http://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Asyl-Kommentar : Ein Vorschlag zur Güte

Den Ausweg aus der Regierungskrise bietet nur ein Kompromiss, der auch Härten beinhaltet. Doch er muss gefunden werden, denn die Einwanderungspolitik ist es nicht wert, ihr alles zu opfern.

Börsen-Kommentar : Die Schwarzseher müssen weiter warten

Die Weltwirtschaft wächst wohl robust genug, um einen Zollstreit auszuhalten: Es gibt Gründe dafür, dass die Finanzmärkte ruhig sind in dieser Zeit.

FAZ.NET-Sprinter : Schön, wenn der Schmerz nachlässt

Verkorkster Start der Nationalmannschaft bei der Fußball-WM, auch die Union war schon einmal positiver gestimmt. Vor welchen Aufgaben Joachim Löw und Angela Merkel in dieser Woche stehen, lesen Sie im FAZ.NET-Sprinter.

„Gangsta-Rap“-Kommentar : Keine Verharmlosung?

Die Staatsanwälte haben es sich bei ihrer Verfahrenseinstellung gegen Kollegah und Farid Bang zu leicht gemacht. Junge Fans nehmen deren menschenverachtende Texte zum Nennwert.

Frankreich-Kommentar : Starker Macron

Mit der Reform der Staatsbahn zeigt Macron eine Entschlossenheit, die in Frankreich lange gefehlt hat. Nun muss die Bahnführung handeln.

Finanzmarkt-Kommentar : Das Bitcoin-Paradoxon

Wie so oft ist in der Welt von Bitcoin & Co. alles anders: Die Anleger freuen sich darüber, dass die Aufsicht diesem Produkt den „Ritterschlag“ verweigert.

Handels-Kommentar : Trump gegen China

Chinas Methoden, um zur führenden Wirtschaftsmacht der Welt zu werden, ängstigen auch deutsche Firmen. Hinter vorgehaltener Hand haben sie denn auch eine klare Ansicht zu Trumps Vorgehen.

Fußball-WM 2018

Fussball-WM 2018

Innovationen aus Deutschland : Heureka! Ich hab’s gefunden

All jenen, die herummäkeln, den Deutschen fiele nichts Neues mehr ein, hilft vielleicht ein Blick auf die Sieger im Wettbewerb „Land der Ideen“. Wir zeigen eine kleine Auswahl der Geistesblitze.

Ringo Starr in Berlin : Bloß keine Ehrfurcht!

It don’t come easy: Der Drummer der Beatles zeigt in Berlin, dass sich 55 Berufsjahre als Weltstar auch ohne größere Gemütsschäden überstehen lassen. Sein Publikum findet er immer noch großartig.
Brüste zeigen: Miley Cyrus bei der New Yorker Met-Gala im Mai.

FAZ Plus Artikel: Debatte um Brüste : Stolze Brust

Selbstverständlich tragen Frauen auch weiterhin superformende BHs. Aber zugleich weisen einige jetzt auch wieder explizit darauf hin, dass ihre natürlichen Brüste noch da sind. Es könnte sich lohnen.

Asylstreit in der Union : „Wir als CSU stehen“

Innenminister Horst Seehofer will sich bei einer Vorstandssitzung der CSU Rückendeckung für seinen Kurs in der Migrationspolitik holen. Öffentlich äußern wollte er sich vor dem Treffen nicht – im Gegensatz zu anderen CSU-Politikern.

Asyl-Kommentar : Ein Vorschlag zur Güte

Den Ausweg aus der Regierungskrise bietet nur ein Kompromiss, der auch Härten beinhaltet. Doch er muss gefunden werden, denn die Einwanderungspolitik ist es nicht wert, ihr alles zu opfern.

CSU im Unionsstreit : Die Angst vor der eigenen Entschlossenheit

Heute tagt in München das Präsidium der CSU und vorab will niemand Zweifel an dem Weg der maximalen Eskalation zugeben. Doch es gibt noch Hoffnung auf eine friedliche Lösung mit der Schwesterpartei.
Noch keine Basis für eine Kryptowährung: Schweinestall in Niedersachsen

Kolion : Die Kryptowährung des russischen Bauern

„Kryptowährungen“, eigentlich besser „Kryptoanlagen“ genannt, sind groß in Mode. Warum es sich eher um Geldanlagen als um Geld handelt, zeigt das Beispiel der Digitalwährung „Kolion“.
Nicht nur Menschen werden transportiert: Eine Tüte Chips, ein neues iPad, sogar ein neuer Haarschnitt oder eine Massage werden nach ein paar Klicks und ein wenig Wartezeit ins Haus geliefert.

Smartphone-App Go-Jek : Hit the road Ojek!

Ob eine Tüte Chips, ein neuer Haarschnitt oder eine Massage – mit einer Smartphone-App wird in Jakarta fast alles ins Haus geliefert. Das hat aber auch Nachteile.

Finanzmärkte

Das Logo der Digitalwährung Bitcoin

BIZ-Bericht : Kryptowährungen nicht zukunftsfähig

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich ist kein Freund von Kryptowährungen. Trotz einiger Vorteile hält sie diese im allgemeinen für zu instabil.
Der Dekan von Westminster in Begleitung von Hawkings erster Frau Jane Hawking und seiner Tochter Lucy Hawking in Westminster Abbey.

Abschied von Stephen Hawking : Sicheres Nachleben

Stephen Hawking wurde am Wochenende in der Westminster Abbey neben Darwin und Newton beigesetzt. Auf dem Grabstein steht eine Formel, auch Benedict Cumberbatch spricht.

Zeitalter des Tourismus : Wer verübt hier Städtemord?

Es ist die Schlüsselindustrie des einundzwanzigsten Jahrhunderts. Marco d’Eramo besichtigt das Zeitalter des Tourismus, stößt auf Horden in Shorts und entdeckt die schlimmste Verbrecherorganisation.

Digitalpakt : Ringen um die Kultushoheit

Wie Bildungsministerin Anja Karliczek verhindern will, dass Bundesmittel für Schulcomputer in den Landeshaushalten versickern. Voraussetzung ist eine Änderung des Grundgesetzes.
Lange unterschätzt: Das laute Lesen ist entscheidend

Schulische Defizite : So geht Leseförderung

Im internationalen Vergleich bleibt Deutschland bei Lesetests zurück, auch in den Bundesländern sind die Leistungen stark unterschiedlich. Dabei gibt es viele Förderprogramme. Aber nicht alle sind wirksam.
So wollen die Engländer starten: Gegen Tunesien sind die Chancen auf den Sieg gut.

WM-Prognose : Leichtes Spiel für England und Belgien

Nach der deutschen Niederlage steigen die anderen Gruppengegner in die WM ein. Dabei gibt es einen Favoriten auf den Sieg. Auch in den anderen beiden Duellen sind die Rollen klar verteilt.

FAZ Plus Artikel: WM-Kommentar : Sieger von gestern

Deutschland fehlt bei der WM-Auftaktniederlage gegen Mexiko viel von dem, was einen Weltmeister auszeichnet. Wenn sich nicht schleunigst sehr viel ändert, droht die frühe Heimreise. Die Frage ist, ob sich die Nationalmannschaft zusammenreißen kann.

0:1 gegen Mexiko : Jetzt ist Deutschland unter Druck

Es waren 90 Minuten, die man nicht oft erlebt. Am Ende schlichen die Deutschen zum WM-Auftakt geschlagen vom Platz. Beim 0:1 des Weltmeisters gegen Mexiko werden die Defizite in Löws Mannschaft schnell deutlich.

Osaka : Mindestens drei Tote bei Erdbeben in Japan

Ein schweres Erdbeben hat Japan erschüttert. Mehrere Menschen kamen ums Leben, Dutzende wurden verletzt. In Mehr als 170.000 Haushalten fiel der Strom aus. Hochgeschwindigkeitszüge wurden gestoppt.
Mehr Einnahmen:  Bei der bislang letzten Teilnahme an der Europa League war die Reise für Sebastian Jung und die Frankfurter im Februar 2014 gegen den FC Porto beendet.

Europa League : Noch mehr Geld für die Eintracht

Auf den Pokalsieger aus Frankfurt warten in der Europa League weitere stattliche Einnahmen. Der Verband schüttet insgesamt 560 Millionen Euro aus.
Hoffnungsvoll: Nina Rümmele (l.) und Ekaterina Bozoukova 2015 in ihrem ersten Frankfurter Lokal „What The Food“.

Gastronomie Start-up : Schön gescheitert

Eine Beraterin und eine Bankerin machen sich selbständig. Sie entwickeln ein Restaurantkonzept, gewinnen Preise – und schlittern in die Insolvenz.

Schlusslicht : So praktisch intelligent

Familienkrach in der Union, die Daimler aufgebrummten Rückrufe und eine als Open-air-Festival wiedergeborene Messe. Das war nicht alles in dieser Woche.
Die rechteckigen Automatik-Chronometer mit Zifferblättern in Stahlblau oder Racing Green messen stattliche 31,8 mal 49 mal 10 Millimeter.

Zeitmeister Stahl 1 : Grönemeyer mag es eckig

Herbert Grönemeyer wolle einmal eine Uhr entwerfen. Und so entstand die Wempe Zeitmeister Stahl 1. Die gestalterische Urheberschaft wird auf dem Gehäuseboden verewigt.
Wir legen unser Schicksal gern in andere Hände: Die Erwartung eines Ergebnisses beeinflusst unsere Entscheidung.

Soziale Systeme : Aber sicher!

Ungewissheiten sind oft nicht zu vermeiden. Wie soziale Faktoren unsere Entscheidungen beeinflussen und uns, zumindest in gewissem Maße, Sicherheit geben.

Versteckte Talente : Ich sehe was, was du nicht siehst

Künstliche Intelligenz findet verborgene Talente von Mitarbeitern. Dafür müssen Datenbanken voll mit Informationen über jeden Einzelnen sein. Mancher fürchtet sich aber genau davor.
Stellenmarkt