http://www.faz.net/-gpc

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Brückeneinsturz in Genua : Noch bis zu 20 Opfer unter den Trümmern befürchtet

Die Staatsanwaltschaft in Genua vermutet noch zahlreiche Vermisste unter den Trümmern der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua. Doch die Suche nach ihnen gestaltet sich äußerst schwierig.

Italiens Verkehrsminister : Kein Fachmann

Danilo Toninelli hat in seinem Ressort bisher kaum Erfahrung gesammelt. Trotzdem wusste der italienische Verkehrsminister nach dem Brückeneinsturz sofort, wer für die Katastrophe verantwortlich ist.

Schneller Schlau : Deutschland, deine Schuldner

Mehr als eine halbe Million Menschen in Deutschland haben so viel Schulden, dass sie im vergangenen Jahr dafür Beratung suchten. Wo wohnen sie – und wie viel schulden sie? Es zeigt sich ein Muster.

Bildungspolitik-Kommentar : Den Buchstaben fehlt der Sinn

Immer weniger Kinder in Deutschland können richtig lesen, doch der Aufschrei in Deutschland bleibt aus. Die Hamburger Kinderbuchautorin Kirsten Boie will das nicht hinnehmen – und wir sollten es auch nicht.

Missbrauch in Pennsylvania : Bigott und perfide

In Amerika ist die katholische Kirche immer dort lautstark zur Stelle, wo es um den Schutz des ungeborenen Lebens geht. In eigener Sache muss sie immer erst zum Reden gezwungen werden.

FAZ.NET-Sprinter : Aufräumarbeiten

Das Unglück in Genua zeigt: In Italien sind nicht nur die Brücken marode. Auch hierzulande sind nicht bloß die Straßen sanierungsbedürftig. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ-NET-Sprinter.

Katastrophe von Genua : Ein italienischer Kollaps

Die neue Koalition von Populisten ist nicht schuld am maroden Zustand von Italiens Infrastruktur. Dass sie den Brückeneinsturz aber ausgerechnet mit der EU in Zusammenhang bringt, ist ziemlich zynisch.

Deutscher Investitionsstau : Prioritäten nach Genua

Öffentliche Infrastruktur kostet – dennoch fährt Deutschland weiter auf Verschleiß. Damit sich Genua nicht in Leverkusen oder Wiesbaden wiederholt, muss die Politik endlich handeln.

Formel-1-Kommentar : Zu oft ausgebremst

Fernando Alonso hat die Lust an der Formel 1 verloren – das hat auch mit den Erwartungen des Spaniers zu tun. Auf frischen und dauerhaften Ruhm hat er nun nur eine realistische Chance.

Drittes-Geschlecht-Kommentar : Ordnung der Vielfalt

Das Leben ist divers – doch selbst wenn künftig auf jedwede Geschlechtsangabe verzichtet würde: Daran, dass es Männer und Frauen gibt, diese unterschiedlich sind und nur so neues Leben hervorbringen können, kommt kein Gesetzgeber vorbei.

Russland-Türkei-Kommentar : Beständig wie Aprilwetter

Bei seinem Besuch in Ankara hat der russische Außenminister zwar schöne Worte über das große Vertrauen zwischen Moskau und Ankara gesagt. Doch ein neues Bündnis entsteht da nicht – jedenfalls noch nicht.

Wespen : Kreative Überlebenskünstler

Wespen scheinen im Moment überall zu sein. Warum gibt es gerade so viele von ihnen? Und warum würde es nicht helfen, sichtbare Nester zu zerstören?

Tragödie in Genua

Italiens Verkehrsminister : Kein Fachmann

Danilo Toninelli hat in seinem Ressort bisher kaum Erfahrung gesammelt. Trotzdem wusste der italienische Verkehrsminister nach dem Brückeneinsturz sofort, wer für die Katastrophe verantwortlich ist.

Altersvorsorge : Was machen Sie mit Ihrem Geld?

Es reicht nicht, fürs Alter Geld zu sparen. Man muss es auch richtig ausgeben. Wie machen Sie das? Nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Wo ein Tweet entscheidend ist : Trumps Kandidaten auf Siegeszug

Demokraten und Republikaner haben in vier weiteren amerikanischen Bundesstaaten ihre Kandidaten für Kongress- und Gouverneursposten bestimmt. Bei den republikanischen Vorwahlen hatten meist die Wunschkandidaten des Präsidenten die Nase vorn.

FAZ Plus Artikel: Spieleentwickler Weisman : Der Weltenwürfler

Was der Regisseur George Lucas mit „Star Wars“ fürs Kino bedeutet, ist Jordan Weisman für die Welt der Rollenspiele. Mit „Shadowrun“ hat er ein Universum erschaffen, das aus heutiger Sicht erschreckend real erscheint. Ein Gespräch.

Finanzmärkte

Der Lichtkonzern Osram musste in diesem Jahr die Prognosen mehrfach nach unten korrigieren.

Geschäftszahlen : Immer mehr deutsche Unternehmen enttäuschen

Schlechte Nachrichten für Anleger: Seit 2011 haben hierzulande nicht mehr so viel Unternehmen negativ überrascht wie zuletzt. Vor allem der Handelskonflikt mit Amerika führt zu Einbußen.

Folgen Sie uns

„Kunst schaut uns an“: Josef Albers’ „Familiar Front“, 1948-1952, Öl auf Masonit.

Bauhaus-Künstler Albers : Der Himmel, das Licht, der Flor

Zwei Ausstellungen in Düsseldorf und Essen zeigen, was Anni und Josef Albers am Bauhaus lernten und in Amerika lehrten. Die Weberin und der Maler fanden Formen, um jeden Stoff leuchten zu lassen.

Medien gegen Trump : „Wir sind nicht der Feind“

Hunderte amerikanische Zeitungen veröffentlichen heute zeitgleich Leitartikel für die Pressefreiheit und wehren sich gegen die Angriffe von Präsident Trump. Nicht alle Medien sind jedoch von der Aktion begeistert.
21 Jahre alt, 37 Millionen schwer: Thilo Kehrer

Fußball-Transferticker : „Glück auf! Euer Thilo“

21 Jahre alt, 37 Millionen schwer: Kehrer wechselt nach Paris +++ Trainer Tedesco in geheimer Mission +++ Was wird aus Sebastian Rudy? +++ Alle Infos im Transferticker.
Steiniger Weg: Für Marijan Griebel wäre ein Platz unter den Top-10 ein Erfolg

Rallye-WM : Die Großveranstaltung, die keiner kennt

Die Rallye-WM ist so spannend wie lange nicht. Drei Fahrer aus unterschiedlichen Teams haben Titelchancen. Für die Ausrichtung der WM-Läufe stehen Bewerber Schlange – Deutschland aber tut sich schwer.
Zerren um einen Traditionswettbewerb: Der Davis Cup soll reformiert werden

Davis Cup : Wiederbelebung oder Beerdigung?

Ein Vorschlag zur Reform des Davis Cups spaltet die Tennis-Welt. Viele fürchten um Tradition wie legendäre Duelle, andere hoffen auf mehr Geld. Egal wie die Abstimmung ausfällt: Es bleiben jede Menge Fragen.
Jetzt ist es offiziell: Philipp Lahm soll die EM organisieren

Fußball-EM 2024 : DFB bestätigt Lahm-Pläne

Der DFB bestätigt die Meldungen vom Mittwoch: Falls Deutschland 2024 die Fußball-EM ausrichten darf, wird Philipp Lahm Organisations-Chef. Der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft rückt dann auch ins DFB-Präsidium.

Madonna wird 60 : Aus einer Stadt, die übel riecht

Madonna ist die wohl erfolgreichste Sängerin aller Zeiten. Dennoch wird sie von ihrer Geburtsstadt Bay City missachtet. Das wird sich auch an ihrem 60. Geburtstag am Donnerstag nicht ändern.

Mode-Selfies : Ego Shoot

Diese Bilder füttern ihr Ego, klar. Aber bei den Mode-Selfies auf dem Bauernhof ihrer Mutter geht es unserer Autorin auch um gesunde Selbstliebe. Oder etwa nicht?

Fahrbericht Seat Ibiza FR : Endstand 5 zu 7

Seat hat sich entschieden, seinen Ibiza nach anfänglicher Abstinenz zur Markteinführung nun wieder mit Diesel anzubieten. Angetreten ist er in der sportlich orientierten FR-Variante.
Einfach mal abhängen - so lange und so oft man will. Das ist die Idee des Modells „Vertrauensurlaub“.

Vertrauensurlaub : Freie Tage, so viele ich will

Vertrauensurlaub ist Realität bei der Hamburger Agentur „Elbdudler“. Eine Mitarbeiterin erzählt, wie sich so viel Vertrauen anfühlt – und ob mancher es auch ausnutzt.
Üben, üben, üben: Wenn die Musikschule neben dem Arbeitsplatz liegt, helfen nicht einmal Ohropax gegen die hohen Töne.

Kolumne „Nine to five“ : Darf ich kurz stören?

Ob Musikschule oder Hähnchenbraterei: Es gibt akustische, aber auch olfaktorische Störelemente, die die Konzentration im Berufsleben erheblich beeinträchtigen können. Manchmal hilft dann nur die Flucht.
Wenn es zum ersten Mal juckt, haben es sich die Läuse schon seit Wochen gemütlich gemacht.

FAZ Plus Artikel: Alarm bei Familien : Was tun bei Läusen?

Kopfläuse fühlen sich wohl bei Kindern. Los wird man sie nur durch konsequente Behandlung – oder den Besuch bei Läusebekämpfern. Dass befallene Kinder nicht in die Schule dürfen, ist hingegen ein Mythos.

FAZ Plus Artikel: Beratung für die Zukunft : Abi. Was nun?

Wenn die letzte Klausur geschrieben und das Bier mit dem Kumpel ausgetrunken ist, stehen teure Berater bereit. Sie erklären Abiturienten, was die mit ihrer Zukunft anstellen können. Katrin Hummel hat einen von ihnen begleitet.
Leere Tafel: Derzeit fehlen an den Schulen 10 000 Lehrer.

Lehrermangel : Schule ohne Lehrer

In den Klassen fehlen die Lehrer. Der Deutsche Lehrerverband spricht von Tausenden freien Stellen für Pädagogen - und gleichzeitig steigt die Anzahl der Schüler.
Günter Brus, „Das Schwierigste an der flächendeckenden Kunst“, 1998, Öl auf Leinwand, 71 mal 92,5 Zentimeter, für 90.000 Euro bei der Galerie Heike Curtze zu haben