.12.2014, 15:04 Uhr | Gesellschaft
Viele Tote in UN-Schule im Gazastreifen

In der Schule sind durch israelischen Beschuss mindestens 19 Menschen getötet und 125 weitere verletzt worden. Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks schlugen im Morgengrauen fünf Panzergranaten in der Schule im Flüchtlingslager Dschebalja ein, in der rund 3000 Palästinenser Zuflucht vor den Kämpfen gesucht hatten. Mehr

30.07.2014, 16:05 Uhr | Aktuell
Raubmord in Hannover Die Polizei fasst den Falschen

Die Polizei hat den kürzlich festgenommenen Verdächtigen wieder laufen lassen. Er hat ein Alibi. Mehr Von Julian Trauthig

19.12.2014, 15:18 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 29.02.2012, 13:36 Uhr

Haudraufundschluss

Von Jan Grossarth

In einem Tierstall, der für Wiesenhof arbeitet werden Enten mit Mistgabeln erschlagen. Es sind Ausnahmen mit System. Die Massentierhaltung soll trotzdem nicht verboten werden. Mehr 14

Neues Parfum „Narciso“ Im Spiegel seiner Düfte

Seine Mode ist minimalistisch, seine Parfums sind maximal. Narciso Rodriguez hat rechtzeitig zum Fest einen neuen Duft auf den Markt gebracht. Auch seine Eltern bekommen „Narciso“ geschenkt. Mehr Von Alfons Kaiser 1

Luftkissenschutz Im Airbag ist noch jede Menge Luft

Der Luftkissenschutz für Fahrer und Beifahrer ist inzwischen fast lückenlos. Nun rückt die Sicherheit der Fondpassagiere in den Fokus der Entwicklungsingenieure. Mehr Von Hans W. Mayer 1 1

Kritik am Jurastudium Herr Professor, wo bleibt die Selbstkritik?

In dem Beitrag „Das freie Denken kommt zu kurz“ kritisierte Juraprofessor Peter Oestmann den Aufbau des Studiums, aber vor allem dessen Studenten. Drei widersprechen und wünschen sich einen ungetrübten Blick aus dem Elfenbeinturm. Mehr Von Finn Poll-Wolbeck, Hendrik Völkerding und Florian C.H. Wagner

Madonna Popdiva verschenkt Songs zu Weihnachten

Madonna veröffentlicht vorzeitig sechs Songs ihres neuen Albums, Schüler finden eine alte Flaschenpost von Kardinal Reinhard Marx und Prinzessin Madeleine von Schweden ist wieder schwanger – der Smalltalk. Mehr 3