http://www.faz.net/-hzv-7srss

Schlaglichter : Bericht: Geheimdienste setzen Werkzeuge von Cyberkriminellen ein

  • Aktualisiert am

          Hannover (dpa) - Die geheimdienste fünf westlicher Staaten unter Führung der USA verwenden nach einem Bericht von «Heise Online» umfassend Angriffsmethoden, die sonst von Cyberkriminellen eingesetzt werden. Die Dienste suchten systematisch nach verwundbaren Computern und nutzen noch unbekannte Sicherheitslücken aus. Zum Beispiel würden gehackte Rechner von ahnungslosen Nutzern verwendet, um den Datenverkehr der Geheimdienste zu verschleiern. «Heise» beruft sich auf die Auswertung von als streng geheim eingestuften Geheimdienst-Dokumenten durch Wissenschaftler der TU München.

          Weitere Themen

          Chinesischen Forschern gelingt Durchbruch Video-Seite öffnen

          Klon-Technik : Chinesischen Forschern gelingt Durchbruch

          „Zhong Zhong“ und „Hua Hua“ sind die ersten Affen die in China durch Kerntransfer geklont wurden. Sie sind gesund zur Welt gekommen und haben die ersten 10 Wochen überlebt. Es wurde die gleiche Technik wie beim Schaf Dolly vor 22 Jahren verwendet.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel und Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki

          Europa : Polen warnt Merkel vor „echter politischer Krise“

          Kurz vor dem EU-Gipfel eskaliert der Streit zwischen Polen und Deutschland. Der polnische Europaminister Szymanski sperrt sich gegen Merkels Forderung, EU-Gelder an die Aufnahme von Flüchtlingen zu knüpfen.
          Entschärfte Bombe am Gallus

          Fliegerbombe entschärft : Kartoffelsuppe in der Geisterstadt

          Die Fliegerbombe am Gallus ist erfolgreich entschärft worden. Viele Bewohner werden die Nacht dennoch nicht so schnell vergessen. Streifzug durch ein Viertel im Ausnahmezustand
          Der saudische Außenminister Adel al-Dschubair

          Streit um Waffenexporte : Saudis wenden sich von Deutschland ab

          Das Königreich reagiert enttäuscht auf die Entscheidung Deutschlands, keine Waffen mehr an Parteien des Jemen-Kriegs zu exportieren. „Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht. Wir werden sie woanders finden“, teilt der Außenminister mit.

          Neues Formel-1-Auto : Mercedes und ein „Kunstwerk“ auf vier Rädern

          Die Formel 1 präsentiert ihre Autos für 2018. Auch Weltmeister-Team Mercedes zeigt den neuen Silberpfeil. Einen Schönheitswettbewerb gewinnt der Bolide nicht. Aber der Blick bleibt an einem umstrittenen Titangestell hängen.