http://www.faz.net/-hzv-8cmq7

: US-Forscher wollen neunten Planeten entdeckt haben

  • Aktualisiert am

          New York (dpa) - Zwei US-Astronomen haben nach eigenen Angaben Hinweise auf die Existenz eines neunten Planeten in unserem Sonnensystem entdeckt. Der Himmelskörper sei etwa zehnmal so schwer wie die Erde, teilten Konstantin Batygin und Mike Brown vom California Institute of Technology mit.

          Gesehen haben die beiden Wissenschaftler den möglichen neuen Planeten aber noch nicht. Ihre Forschungen haben sie im «Astronomical Journal» veröffentlicht.

          Der vorläufig «Planet Neun» getaufte Himmelskörper umkreist demnach die Sonne in durchschnittlich zwanzigmal so großer Entfernung wie Neptun, der derzeit äußerste bekannte Planet in unserem Sonnensystem. Damit sei er so weit von der Sonne entfernt, dass er für eine Umkreisung wohl 10 000 bis 20 000 Jahre brauche.

          Zum ersten Mal seit mehr als 150 Jahren gibt es stichhaltige Belege, dass die bisherige Erhebung unseres Sonnensystems unvollständig ist, wie Batygin am Mittwoch sagte. Die Hinweise beruhen bislang aber ausschließlich auf mathematischen Modellen und Computersimulationen.

          Trotzdem zeigten sich andere Astronomen beeindruckt. «Ich glaube, jetzt wird es einen Wettlauf darum geben, diesen Planeten zu finden», sagte Alessandro Morbidelli vom französischen Côte d’Azur-Beobachtungszentrum der «New York Times». «Ich glaube, die sind da etwas wirklich Existierendem auf der Spur. Ich würde da Geld drauf setzen.»

          Es wäre nicht das erste Mal, dass US-Forscher Brown die Karte unseres Sonnensystems grundlegend verändern würde. 2005 entdeckte der Astronom den Himmelskörper Eris im Kuipergürtel, dem Ring aus eisigem Geröll rund um den Planeten Neptun. Weil Eris etwa so groß wie Pluto war, setze die Entdeckung eine Diskussion über den Planetenstatus von Pluto in Gang - mit dem Ergebnis, dass Pluto 2006 zum Zwergplaneten degradiert wurde. Seitdem gibt es bislang nur noch acht offiziell anerkannte Planeten in unserem Sonnensystem: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

          Es könne aber keine Diskussionen darüber geben, ob es sich bei dem neuen Himmelskörper «Planet Neun» um einen Planeten handele, sagte Brown. Er sei 5000 mal schwerer als Pluto. Brown bezeichnete «Planet Neun» sogar als den «planetigsten aller Planeten im ganzen Sonnensystem».

          Weitere Themen

          Im All angekommen Video-Seite öffnen

          Roter Tesla als Frachtversuch : Im All angekommen

          Der rote Tesla Roadster von Unternehmer und Milliardär Elon Musk ist im Weltraum angekommen. Von SpaceX veröffentlichte Bilder zeigen den Wagen vor dem Hintergrund des blauen Planeten.

          Erfinder von Billy und Co gestorben Video-Seite öffnen

          Trauer im Ikea-Gründer : Erfinder von Billy und Co gestorben

          Er gründete das weltweit größte Einrichtungshaus und war einer der reichsten Menschen des Planeten: Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist im Alter von 91 Jahren aus dem Leben getreten. Die Revolution der Möbelwelt begann vor knapp 70 Jahren mit einer Vision in einem schwedischen Dorf.

          Topmeldungen

          Russland und der Westen : Es bleibt frostig

          Der Winter kommt nicht, er ist längst da. Trumps Sicherheitsberater McMaster und Russlands Außenminister Lawrow schenken sich auf der Sicherheitskonferenz in München nichts.
          Nur den QR-Code scannen: Anders als die Deutschen zahlen die Chinesen gern mit dem Smartphone.

          Bezahlsystem : Chinas Antwort auf Paypal

          Hunderte Millionen Chinesen zahlen mit der Smartphone-App Alipay. Ginge sein Betreiber Ant Financial – zu Deutsch: Finanzameise – an die Börse, wäre er so viel wert wie Goldman Sachs.
          Der Fotograf Patrick Demarchelier bei einer Fashion-Show im Herbst 2012.

          Belästigungsskandal : Models erheben schwere Missbrauchsvorwürfe

          Neue Missbrauchsvorwürfe in der Modebranche: Mehr als 50 Frauen beschuldigen mindestens 25 Männer der Modewelt, sie sexuell belästigt oder missbraucht zu haben. Sie sprechen damit ein Jahrzehnte altes Problem der Branche an.