http://www.faz.net/-gyz-7ikwu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 18.10.2013, 16:53 Uhr

Andreas Gurskys „Paris, Montparnasse“ Jetzt ist es verkauft!

Die Deutsche Telekom hat in London „Paris, Montparnasse“ von Andreas Gursky versteigert. Das Bild wurde 1996 erworben, da war der Bund noch Alleinaktionär. Wie ist die Versteigerung ausgegangen?

Andreas Gurskys Großfoto „Paris, Montparnasse“, ein Hauptwerk des Künstlers, ist am Donnerstag Abend bei Sotheby’s in London auktioniert worden. Der Hammerpreis beträgt 1,25 Millionen Pfund (Taxe 1/1,5 Millionen Pfund). Der Zuschlag ging an den Telefonkunden von Alexander Rotter aus dem New Yorker Zeitgenossen-Department.

Unterbieter war Stefan Ratibor im Saal, der Direktor der Londoner Gagosian Gallery; Gagosian vertritt seit einiger Zeit auch Gursky. Einlieferer war die Deutsche Telekom, die das Bild 1996 vom Künstler erwarb. Das Unternehmen ging direkt aus der Deutschen Bundespost hervor; der Bund war bis November 1996 Alleinaktionär. Mit einem Museum wurde vor der Auktion nicht über „Paris, Montparnasse“ gesprochen. Die Telekom sammelt jetzt Gegenwartskunst mit dem Schwerpunkt auf Süd-Ost-Europa und der Türkei.

Mehr zum Thema

Illusion Inklusion

Von Heike Schmoll

Wieder sind die Schulen zum Schauplatz einer Ideologie geworden. Das Opfer: die Förderschulen. Dabei konnten sich Kinder mit Lernbehinderungen dort oft besser entfalten. Mehr 27 234

Zur Homepage