http://www.faz.net/-hzv-8b30g

: Politikwissenschaftler sieht gute Chancen für NPD-Verbot

  • Aktualisiert am

          Leipzig (dpa) - Der Politikwissenschaftler Hendrik Träger sieht gute Chancen für ein Verbot der rechtsextremen NPD. Wenn das Bundesverfassungsgericht im März 2016 drei Tage verhandeln wolle, müsse es zumindest erhebliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der NPD haben, sagte er der dpa. Hätte man erhebliche Zweifel an einem Verbot gehabt, wäre es wohl gar nicht erst zum Hauptsacheverfahren gekommen. Offenkundig sei das Gericht überzeugt davon, dass nun tatsächlich alle V-Leute in den Reihen der NPD abgeschaltet sind. Daran war 2003 ein erstes NPD-Verbotsverfahren gescheitert.

          Weitere Themen

          Das rätselhafte Leben des Jens R.

          Amokfahrer von Münster : Das rätselhafte Leben des Jens R.

          Nach der Amokfahrt in Münster versuchen die Ermittler, sich ein möglichst genaues Bild des Täters zu machen. Im Mittelpunkt steht dabei ein umfangreiches Dossier, das Jens R. Ende März bei einem sozialpsychiatrischen Dienst abgegeben hat.

          Klöckner gegen Verbot von Glyphosat Video-Seite öffnen

          Europarecht : Klöckner gegen Verbot von Glyphosat

          Die Landwirtschaftsministerin sagte, dass sie zwar eine Reduktion des Unkrautvernichters vorsehe, sich jedoch gegen ein Verbot ausgesprochen hätte. Sie wies darauf hin, dass es sich um eine europarechtliche Frage handelt.

          Topmeldungen

          USS „John S. McCain“ : Kommando Untergang

          Gleich zweimal havarierten im vergangenen Sommer amerikanische Kriegsschiffe im Pazifik - Siebzehn Seeleute starben. Jetzt hat die Navy einen Untersuchungsbericht vorgelegt: Was an Bord geschah, war abenteuerlich.