http://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Altkanzler Gerhard Schröder (links) mit dem russischen Ministerpräsidenten Medwedew und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Gazprom, Wiktor Subkow, bei der Amtseinführung Putins.

Abschuss von MH17 : Ausgerechnet Schröder

Der Kreml weiß selbst am besten, wer für den Abschuss von MH17 verantwortlich ist. Ein ehemaliger Bundeskanzler aber beklagt lieber die Eigensucht Amerikas. Ein Kommentar.

Kommentar zur DSGVO : Der Kunde ist wieder König

Letzte Nacht ist die neue EU-Datenverordnung in Kraft getreten. Dank ihr werden wir von viel elektronischem Ballast befreit. Ein Hoch auf unseren neuen Paragraphen-Panzer.

Alexa-Kommentar : Blöde schlaue Assistenten

Wieder hat Amazons Sprachasssistent Alexa Geheimnisse preisgegeben. Das darf nicht passieren, aber es ist möglich. Das sollte man wissen – und darauf reagieren.

Tech-Talk : Keiner will mehr schalten

BMW und Volkswagen wollen ihre Modellvarianten reduzieren. Auf der Strecke bleiben meist die Varianten mit Schaltgetriebe. Das hat einen einfachen Grund.

FAZ.NET-SPRINTER : Es geht auch anders, Mr. Trump!

Merkel kehrt aus China zurück und hat mit den Kommunisten die Möglichkeiten des Freihandels ausgelotet – auch um Donald Trump unter Druck zu setzen. Doch der hat gerade anderes im Sinn.

Merkel in Peking : In Chinas Arme

Im neuen großen Spiel der Mächte steht Europa ungewohnt einsam da. Gewicht bekommt seine Außenpolitik nur durch Einigkeit.

Merkel-Kommentar : Deutsche Interessen

Man muss mit Rivalen und Partnern wie China und Amerika das Gespräch suchen. Aber nicht so, wie das Kanzlerin Merkel tut.

China-Kommentar : Angst vor dem Reich der Mitte

China hält die aggressive Industriepolitik für sein gutes Recht. Doch was chinesischen Firmen in Deutschland erlaubt ist, sollte deutschen auch im Reich der Mitte gestattet sein.

Autozölle : Sind die Amerikaner nur verzweifelt?

Jetzt lässt der amerikanische Präsident sogar untersuchen, ob Autoimporte die nationale Sicherheit Amerikas gefährden. Nach all seinen Drohungen erhebt sich zunehmend ein Verdacht.

Tech-Talk : Teemomix

Vorwerk will den Erfolg des Thermomix wiederholen: mit Temial. Das ist eine Teemaschine, die nach allen Regeln der Kunst das Heißgetränk zubereiten kann. Ist das wirklich neu?
Nils Petersen spricht bei einer Pressekonferenz des DFB am Sportzentrum Rungg in Südtirol.

Nationalmannschaft : Der Überraschungsfaktor Petersen

Nils Petersens Vorteil im Kampf um einen Platz im WM-Kader: Für viele Gegner ist er ein unbeschriebenes Blatt. Der Angreifer steht in Südtirol im Fokus, dennoch ist er voller Lob für zwei Kollegen.
Der absehbare weiter beschleunigte Meerespegelanstieg ist auch noch nicht vollständig in den Klimafolgen-Berechnungen abgebildet.

1,5 Grad Erwärmung : Fleißarbeit beim Klimaschutz spart Billionen

Klimaschutz kostet, soll sich aber langfristig lohnen. Eine Studie zeigt jetzt, dass sich strengerer Klimaschutz noch mehr lohnt. Mit einer Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 statt 2 Grad soll die Weltwirtschaft Kosten in Billionenhöhe einsparen.

Komödie „Dennstein & Schwarz“ : Da lallt der Graf

Man kann nur den Kopf schütteln über diese miserabel gespielte Komödie von ORF und ARD: „Dennstein & Schwarz“ markiert den neuen Nullpunkt des Klamauks. Soll das allen Ernstes der Auftakt zu einer Serie sein? Bitte nicht!
Wunder der Technik: Merkel steht am Freitag vor einem Spiegel des Unternehmens „iCarbonX“, der Gesundheitsdaten anzeigen kann.

Merkel in China : Wo die Kameras alles sehen

Merkel besucht die hochmoderne chinesische Stadt Shenzhen, in der alles möglich zu sein scheint. Sie mahnt, Deutschland dürfe den Anschluss bei der Digitalisierung nicht verlieren. Einen Punkt könnte sie jedoch kritisch sehen.

Finanzmärkte

Auf Nachzahlungen erhebt das Finanzamt hohe Zinsen.

Steuertipp bei Nachzahlungen : So langt das Finanzamt zu

Wer Einkommensteuern nachzahlen muss, bei dem erhebt der Fiskus Zinsen von jährlich 6 Prozent auf den nachzuzahlenden Steuerbetrag. Der Bundesfinanzhof äußert wegen des realitätsfernen Zinssatzes nun verfassungsrechtliche Bedenken.

Album der Woche : Die Sprache der Mundharmonika

Ben Harper und Charlie Musselwhite tun, was John Lee Hooker ihnen dringend geraten hatte: Sie setzen ihre fabelhafte Zusammenarbeit fort mit dem amerikakritischen Album „No Mercy in this Land“.

Studentenblog : Das Erasmus-Paradies

Wenn es Granada nicht schon gäbe, müsste man es für Erasmus-Studierende erfinden. Was aber erleben die hier – echte granadinische Momente oder eine besondere Form des Uni-Tourismus?
Szene der „Nakba“: Palästinenser auf der Flucht im Jahr 1948

Oral History aus Palästina : Schablonen des Opfers

Für das historische Bewusstsein der Palästinenser ist das Sammeln mündlicher Zeugnisse von zentraler Wichtigkeit. Aber wer darf sprechen? Jetzt gibt es Kritik an der Einseitigkeit dieser Oral History.
Der britische Radprofi Christopher Froome bei der 18. Etappe der Giro d’Italia.

Giro d’Italia : Froome stürmt ins Rosa Trikot

Mit einer 80 Kilometer vor dem Ziel gestarteten Attacke hat Chris Froome bei der 19. Etappe sensationell die Führung bei der Giro d’Italia übernommen. Der bisherige Spitzenreiter hatte schon früh viel Zeit verloren.
Hereinspaziert: Das erste Geschäft der Marke Anthropologie auf dem europäischen Kontinent hat in Düsseldorf eröffnet.

Neues Geschäft in Düsseldorf : Anthropologie als Verkaufskonzept

Das erste Anthropologie-Geschäft entstand in einem ehemaligen Autocenter in Pennsylvania – und hatte mit seinem Lifestyle-Konzept trotzdem Erfolg. Nun eröffnet die Marke ihren ersten Laden in Europa in der Düsseldorfer Königsallee.
Einfach mitmachen: Das „Playsonic Festival“ verbindet Musik und Spiele.

„Playsonic Festival“ : Musikalischer Spieltrieb

Das „Playsonic Festival“ will zeitgenössische Musik spielerisch nahebringen. Besucher verwandeln sich in wackere Piloten und irre Sektenmitglieder. Dabei soll auf unterhaltsame Weise auch ernsthafte Musik entstehen.
„Back to the roots“: Antony Rizzi (rechts) ist wieder in Frankfurt in den Städtischen Bühnen zu sehen.

Schauspiel Frankfurt : Kette rauchen für die Kunst

Antony Rizzi ist wieder da. Mit „I am a mistake“ nimmt sich der Frankfurter Tänzer und Performer einen Text von Jan Fabre vor. An zwei Abenden wird er im Schauspiel Frankfurt zu sehen sein.
Stellenmarkt