http://www.faz.net/-gpc

Ressorts

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Wieder bessere Gesprächspartner: Angela Merkel im März mit Tsipras in Brüssel

Überschuldungskrise : Wie Griechenland den Euro rettete

Geheimtreffen in einer Aushilfsküche, Kurse im freien Fall, größte Nervosität: Wie Athen die europäische Gemeinschaftswährung rettete und welche Rolle Wolfgang Schäuble dabei spielte, beschreibt der frühere griechische Finanzminister Papakonstantinou in einem beachtenswerten Buch.

Kommentar : Bis an die Grenze gehen!

Dänemarks Fußballfrauen, protestierende NFL-Spieler oder deutsche Athleten: Sportler gehen auf dem Weg zu einer besseren Position so weit wie nie. Am Ende kann der Sport dadurch gewinnen. Ein Kommentar.

Kommentar : Die EU und ihr hohes Ross

Bei einem „harten“ Brexit verlieren alle – deshalb sollte das starke Brüssel auf das geschwächte London zugehen. Nur so lässt sich ein Showdown im Herbst vermeiden.

FAZ.NET-Countdown : Paukenschlag inmitten der Behäbigkeit

Mit seinem Rücktritt vom Amt des sächsischen Ministerpräsidenten liefert Stanislaw Tillich einen Hinweis darauf, warum in Berlin alles so langsam geht. Was sonst noch wichtig ist, lesen Sie im FAZ.NET-Countdown.

Kommentar : Angst vor einem Urteil

Das Bundesverfassungsgericht hat die Eilanträge der EZB-Kritiker abgelehnt. Daraus folgt: Die monetäre Staatsfinanzierung geht weiter. Und die billionenschwere Bilanz der EZB, Leitzinsen nahe null und Negativzinsen sind die neue „Normalität“.

CSU-Kommentar : Bayerns Panther

Für Horst Seehofer sind harte Zeiten angebrochen. Die CSU revoltiert gegen ihn, Markus Söder läuft sich schon warm. Erleben wir eine Parteichef-Dämmerung? Wir würden noch nicht auf Seehofers Aus wetten.

Kommentar : China im Rückwärtsgang

Bei seinem Amtsantritt galt der Chef der Kommunistischen Partei, Xi Jinping, als Reformer, der dem Markt eine entscheidende Rolle geben wollte. Doch nun, fünf Jahre später, ist alles anders.

FAZ.NET-Countdown : Chinas Macht, Jamaikas Anfang

Chinas Nationalismus wird dieses Jahrhundert prägen. Warum Xi Jinping das geschickter macht als Donald Trump und was sonst noch wichtig wird, lesen Sie im FAZ.NET-Countdown.

Frankreich-Kommentar : Schwacher Staat

Frankreich kündigt drastische Konsequenzen gegen straffällige Asylbewerber an. Warum dürfen sie überhaupt einwandern?

Raqqa-Kommentar : Auf die Schlacht folgt der Kampf

Die Befreiung der „Hauptstadt“ des Scheinkalifats ist eine wichtige Wegmarke im Kampf der Anti-IS-Koalition. Doch bald schon werden die Sieger die Waffen aufeinander richten.
Am Dienstag nach dem Wall-Street-Crash war auch an Frankfurts Börse unüblich viel los.

30 Jahre Börsencrash : Droht ein neuer „Schwarzer Montag“?

Vor genau 30 Jahren erlebte der amerikanische Aktienmarkt den größten Kurssturz seiner Geschichte. Damals gab es auch Streit um die Zinsen zwischen Amerika und Deutschland. Droht eine Wiederholung?

360°-Projekt : Wie der Wormser Dom noch nie zu sehen war

Der Wormser Dom wird nächstes Jahr 1000 Jahre alt. Aus diesem Anlass lässt sich das Bauwerk schon jetzt auf völlig neue Art erleben. In einem dreidimensionalen Panoramarundgang öffnen sich auch Türen zu bisher nicht zugänglichen Orten.

Schweizer Agent vor Gericht : Der Spion, der zu viel redete

Daniel M. soll Privatagent im Dienst des schweizerischen Geheimdienstes gewesen sein – angesetzt auf deutsche Steuerfahnder. Jetzt steht er in Frankfurt vor Gericht, weil er zu viel geredet hat. Auch von einem Maulwurf in der Finanzverwaltung von Nordrhein-Westfalen.
Wer gegen das Handy-Verbot am Steuer verstößt, muss nun statt 60 Euro werden nun 100 Euro zahlen. Dazu kommt unverändert ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Gesetzesänderungen : Strengere Strafen für Verkehrssünder

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen ab sofort mit deutlich höheren Strafen rechnen. Neu gibt es auch ein Verhüllungsverbot am Steuer.

Grafik des Tages : Syrische Trümmerlandschaft

Der Krieg in Syrien hat vor allem in den hoch umkämpften Städten katastrophale Verwüstung hinterlassen. In der Zwei-Millionen-Stadt Aleppo sind knapp ein Drittel der Wohnbauten zerstört.
Vor fünf Jahren kannte Huawei außerhalb Chinas so gut wie niemand. Heute ist der Konzern der drittgrößte Handy-Hersteller.

Eigene Innovationen : China, Reich der Ideen

Bisher haben die Chinesen nur kopiert. Jetzt versuchen sie es mit eigenen Innovationen. Könnte die Weltwirtschaft bald aus dem Reich der Mitte heraus regiert werden?
Gestartet als kleines Start-up, gehört WhatsApp inzwischen zu Facebook.

Beliebter Messenger : Verfolgt von WhatsApp

Bislang kann man mit WhatsApp seinen aktuellen Standort verschicken. Jetzt führt der Messenger eine neue Funktion ein, mit der man seinen Freunden noch dichter auf den Fersen sein kann.

Der Tag : Das bringt der Donnerstag

Grüne und FDP halten Sondierungsgespräche. Eine neue Studie zur Jugenderwerbstätigkeit wird veröffentlicht. Varta kommt an die Börse. Der große Wall-Street-Crash jährt sich zum 30. Mal.
Am 20. März 2012 herrschten an der Ozar-Hatorah-Schule in Toulouse Trauer und Fassungslosigkeit. An diesem Tag wurden die Leichen von drei Schülerinnen und eines Lehrers überführt, die der Islamist Mohamed Merah mit Kopfschüssen ermordet hatte. Ihre letzte Ruhe fanden die Opfer in Israel. In Frankreich scheint das vergessen.

Judenhass in Frankreich : Die Täter machen es wie die Nazis

Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an.
Danielle Darrieux (1.Mai 1917 bis 17. Oktober 2017) im Jahr 1987 bei den Proben zu „Adorable Julia“ am Hebertot Theater in Paris.

Französische Schauspielerin : Danielle Darrieux ist tot

Bereits mit vierzehn Jahren erhielt die französische Schauspielerin Danielle Darrieux ihre erste Filmrolle, im Film „Le Bal“ von 1931. Am Dienstag ist sie im Alter von 100 Jahren gestorben.
Verwandlungskünstler: Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader.

Satire-Serie „BÖsterreich“ : Wiener Witzischkeit

Diese Satire-Serie lässt tief blicken: In „BÖsterreich“ loten Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader die Abgründe der Alpenrepublik aus.

Kommentar : Bis an die Grenze gehen!

Dänemarks Fußballfrauen, protestierende NFL-Spieler oder deutsche Athleten: Sportler gehen auf dem Weg zu einer besseren Position so weit wie nie. Am Ende kann der Sport dadurch gewinnen. Ein Kommentar.

Sport kompakt : Bach will bald Resultate

Dahlmeier ist „Skisportlerin des Jahres“ +++ DSV-Präsident Steinle mahnt zu Geduld bei Sicherheitsfragen zu Olympia +++ Weltcup-Auftakt in Sölden gesichert +++ Sport kompakt am Donnerstag.

Champions League : Jupp Heynckes und die neuen Bayern

Erst der Kantersieg in der Bundesliga, nun das 3:0 gegen Celtic in der Champions League: Die Bayern sind unter ihrem neuen alten Trainer zurück in der Erfolgsspur. Doch nun warten drei ganz schwere Aufgaben.
Der Schritt in die Ferne als Ende der Kindheit: Immerhin schickt Lilly jetzt Whatsapp-Fotos aus ihrem aufregenden Auslandsleben - hier vom Humantay-See.

Nach dem Abi nach Peru : Du hast da nichts verloren!

Nach dem Abi nach Peru? Reicht nicht auch Amsterdam? Angesichts der Pläne ihrer Tochter kriegt Alexa Hennig von Lange das Grausen – und muss lernen loszulassen.
Der Ruf der Avocado ist allmählich so matschig, wie die Frucht das selbst sehr schnell sein kann.

Das Ende der Avocado : Faulige Dekadenz

Avocados sind hip, aber ökologisch fragwürdig. Wer sich über sein Essen distinguiert, sollte auf andere Lebensmittel ausweichen. Nur was kommt im Frage?
Durch die Stimulation des Vagus-Nervs konnte die Hirnaktivität des Patienten deutlich verbessert werden.

Wachkoma : Hirnstimulator hilft aus Bewusstlosigkeit

Fünfzehn Jahre lag ein Patient bewusstlos im Koma. Mediziner fanden bei ihm nun einen Weg, die Reparaturfähigkeit des Gehirns anzuregen – mit ermutigenden Ergebnissen.

75 Prozent weniger Insekten : „Wir befinden uns mitten in einem Albtraum“

Das Insektensterben lässt sich nicht mehr abstreiten. Der oft kritisierte Krefelder Entomologen-Verein hat jetzt in einer Langzeitstudie gezeigt: Die Populationen sind seit der Wende um drei Viertel geschrumpft. Welchen Anteil hat die Landwirtschaft, welchen das Klima?

Retortenbabys : Ein total vergreistes Gesetz

Kneift die Politik weiter? Die Reproduktionsmedizin stellt das Kinderkriegen auf den Kopf und nichts passiert. Jetzt drängt die Nationalakademie, das alte Embryonenschutzgesetz zu ersetzen - und staunt, was sich im Alpenraum tut.
Nicht der zukunftsträchtigste Studentenjob: Serviererin im Hotel.

Studentenjobs : Arbeiterkinder kellnern nur? Von wegen!

Kneipe, Callcenter, Kasse – manche Studentenjobs sollen einfach nur Geld bringen. Dabei ist die Art der Nebentätigkeit wichtig für die Karriere. Haben das alle verstanden?
Bekommen Hilfe auf dem Weg zum Studium: Hessische Schüler, die in diesem Jahr in das Programm „Studienkompass“ aufgenommen wurden.

Bildungsferne Familien : Studieren für Anfänger

Seit zehn Jahren hilft ein Förderprogramm Schülern aus bildungsfernen Familien bei der Studienwahl. Was bringt das? Eine Spurensuche unter Teilnehmern.
Stellenmarkt


Es gab mehrere Gründe, weshalb die Jenaer Burschenschaft 1817 gerade die Wartburg für das Fest wählte: Ihre Bedeutung als Wallfahrtsstätte der Lutheraner, ihr Ruf als Wiege der deutschen Sprache und ihre zentrale Lage machten sie zu einem passenden Ort für ein „vaterländisches Fest“.

Reise

Wartburgfest : Und sagen das Wahre und Rechte laut

Vor 200 Jahren kamen auf der Wartburg Hunderte Studenten zu einem Fest zusammen und forderten den modernen Nationalstaat. Einer von ihnen war Wilhelm Olshausen aus Holstein. Eine Entdeckungsreise.

Londoner Ergebnisse : Der Papst wird abgedankt

Die Umsätze bei den Londoner Auktionen bleiben im Ganzen stabil. Während Bacons Papstbildnis scheitert, können einige Künstler neue Auktionsrekorde aufstellen.

Wiener Auktionen : Mund aus Feigen

Die Wiener Auktionshäuser Dorotheum und Kinsky starten mit einem üppigem Angebot an Altmeistern und Werken des 19. Jahrhunderts in die Herbstsaison. Eine Vorschau