http://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Kommentar : Mit Erdogan reden

Der Besuch Erdogans in Deutschland ist zwar umstritten, doch es ist vernünftig, sich mit ihm zu treffen. In einer Krisenregion ist die Türkei derzeit der einzige Stabilitätsanker.

Kauder-Kommentar : Lame duck Merkel

Der überraschende Sieg von Ralph Brinkhaus soll Angela Merkel zeigen: Es geht zu Ende. Weder sie noch Volker Kauder hatten offenbar eine Ahnung davon, wie groß die Unzufriedenheit ist.

Moskau reagiert auf Abschuss : Ein Signal an Israel

Moskau hat sich offenbar entschieden, Israel die Schuld für den Abschuss eines Militärflugzeuges zu geben – obwohl das nicht wirklich überzeugend ist. Das zeigt: Putins Zusammenarbeit mit Netanjahu ist eher taktischer Natur.

Diesel-Kommentar : Jenseits der Fakten

Bei der Debatte um Diesel-Fahrverbote spielen Fakten für Grüne und Co. keine Rolle – auf Kosten derer, die um ihre Mobilität und ihren Arbeitsplatz bangen.

Kommentar zum Hambacher Forst : Fanatiker im Phantasialand

Von Beginn an beherbergte die Siedlung auch gewalttätige Linksextremisten. Es ist erschreckend, dass das angeblich bürgerliche örtliche Milieu sich davon nie unmissverständlich abgegrenzt hat.

FAZ.NET-Sprinter : Alle Blicke auf Kauder

Volker Kauder tritt zur Wiederwahl des Fraktionsvorsitzes der Union an – und hat erstmals Konkurrenz. Derweil vergessen die Grünen, selbst der Rodung des Hambacher Forstes zugestimmt zu haben. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

Kommentar zur Koalition : Der Reigen der Reue

Nach der SPD-Vorsitzenden Nahles gibt nun auch die Kanzlerin zu, in der Maaßen-Affäre einen Fehler gemacht zu haben. Auf ein das Jahr 2015 betreffendes Eingeständnis Merkels wird man aber wohl vergeblich warten.

Deutsche Bank : Die überwachte Bank

Es ist nicht das erste Mal, dass die deutsche Finanzaufsicht Bafin mit der Deutschen Bank unzufrieden ist. Doch dieses Mal ist es anders.
Da sprachen sie noch miteinander: Mesut Özil (links) und Joachim Löw im WM-Trainingslager im Mai 2018.

Erdogan-Affäre : Löw darf in London nicht mit Özil reden

Nach dem krachenden Rücktritt aus der Nationalmannschaft sucht Joachim Löw Kontakt zu Mesut Özil. Nun reist der Bundestrainer gar nach London. Doch zum Gespräch kommt es dort nicht.
Hier noch in Takt: Die Eisdecke auf dem Arktischen Ozean am Nordpol im Jahr 2015.

Eisfreie Schiffspassage : Am Nordpol, denkt man, ist es kalt

Das Eis am Nordpol schmilzt und gibt damit den Weg für Schiffe frei. Der erste dänische Schwerfrachter durchquert in diesen Tagen die Arktis. Das wird die Welt verändern.
„Game of Thrones“ ohne Mord und Totschlag? Dann hätte Cersei Lannister (Lena Headey) nicht mehr viel zu tun.

„Apple“-Originals : Brutal entspannte Unterhaltung

Weniger ist mau: „Das ist zu gewalttätig“, lautete das Urteil von Apple-Chef Tim Cook über eine der ersten eigenen Serienproduktionen seines Unternehmens. Nun will Apple auf Sex und Gewalt verzichten.

Kauder abgewählt

Kauder-Kommentar : Lame duck Merkel

Der überraschende Sieg von Ralph Brinkhaus soll Angela Merkel zeigen: Es geht zu Ende. Weder sie noch Volker Kauder hatten offenbar eine Ahnung davon, wie groß die Unzufriedenheit ist.
Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) im September 2018 während einer Kabinettssitzung im Kanzleramt

Verkehrsminister Scheuer : Kein Steuergeld, keine Selbstbeteiligung

Verkehrsminister Scheuer will Diesel-Besitzer verschonen und Hersteller in die Pflicht nehmen: Sie sollen ein „Konstrukt“ für neues Vertrauen bauen. Die Debatte um Nachrüstungen hält er aber für gefährlich.

Finanzmärkte

Kakao ist einer der Haupt-Exportartikel Ghanas.

Staatsanleihen : Ghana will 100-jährige Anleihe begeben

Vor 100 Jahren ging in Europa der I. Weltkrieg zu Ende und die Donaumonarchie zerfiel. Ghana war noch eine Kolonie. Trotzdem baut man dort anscheinend auf lang anhaltende Stabilität.

Folgen Sie uns

Von links nach rechts: Pierre Arditi, Felicien Juttner und Jacques Weber

Theater in Paris : Es geht ums Gesicht zerkratzen

Dem Publikum näher als Gott: Peter Stein inszeniert zum ersten Mal Molière. Sein „Tartuffe“ am Pariser Théâtre de la Porte Saint-Martin huldigt dem Boulevardtheater.

Soziologe Georg Simmel : Die Sonderrolle des Fremden

Schärft die Mobilität des Einwanderers den Blick auf die eigene Gesellschaft? Was man von Georg Simmel, dem vor hundert Jahren gestorbenen Soziologen des Fremden, über heutige Migration lernen kann.
Der Demokratie wird ein Mangel an Symbolen vorgeworfen. Wenig bekannt ist heute beispielsweise das Bonner Naturkundemuseum Koenig als Geburtsort des Grundgesetzes. Daher war an dem Gedenkakt am 1. September 1998 mit Bundespräsident Roman Herzog zur ersten Sitzung des verfassungsgebenden Parlamentarischen Rates auch ein Elefant im Raum.

Politikwissenschaft : Autokraten sind sexy

Aber die Politikwissenschaft sollte lieber den normativen Kern der liberalen Demokratie stärken und sich auf die Frage konzentrieren, wie demokratische Institutionen und Prozesse zu erneuern sind.
Freiburger Freud, Schalker Leid: Florian Niederlechner (r) bejubelt das Tor des Tages

0:1 in Freiburg : Schalke bleibt Letzter

Fünf Spiele, fünf Niederlagen. Schalke 04 hat unter Trainer Tedesco null Guthaben. Beim 0:1 gegen Freiburg lässt Torwart Fährmann den entscheidenden Ball abprallen.
Unerwartet düstere Mienen nach Spielschluss: Die Bayern Robben und Müller hatten nicht mit einem Remis gerechnet

1:1 gegen Augsburg : Der erste Münchner Grauschleier

Die Bayern kommen im Heimspiel gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 hinaus. Das Unentschieden des Serienmeisters trübt das bislang so rosarote Saisonbild.

3D-Druck : Die Waffe aus dem Drucker

Cody Wilson erklärte den Amerikanern, wie sie Schusswaffen zuhause selbst herstellen können. Nach jahrelanger Debatte errang er juristische Siege. Nun droht ihm trotzdem eine Haftstrafe.
Der Betreiber des Freizeitparks „Geiselwind“ muss sich vor Gericht verantworten, weil in seinem Park echte Grabsteine vor einem „Horrorhaus“ standen.

Grabsteine als Attraktion : Friedhof im Freizeitpark

Eine Schülerin erkennt beim Besuch eines Freizeitparks in Bayern den Grabstein ihres Großvaters vor einer Horror-Attraktion. Der Betreiber muss sich deshalb nun vor Gericht verantworten.

Pariser Modewoche : Duell der Luxuskonzerne

Der erste Tag der langen Pariser Prêt-à-porter-Woche ist der wichtigste. Denn es geht los mit einem Duell von zwei besonders stilprägenden Häusern – mit Dior und Gucci.
Wollen gegen die Wölfe wieder jubeln: Kicker von Mainz 05

Mainz 05 vor Wolfsburg-Spiel : Stur und gut

In Leverkusen haben sich die Nullfünfer aus Mainz nicht belohnt. Vor dem Kick gegen den VfL Wolfsburg sehen die Rheinhessen aber Positives.
„Juden in der AfD“: In wenigen Tagen wird sich die bundesweite Gruppe in Offenbach gründen (Symbolbild).

Juden in der AfD : Feind des Feindes

Insbesondere zugewanderte Juden aus Russland hegen Sympathien für die AfD. Nun wird sich in wenigen Tagen die Gruppe „Juden in der AfD“ gründen. Die jüdischen Organisationen stehen daher vor einer großen Aufgabe.
Wunder in der Medizin gibt es selten.

Querschnittlähmung : Strom, Schritte und ein Stall voll Hoffnungen

Gelähmte, die plötzlich stehen und sich ein paar Schritte nach vorne schleppen. Schon möglich, wenn die Rückenmarknerven das hergeben und stimuliert werden. Mit Heilung hat das nichts zu tun. Trotzdem ist die Versuchung offenbar groß, an Wunder zu glauben.
Im Garten von Ediacara: Vor 560 Millionen Jahren war das Leben noch gewaltfrei und Dickinsonia costata (Bildmitte) nur der Größe nach die Königin des Präkambriums.

Ediacara-Fossilien : Tiere ohne Eigenschaften

Dickinsonia war eines der ersten Lebewesen, die mit bloßem Auge als solche zu erkennen sind. Jetzt wurden in ihren Fossilien Gewebereste entdeckt, die sie als echte Tiere ausweisen.
Room in a Box hat den günstigsten Schreibtisch-Aufsatz im Test.

Schreibtisch-Aufsätze im Test : Ein Stehpult für wenig Geld

Wer seinem Rücken Gutes tun will, muss am Schreibtisch auch mal stehen. Das geht nicht nur mit höhenverstellbaren Tischen – man kann sich auch einen Aufsatz auf den normalen Schreibtisch basteln. Aber welcher ist gut und günstig?
Lebenslanges Lernen wird immer wichtiger.

Weiterbildung : Wer viel weiß, lernt noch viel dazu

Gering qualifizierte und von Armut bedrohte Menschen müssten sich am ehesten fortbilden - das passiert aber nur selten. Vor allem eine Region lernt wenig dazu. Dabei lohnt sich lebenslanges Lernen finanziell.