http://www.faz.net/-gpc

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Der Fall Sami A. : Das Gefährder-Debakel

Die Abschiebung rechtswidrig, die Politik auf Abwegen: Im Fall Sami A. steht der zuständige Landesminister Joachim Stamp als Alleinverantwortlicher für das Debakel da. Ein Kommentar.

Unrechtmäßige Abschiebung : Stamp gesteht Fehler im Fall Sami A. ein

Der nordrhein-westfälische Minister bedauert, die Abschiebung von Sami A. Mitte Juli nicht gestoppt zu haben. Er habe „falsch gehandelt“, sagte der FDP-Politiker am Donnerstag in Düsseldorf. Zurücktreten will Stamp aber nicht.

Bildungspolitik-Kommentar : Den Buchstaben fehlt der Sinn

Immer weniger Kinder in Deutschland können richtig lesen, doch der Aufschrei bleibt aus. Die Hamburger Kinderbuchautorin Kirsten Boie will das nicht hinnehmen – und wir sollten es auch nicht.

Missbrauch in Pennsylvania : Bigott und perfide

In Amerika ist die katholische Kirche immer dort lautstark zur Stelle, wo es um den Schutz des ungeborenen Lebens geht. In eigener Sache muss sie immer erst zum Reden gezwungen werden.

FAZ.NET-Sprinter : Aufräumarbeiten

Das Unglück in Genua zeigt: In Italien sind nicht nur die Brücken marode. Auch hierzulande sind nicht bloß die Straßen sanierungsbedürftig. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ-NET-Sprinter.

Katastrophe von Genua : Ein italienischer Kollaps

Die neue Koalition von Populisten ist nicht schuld am maroden Zustand von Italiens Infrastruktur. Dass sie den Brückeneinsturz aber ausgerechnet mit der EU in Zusammenhang bringt, ist ziemlich zynisch.

Deutscher Investitionsstau : Prioritäten nach Genua

Öffentliche Infrastruktur kostet – dennoch fährt Deutschland weiter auf Verschleiß. Damit sich Genua nicht in Leverkusen oder Wiesbaden wiederholt, muss die Politik endlich handeln.

Formel-1-Kommentar : Zu oft ausgebremst

Fernando Alonso hat die Lust an der Formel 1 verloren – das hat auch mit den Erwartungen des Spaniers zu tun. Auf frischen und dauerhaften Ruhm hat er nun nur eine realistische Chance.

Drittes-Geschlecht-Kommentar : Ordnung der Vielfalt

Das Leben ist divers – doch selbst wenn künftig auf jedwede Geschlechtsangabe verzichtet würde: Daran, dass es Männer und Frauen gibt, diese unterschiedlich sind und nur so neues Leben hervorbringen können, kommt kein Gesetzgeber vorbei.

Russland-Türkei-Kommentar : Beständig wie Aprilwetter

Bei seinem Besuch in Ankara hat der russische Außenminister zwar schöne Worte über das große Vertrauen zwischen Moskau und Ankara gesagt. Doch ein neues Bündnis entsteht da nicht – jedenfalls noch nicht.

Glasmanufaktur Lasvit : Glut gemacht

Böhmische Glasmanufakturen steckten lange in der Krise. Leon Jakimič hat vor zehn Jahren den Neuanfang gewagt. Eines seiner Erfolgsrezepte: Für Lasvit entwerfen namhafte Designer aus aller Welt.

Tragödie in Genua

Marode Brücken : Erhebliche Risse im Spannstahl

Nicht nur große Autobahnbrücken sind sanierungsbedürftig – wie ein Beispiel aus dem baden-württembergischen Bad Krozingen zeigt.

Italiens Verkehrsminister : Kein Fachmann

Danilo Toninelli hat in seinem Ressort bisher kaum Erfahrung gesammelt. Trotzdem wusste der italienische Verkehrsminister nach dem Brückeneinsturz sofort, wer für die Katastrophe verantwortlich ist.

Fernverkehr : Warum die Bahn so unpünktlich ist

So unpünktlich waren die Fernzüge in diesem Jahr noch nicht. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

Trump und die CIA : „Wie in einer Bananenrepublik“

Dass Donald Trump einem früheren CIA-Direktor die Sicherheitsfreigabe entzieht, ist wohl beispiellos in der amerikanischen Geschichte. Ein Manöver, um Kritiker zum Schweigen zu bringen, glauben viele – doch es dürfte das Gegenteil bewirken.

Unrechtmäßige Abschiebung : Stamp gesteht Fehler im Fall Sami A. ein

Der nordrhein-westfälische Minister bedauert, die Abschiebung von Sami A. Mitte Juli nicht gestoppt zu haben. Er habe „falsch gehandelt“, sagte der FDP-Politiker am Donnerstag in Düsseldorf. Zurücktreten will Stamp aber nicht.

Finanzmärkte

Folgen Sie uns

Wespen : Kreative Überlebenskünstler

Wespen scheinen im Moment überall zu sein. Warum gibt es gerade so viele von ihnen? Und warum würde es nicht helfen, sichtbare Nester zu zerstören?
Translokation zur Endstation: Ende Mai wurde das längste der Dahlemer Südseeboote in den Rohbau des Humboldt-Forums verbracht, wo Kulturstaatsministerin Grütters es willkommen hieß. Dort wird es aus der Transportkiste befreit und eingemauert werden. Man müsste das Schloss wieder abreißen, sollte doch noch einmal eine Verlegung gewollt sein.

Provenienzforschung : Ist das Kunst, oder muss das wieder weg?

Provenienz und Restitution sind die Themen der Museumspolitik. Die Expertin der Stunde ist die Berliner Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy. Welchen Erkenntnissen gilt ihr Interesse?
Auf der Suche nach der Form: Alexander Zverev

Tennis : Alexander Zverevs Formtief vor den US Open

Mit der Titelverteidigung in Washington startete Alexander Zverev wieder vielversprechend in die Vorbereitung auf die US Open. Nach den Niederlagen in Toronto und Cincinnati bleibt fraglich, wo der beste deutsche Tennisspieler vor dem Grand-Slam-Abschluss der Saison steht.
Jetzt ist es offiziell: Philipp Lahm soll die EM organisieren

DFB : Lahm soll Euro 2024 organisieren

Falls Deutschland 2024 die Fußball-EM ausrichten darf, wird Philipp Lahm Organisations-Chef. Der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft rückt dann auch ins DFB-Präsidium.
Neu bei McLaren: Carlos Sainz

Formel 1 : Sainz beerbt 2019 Alonso bei McLaren

Fernando Alonsos Nachfolger steht fest: Der Formel-1-Rennstallt McLaren setzt künftig auf einen anderen Spanier. Carlos Sainz – der Sohn des berühmten Rallyefahrers – übernimmt das Cockpit.
Gefährlich: das Medikament Fentanyl

In Amerika : Fast 72.000 Tote durch Rauschgifte

Mehr Menschen als in jedem anderen Jahr zuvor sind 2017 in den Vereinigten Staaten durch Überdosen ums Leben gekommen. Fentanyl wurde bei fast jedem zweiten Rauschgifttoten nachgewiesen.
In Frankfurt werden die Leihfahrräder des Anbieters Obike abgeschleppt. (Symbolbild)

Hinweise missachtet : Leihfahrräder von Obike werden abgeschleppt

Das Unternehmen aus Singapur hat Insolvenz angemeldet und hunderte Leihfahrräder in der Stadt gelassen. Für den Fall, dass Obike die Kosten nicht übernimmt, hat sich die Stadt Frankfurt eine kreative Lösung überlegt.
Zu spät am Gate und dann gedroht: Weil er eine Bombendrohung absetzte, bekommt ein Fluggast jetzt eine zehnmonatige Haftstrafe. (Symbolbild)

Zehn Monate Haft : Verspäteter Fluggast setzte Bombendrohung ab

Weil ein Fluggast wegen einer Verspätung nicht mehr an Bord seiner Maschine gelassen wurde, beleidigte er zuerst die Angestellten und versendete dann noch eine Bombendrohung per SMS. Jetzt muss er ins Gefängnis.

Mode-Selfies : Ego Shoot

Diese Bilder füttern ihr Ego, klar. Aber bei den Mode-Selfies auf dem Bauernhof ihrer Mutter geht es unserer Autorin auch um gesunde Selbstliebe. Oder etwa nicht?
Sanierung: Die Erneuerung der Schiersteiner Brücke kostet das Land 216 Millionen Euro.

Nach dem Unglück in Genua : Gefährliche Brücken

Nach der Katastrophe von Genua sieht Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) keinen Grund zur Sorge. Doch auch Hessen hat ein Problem mit seinen Spannbetonbauten.

Fahrbericht Seat Ibiza FR : Endstand 5 zu 7

Seat hat sich entschieden, seinen Ibiza nach anfänglicher Abstinenz zur Markteinführung nun wieder mit Diesel anzubieten. Angetreten ist er in der sportlich orientierten FR-Variante.
Einfach mal abhängen - so lange und so oft man will. Das ist die Idee des Modells „Vertrauensurlaub“.

Vertrauensurlaub : Freie Tage, so viele ich will

Vertrauensurlaub ist Realität bei der Hamburger Agentur „Elbdudler“. Eine Mitarbeiterin erzählt, wie sich so viel Vertrauen anfühlt – und ob mancher es auch ausnutzt.
Wenn es zum ersten Mal juckt, haben es sich die Läuse schon seit Wochen gemütlich gemacht.

FAZ Plus Artikel: Alarm bei Familien : Was tun bei Läusen?

Kopfläuse fühlen sich wohl bei Kindern. Los wird man sie nur durch konsequente Behandlung – oder den Besuch bei Läusebekämpfern. Dass befallene Kinder nicht in die Schule dürfen, ist hingegen ein Mythos.

FAZ Plus Artikel: Beratung für die Zukunft : Abi. Was nun?

Wenn die letzte Klausur geschrieben und das Bier mit dem Kumpel ausgetrunken ist, stehen teure Berater bereit. Sie erklären Abiturienten, was die mit ihrer Zukunft anstellen können. Katrin Hummel hat einen von ihnen begleitet.
Leere Tafel: Derzeit fehlen an den Schulen 10 000 Lehrer.

Lehrermangel : Schule ohne Lehrer

In den Klassen fehlen die Lehrer. Der Deutsche Lehrerverband spricht von Tausenden freien Stellen für Pädagogen - und gleichzeitig steigt die Anzahl der Schüler.
Günter Brus, „Das Schwierigste an der flächendeckenden Kunst“, 1998, Öl auf Leinwand, 71 mal 92,5 Zentimeter, für 90.000 Euro bei der Galerie Heike Curtze zu haben