http://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Dieselmotor : Zeit für eine Rettungsgasse

Der Diskussion über den Dieselmotor ist jedwede Vernunft abhanden gekommen. Deutschland ist dabei, die nächste Schlüsselbranche preiszugeben. Ein Kommentar.

Kommentar zu Geschmacksurteil : Der Käse ist frei

Auch wenn das EuGH-Urteil manchen Spitzenköchen und Gourmets nicht schmecken dürfte: Würde Kochen wie Kunst behandelt, müsste man den kulinarischen Betrieb umgehend einstellen.

Brexit-Kommentar : Britische Erscheinungen der Auflösung

Wer, wie die Brexit-Befürworter, im Wahlkampf aberwitzige Dinge verspricht, sollte jetzt nicht darüber klagen, dass die Wirklichkeit anders aussieht.

Olympia-Kommentar : Wer will noch Winterspiele?

Auch Calgary scheitert an der Ablehnung der Bevölkerung. Die Zukunft der Olympischen Winterspiele ist ungewisser denn je. Das kalte Geschäftsmodell des IOC funktioniert nicht mehr in westlichen Demokratien.

Konjunktur-Kommentar : Unsanfte Erinnerung

Die deutsche Wirtschaftsleistung in diesem Sommer ist im Vergleich zum Frühjahr gesunken. Schnell kommen beruhigende Worte aus der Politik – dabei hat diese eine Mitverantwortung zu tragen.

Brexit-Kommentar : Nebel an der Themse

Ein Austritt ohne Abkommen käme das Land teuer zu stehen. Das hat das Kabinett nun offenbar begriffen. Den Brexit-Ultras war und ist das jedoch gleichgültig.

Kommentar zu Jens Spahn : CDU-Schablonen

Jens Spahn liegt im Rennen um die Merkel-Nachfolge hinten. Hilft ihm der persönliche Angriff auf seine Gegner? In Hamburg wird etwas anderes den Ausschlag geben.

Glosse zu Romanfiguren-Auktion : Was wird aus mir?

Wer seinen Namen schon immer mal im Roman eines bekannten Schriftstellers finden wollte, sollte bei dieser Auktion mitbieten. Bei einer Autorin ist den Lesern das Risiko offenbar zu groß.

Kommentar zur Landtagswahl : Wahlversagen in Hessen

Nach den Pannen bei der Auszählung der Wahlergebnisse in Hessen ist eine genaue Überprüfung erforderlich. Es geht nicht nur um das Endergebnis, sondern auch um die Frage, ob es weitere Auffälligkeiten gab.

Kommentar zur Digitalisierung : Industrie durch Politik?

Nicht milliardenschwere Subventionen, sondern Investitionen in Bildung und niedrige bürokratische Hürden machen eine gute Industriepolitik. Die Regierung wählt aber wohl einen anderen Weg.

Brexit-Kommentar : Einlenken, oder für immer schweigen

Zum ersten Mal steht auf Papier, was der Brexit wirklich bedeutet. Jetzt sollen die Minister in London abstimmen. Verweigern sie Premierministerin May die Gefolgschaft, waren die erbitterten Austrittsverhandlungen vergebens.

Migration : Zu viel Einwanderung beschädigt den Sozialstaat

Eine neue Studie zeigt: Bei stark empfundener Zuwanderung sinkt die Bereitschaft, für den Sozialstaat zu zahlen. Massenzuwanderung kann zu sozialer Destabilisierung führen.

FAZ.NET Komplett : Das ist F+

Grenzenlos informieren – für nur 2,95 Euro je Woche: Online-Chefredakteur Carsten Knop erklärt den neuen Digitalzugang für Desktop und Mobil.

Aus Protest gegen May : Zwei Minister verlassen Mays Kabinett

Nach der Einigung auf einen Austrittsentwurf bricht Theresa May ihre Regierung weg. Aus Protest gegen ihre Brexit-Pläne treten die Minister Raab und McVey sowie zwei Staatssekretäre zurück. Der EU-Sondergipfel zum Brexit soll am 25. November in Brüssel stattfinden.
Fakebook nennen Demonstranten das Soziale Netzwerk.

Bezahlte Artikel? : Facebooks fragwürdige PR-Methoden

Facebook lässt Agenturen Artikel schreiben, um sie auf rechten Nachrichtenseiten zu plazieren, schreibt die „New York Times“. Das soziale Netzwerk bestreitet die Vorwürfe.
Die meisten Deutschen überschätzen die Stromkosten zum Aufladen eines Smartphones.

Umfrage zu Energiekosten : Was kostet es, mein Smartphone aufzuladen?

Viele Verbraucher können den Stromverbrauch einzelner Geräte nur schlecht einschätzen. Vor allem beim eigenen Smartphone gehen die Schätzungen der Deutschen weit an der Realität vorbei.

Folgen Sie uns

Ennio Morricone im November in Rom

Fingiertes Interview : „Playboy“ stellt Strafanzeige

Der deutsche „Playboy“ hat gegen den Journalisten, der das vermeintliche Interview mit dem Filmkomponisten Ennio Morricone geführt hat, Strafanzeige wegen Betrugs gestellt. Der Chefredakteur drückt „allergrößtes Bedauern“ aus.
Sie können es nicht mehr sehen? Von wegen: ARD und ZDF verwehrten Inhalte wie beispielsweise Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen, für die sie selbst keine Verwendung mehr haben fröhlich weiter

ARD und ZDF als Pay-TV : Geld verdienen mit goldenen Zeiten

Das Beste der Siebziger, Achtziger, aber nicht von heute: ARD und ZDF gibt es jetzt auch als Bezahlangebot bei der Telekom. Öffentlich-rechtliches Programm hinter einer Bezahlschranke? Das wirft grundsätzliche Fragen auf.
Übernimmt am Tanztheater Wuppertal: Bettina Wagner-Bergelt.

Tanztheater Pina Bausch : Wundversorgung

Bettina Wagner-Bergelt wird Direktorin am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Die Entscheidung ist schwach. Die Ära der nächsten vorläufigen Lösung beginnt.
Einsatz im freiwilligen wissenschaftlichen Jahr an der Uni Oldenburg - zum Thema Tierarzneimittel in Boden und Grundwasser.

Wissenschaftliches Jahr : Die Hochschul-Schnupperer

Erbkrankheiten erforschen, Baustoffe für Windparks entwickeln oder sich mit Walen und Robben in der Nordsee beschäftigen: Schon als frischgebackener Abiturient kann man an der Hochschule arbeiten – ehrenamtlich.

Deutscher Gegner : Russland ist doch ein Fußball-Land

Im Sommer rehabilitierte sich die russische Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft. Der WM-Rausch ist mittlerweile verflogen. Aber die positiven Effekte hallen bis zum Länderspiel gegen Deutschland nach.
Zeigt sich reumütig: Bayerns Franck Ribéry.

Wegen Disput mit TV-Experte : Ribéry bekommt doch keinen Bambi

Der Offensivspieler des FC Bayern hat sich nach der Auseinandersetzung mit dem TV-Experten Patrick Guillou nun bei einem gemeinsamen Gespräch in München entschuldigt. Folgen wird der Vorfall dennoch haben.
Mehr Transparenz: Die Wada darf Ende November ins russische Dopinglabor.

Anti-Doping-Kampf : Russland gewährt Wada Zugang zu Labors

Der russische Sport kommt seinen Auflagen nach: Das Dopinglabor öffnet den Ermittlern der Wada die Türen. Nach dem Skandal um mutmaßliches Staatsdoping war die Rusada im September wieder zugelassen worden.

Verheerende Brände : Zahl der Toten in Kalifornien steigt weiter

Prominente rufen zu Spendenaktionen auf, im Süden Kaliforniens wüten die Flammen indes weiter. Und im Norden des Bundesstaates werden immer mehr verkohlte Leichen geborgen: Zuletzt wurden acht weitere Tote gefunden.

Herbstgericht : Finnische Wildentenkeulen

Das „Ravintola Nokka“ am alten Hafen ist eines der beliebtesten Restaurants Helsinkis. Der Klassiker auf der Speisekarte: Wildente. Küchenchef Ari Ruoho bereitet sie mit Kürbis und Pilzen in Butter zu.
Gefährlicher Irrsinn oder bloß Gerücht? Ein Jugendlicher soll bei einer „Plastic Bag Challenge“ gestorben sein.

„Plastic Bag Challenge“ : Gerüchte aus dem Ministerium

Ein Junge stirbt angeblich bei einer gefährlichen Online-Challenge mit einer Plastiktüte. Ministerien warnen vor Nachahmung. Doch hat der Vorfall so überhaupt stattgefunden?
X-3000 von Nubert

Nubert-Boxen X-3000 im Test : Für des Tonmeisters Heim

Wie wäre es mit einer kompakten Zweiwege-Box, die kaum höher ist als ein DIN-A4-Blatt – dafür ausgestattet ist sowohl mit Profianschlüssen als auch Bluetooth und zudem feinsten Klang hat?

Nachrüstung : So wird Ihr Rad zum E-Bike

Nachrüsten oder Neukauf? Eine Frage, die nicht nur Besitzer von Dieseln umtreibt, sondern auch alle, die ein E-Bike wollen.

Partner-Psychologie : Lieben lohnt sich, scheiden vererbt sich?

Scheidungskinder haben es nicht leicht. Leidet darunter auch ihre eigene Beziehungsfähigkeit? Ein klarer Fall für die Psychologie. Eine Glosse über die dürftigen Erklärungsversuche, die sie bisher zutage gefördert haben.
Neues Gesetz: Betriebe sollen ihre Mitarbeiter verstärkt bei der Altersvorsorge unterstützen.

Geringverdienerförderung : Wenig Informationen über Betriebsrente

Das Betriebsrentenförderungsgesetz soll Mitarbeiter bei der Altersvorsorge unterstützen. Was sperrig klingt, kann Arbeitnehmern viel bringen. Aber zum Beispiel Geringverdiener sind über die Möglichkeiten nicht immer informiert.
Chillen, daddeln, bloß nicht aufräumen - wenn Teenager so ticken, bekommen berufstätige Eltern graue Haare.