http://www.faz.net/-hzv-8b30g

: Politikwissenschaftler sieht gute Chancen für NPD-Verbot

  • Aktualisiert am

          Leipzig (dpa) - Der Politikwissenschaftler Hendrik Träger sieht gute Chancen für ein Verbot der rechtsextremen NPD. Wenn das Bundesverfassungsgericht im März 2016 drei Tage verhandeln wolle, müsse es zumindest erhebliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der NPD haben, sagte er der dpa. Hätte man erhebliche Zweifel an einem Verbot gehabt, wäre es wohl gar nicht erst zum Hauptsacheverfahren gekommen. Offenkundig sei das Gericht überzeugt davon, dass nun tatsächlich alle V-Leute in den Reihen der NPD abgeschaltet sind. Daran war 2003 ein erstes NPD-Verbotsverfahren gescheitert.

          Weitere Themen

          Der Rundfunkbeitrag bleibt Video-Seite öffnen

          Urteil aus Karlsruhe : Der Rundfunkbeitrag bleibt

          Ist die Gebühr für die öffentlich- rechtlichen Sendeanstalten verfassungskonform? Darüber verhandelten die Richter am Bundesverfassungsgericht und kamen zu einem klaren Ergebnis- mit Ausnahmen.

          Merkel wird ungeduldig Video-Seite öffnen

          Brexit-Verhandlungen : Merkel wird ungeduldig

          Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft bei den Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union auf schnelle Fortschritte. Die Zeit dränge, sagte sie beim Besuch der britischen Premierministerin Theresa May.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Dunja Hayali“ : Vor Ort ist nirgends

          Dunja Hayali hat jetzt eine monatliche eigene Sendung, in der sie aktuellen Nachrichten nachgeht, um aus einer Beobachterin zu einer Betroffenen zu werden. Nur bleibt unklar, was einen Menschen zum Betroffenen macht.