http://www.faz.net/-gyz-7ikwu

Andreas Gurskys „Paris, Montparnasse“ : Jetzt ist es verkauft!

  • Aktualisiert am

Die Deutsche Telekom hat in London „Paris, Montparnasse“ von Andreas Gursky versteigert. Das Bild wurde 1996 erworben, da war der Bund noch Alleinaktionär. Wie ist die Versteigerung ausgegangen?

          Andreas Gurskys Großfoto „Paris, Montparnasse“, ein Hauptwerk des Künstlers, ist am Donnerstag Abend bei Sotheby’s in London auktioniert worden. Der Hammerpreis beträgt 1,25 Millionen Pfund (Taxe 1/1,5 Millionen Pfund). Der Zuschlag ging an den Telefonkunden von Alexander Rotter aus dem New Yorker Zeitgenossen-Department.

          Unterbieter war Stefan Ratibor im Saal, der Direktor der Londoner Gagosian Gallery; Gagosian vertritt seit einiger Zeit auch Gursky. Einlieferer war die Deutsche Telekom, die das Bild 1996 vom Künstler erwarb. Das Unternehmen ging direkt aus der Deutschen Bundespost hervor; der Bund war bis November 1996 Alleinaktionär. Mit einem Museum wurde vor der Auktion nicht über „Paris, Montparnasse“ gesprochen. Die Telekom sammelt jetzt Gegenwartskunst mit dem Schwerpunkt auf Süd-Ost-Europa und der Türkei.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Die Frau mit den Ballerinas

          Nachlass von Audrey Hepburn : Die Frau mit den Ballerinas

          Audrey Hepburns Söhne lassen Teile des Nachlasses ihrer Mutter in London versteigern – und im Internet. Darin findet sich das Filmskript von „Breakfast at Tiffany’s“ – mit Notizen der Stilikone in türkisfarbener Tinte.

          Topmeldungen

          Wahlparty der AfD im Berliner Traffic Club

          AfD im Bundestag : Die Jagd ist eröffnet

          Der Erfolg der AfD ist eine Zäsur. Zum ersten Mal ist in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik ist eine Partei im Parlament vertreten, die sich rechts der Union positioniert. Alexander Gauland kündigt als dritte Kraft eine harte Opposition der AfD im Bundestag an.

          SPD-Wahldebakel : Der schlimmste Tag

          Für die SPD ist es das schlechteste Ergebnis seit 1949. Die Partei will sich nun nach der vierten Wahlniederlage seit 2005 rundum erneuern. Eine Konsequenz aus dem Desaster nehmen die Genossen jedoch fast erleichtert auf.

          Schwaches Wahlergebnis für CSU : Seehofers Debakel

          Die Christsozialen gehen mit einem der schlechtesten Ergebnisse ihrer Geschichte in die nächste Legislaturperiode. Doch das kommt für die CSU nicht unerwartet: Horst Seehofer hat sich bereits vorher abgesichert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.